„Da geht einem das Herz auf“

OFC-Team mit Eigengewächsen überzeugt gegen Erstligisten aus China

+
Marco Ferukoski überwindet den chinesischen Torwart Zhao Honglue zum zwischenzeitlichen 1:1 im Testspiel gegen Tianjin Teda. Der mazedonische U19-Nationalspieler machte nicht nur in dieser Szene auf sich aufmerksam.

La Linea de la Concepcion - Die Kulisse malerisch, der Auftritt mutig. Nur das Resultat stimmte gestern Abend zum Abschluss des Trainingslagers nicht. Von Jörg Moll 

Fußball-Regionalligist Kickers Offenbach reist aber trotz des 1:2 (1:1) gegen den chinesischen Erstligisten Tianjin Teda nach sieben Tagen in Spanien mit positiven Erkenntnissen nach Hause. „Wir haben mit unserer Kindergarten-Mannschaft gespielt, haben es aber sehr gut gemacht“, meinte OFC-Trainer Oliver Reck. Einziges Manko war die Chancenverwertung. „Wir hätten uns noch besser belohnen müssen“, meinte er. Auch Sportdirektor Sead Mehic war sehr angetan: „Am Ende haben insgesamt neun Spieler aus dem eigenen Nachwuchs auf dem Feld gestanden, da geht einem das Herz auf.“

Nach einer anstrengenden Woche in Chiclana und mit Blick auf das Testspiel am morgigen Samstag (14 Uhr) bei 1899 Hoffenheim II hatte Reck kräftig rotiert. Marco Rapp (Grippe) und Ko Sawada (leichte Augenentzündung) blieben im Hotel, Kapitän Daniel Endres sowie die Angreifer Ihab Darwiche und Florian Treske wurden geschont.

Die Kickers, mit den Winterzugängen Francesco Lovric und Grgo Zivkovic im zentralen Mittelfeld, begannen gegen den von Uli Stielike trainierten chinesischen Erstligisten richtig forsch. Im städtischen Stadion von La Linea de la Concepcion, direkt unterhalb des Affenfelsens von Gibraltar gelegen, kurbelte vor allem die linke Seite mit Christos Stoilas und dem frech auftrumpfenden Marco Ferukoski viele gute Szenen an. Auch das überraschende 0:1 durch Muzepper (20.) durch einen abgefälschten Schuss brachte den OFC nicht aus der Fassung. Fünf Minuten später reagierte der 18-jährige Ferukoski nach einem vom chinesischen Torhüter Zhao Honglue nach vorne abgewehrten Schuss geistesgegenwärtig und glich aus. Die 60 Offenbacher Fans, die von der chinesischen Delegation eifrig fotografiert wurden, waren begeistert.

OFC im Winter-Trainingslager in Spanien: Bilder

In der zweiten Hälfte nutzten die Chinesen, bei denen der nigerianische WM-Teilnehmer John Obi Mikel (früher FC Chelsea) eine Hälfte mitwirkte, eine ihrer wenigen Chancen eiskalt. Nach Fehlpass von Benjamin Kirchhoff in der Vorwärtsbewegung entwischte der Brasilianer Jonathan und überwand den zur Pause eingewechselten Bilal Jomaa Zabadne. Doch die Kickers, bei denen in Gerrit Gohlke, Max Wolf und Luka Garic drei weitere A-Jugendliche eingewechselt wurden, steckten nie auf. Nur der Ausgleich blieb ihnen verwehrt. Kirchhoff traf zwar, stand aber knapp im Abseits (54.). Nicola Jürgens (65.) und Gohlke (78.) ließen weitere gute Gelegenheiten aus. Am guten Gesamteindruck änderte das aber nichts. „Mir hat unsere Spielanlage gefallen“, lobte Reck. Sportdirektor Mehic gefiel auch die „Arbeit gegen den Ball und das Umschaltspiel“. All das waren Inhalte des Trainingslagers. „Die Mannschaft hat das gut umgesetzt, das war ein guter Abschluss“, resümierte Mehic am Vorabend des Rückflugs nach Frankfurt.

Kickers Offenbach: Brune (46. Zabadne) - Marx, Kirchhoff (62. Maier), Schulte (46. Gohlke), Stoilas - Zivkovic (81. Garic), Sentürk, Lovric (46. Firat), Hodja (62. Vetter), Ferukoski (81. Wolf) - Jürgens

Tore: 0:1 Muzepper (20.), 1:1 Ferukoski (25.), 1:2 Jonathan (52.)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare