Kickers Offenbach

Zwei neue Spieler sollen die Defensive stärken: OFC landet Transfer-Coup

+
Aues Pascal Testroet (l) und Nordhausens Maurice Pluntke kämpfen um den Ball.

Kickers Offenbach hat gleich einen doppelten Transfer-Coup gelandet. Die zwei neuen Spieler sollen dem OFC dabei helfen, wieder in die Erfolgsspur zu finden.

Offenbach - Der OFC rüstet weiter auf und verpflichtet zwei neue Spieler fürs Abwehrzentrum. Maurice Pluntke kommt vom FSV Wacker Nordhausen nach Hessen. Der 25-Jährige wurde in Mönchengladbach geboren und durchlief die Jugendabteilung der Borussia. Über die U23 ging es zu Fortuna Düsseldorf, wo er ebenfalls für die zweite Mannschaft spielte. 

Es folgte ein kurzer Abstecher in die USA zu OC Blues FC, für die er eine Spielzeit auflief. Anschließend zog es ihn zurück nach Deutschland und er unterschrieb einen Vertrag bei Alemannia Aachen. Nach nur einer Saison wechselte er zu Wacker Nordhausen, für die er eineinhalb Jahre spielte. In Nordhausen kam er auf insgesamt 38 Pflichtspiele in der Regionalliga Nord, dem DFB-Pokal sowie im Landespokal. Der 1,86 Meter große Innenverteidiger absolvierte zwischen 2009 und 2011 neun Begegnungen für die deutschen U15-, U16-, U17- und U18-Nationalmannschaften.

Kickers Offenbach (OFC): Maurice Pluntke ist glücklich über Wechsel

Bei Maurice Pluntke ist die Freude über den Wechsel groß: „Ich freue mich sehr, dass es mit dem Transfer zum OFC geklappt hat und alles so schnell und unkompliziert über die Bühne gegangen ist. Die Kickers sind nach wie vor eine bekannte, renommierte Adresse im deutschen Fußball und ich bin gespannt darauf, die Mannschaft und den Verein an sich mit seinem gesamten Umfeld und den zahlreichen Fans kennenzulernen. Ich hoffe dass wir gemeinsam eine positive Zukunft gestalten können.“

Der zweite neue Innenverteidiger ist Sebastian Zieleniecki, der vom polnischen Zweitligisten Widzew Lodz kommt. Der gebürtige Pole verließ früh sein Heimatland und schloss sich 2012 der U19 von US Cremonese in Italien an. Sein Debüt bei den Profis gab er in der italienischen 3. Liga, der Serie C. 2016 zog es ihn zurück in seine Heimat zu Widzew Lodz, wo er insgesamt 105 Pflichtspiele absolvierte. Sebastian Zieleniecki ist früherer U18-Nationalspieler Polens. Sprachprobleme dürfte er keine haben, denn durch seine Zeit in Italien beherrscht er die italienische Sprache und kann sich gut mit Trainer Angelo Barletta verständigen, der ebenfalls Italienisch spricht.

Sebastian Zieleniecki ist glücklich über den Transfer: „Ich freue mich, künftig bei einem Traditionsverein wie Kickers Offenbach spielen zu können. Der OFC verfolgt ein ehrgeiziges Projekt, dessen Teil ich sein werde. Ich möchte gemeinsam mit dem Verein wachsen und mich mit ihm identifizieren.“

Kickers Offenbach (OFC): Thomas Sobotzik will Konkurrenzdruck in der Innenverteidigung

OFC-Geschäftsführer Thomas Sobotzik ist sich sicher, enorme Qualität verpflichtet zu haben: „Wir sind glücklich, die in der Innenverteidigung entstandene Vakanz mit Maurice und Sebastian qualitativ geschlossen zu haben, sodass auch in diesem Mannschaftsteil wieder ein harter Konkurrenzdruck herrscht. Beide gehörten bei ihren bisherigen Stationen zu den absoluten Leistungsträgern und sind noch lange nicht auf dem Zenit ihrer Leistungsfähigkeit. Maurice Pluntke war sowohl in Aachen als auch in Nordhausen Stammspieler und nur wegen der erst kürzlich angemeldeten Insolvenz von Wacker Nordhausen auf dem Markt. Wir freuen uns auf einen ebenso spiel- wie kopfballstarken Innenverteidiger, der sich mit voller Überzeugung für unseren Weg entschieden hat. Mit Sebastian Zieleniecki gewinnen wir einen noch entwicklungsfähigen, aber dennoch erfahrenen und schnellen Innenverteidiger. Aufgrund eines Eigentümerwechsels bei Widzew Lodz im letzten Sommer ergab sich jetzt die Option, ihn zu verpflichten. Er ist es von Lodz gewohnt, unter großem Druck der dort sehr zahlreich erscheinenden Zuschauer abzuliefern.“

Von Sascha Mehr

Mit stark verändertem Kader und viel Esprit hat Kickers Offenbach (OFC) die Vorbereitung auf die Restrunde in der Fußball-Regionalliga Südwest begonnen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare