Vor Rekordkulisse auf dem Bieberer Berg

Spitzenspiel-Schock: OFC verliert 0:4 gegen Mannheim

+

Offenbach - Herber Rückschlag für den OFC: Der Spitzenreiter der Regionalliga Südwest, Waldhof Mannheim, gewinnt das Spiel bei den Offenbacher Kickers deutlich vor einer Rekordkulisse. Von Damian Robota

Beim OFC gab es im Vergleich zum 8:7 n.E. gegen Kassel drei Änderungen in der Startelf: Franke, Schwarz und Hodja spielen anstelle von Maier, Scheu und Pintol. Auf der Bank des OFC saßen zunächst: Sebald, Maslanka, Stoilas, Scheu, von der Burg, Korb und Gebers. Vor dem Spiel blieb es ruhig. Die Polizei hatte die Fans von Waldhof Mannheim von der S-Bahnstation Offenbach-Ost bis zum Stadion begleitet. Im Stadion gab es sicherheitshalber einen Puffer in Block eins, der dem Gästebereich gegenüberliegt. Die Blöcke 14 und 15 der West-Tribüne blieben ebenfalls leer. 11.399 Zuschauer wollten das Topspiel der Regionalliga Südwest sehen. Rekordkulisse in dieser Saison auf dem Bieberer Berg. 

OFC gegen Waldhof Mannheim: Liveticker zum Nachlesen

Nach dem Anpfiff hatte Mannheims Förster den ersten Torschuss der Partie. Dieser ging jedoch rechts am Offenbacher Tor vorbei. Bereits nach neun gespielten Minuten sah OFC-Spieler Marx die Gelbe Karte. Diese sollte später noch Folgen für den OFC haben. Der OFC hatte immer wieder Ballverluste, Mannheim gute Konterchancen. Nach einer halben Stunde jedoch fast das 1:0 für den OFC: Vetter stand am langen Pfosten frei, köpfte in die Mitte, wo Schulte um Zentimeter verpasste. Die Gäste übernahmen nun das Kommando, der OFC tat sich hingegen schwer. Kurz vor der Pause (39. Minute) dann der Gegentreffer, keineswegs unverdient: Nach einem Konter landete der Ball im Rücken der Kickers-Abwehr. Förster zog aus elf Metern ab, unhaltbar für Endres. Anschließend ging es in die Halbzeitpause. 

Kickers Offenbach gegen Waldhof Mannheim: Bilder

Kennen Sie schon unseren OFC-Whatsapp-Dienst?

Oliver Reck reagierte und brachte zum Wiederanpfiff von der Burg für Müller und Stoilas für Hodja. Das bessere Team blieb jedoch Waldhof. Der bereits verwarnte Marx langte in der 52. Minute nochmal zu und sah die gelb-rote Karte. Mannheim drückte nun auf die Vorentscheidung, der OFC wechselte nochmal. Scheu ersetzte den ebenfalls verwarnten Dobros. Spielerisch passierte bei den Kickers jedoch nicht mehr viel. Dann der Schock in der 73. Minute - nach ähnlichem Muster wie beim 0:1. Wieder ein Pass in den Rücken der Abwehr. Franke verschätze sich und der eigenwechselte Mombongo traf eiskalt. Nun bröckelten die Kickers. Mannheim erhöhte in der 75. und 77. Minute auf 3:0 und 4:0. Korte und Ex-OFC-Profi Sommer trafen. Damit war das Spiel entschieden. Der OFC kassierte innerhalb von nicht einmal fünf Minuten drei Gegentore. Und die OFC-Fans reagierten mit Gesängen: „Scheißegal in welcher Liga, immer wieder OFC.“ Mannheim hatte in den Schlussminuten sogar noch die Chance zum 5:0. Di Gregorio schlenzte jedoch vorbei. Es blieb bei der deutlichen 0:4-Heimniederlage.

dr 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare