OFC will keine Ablöse zahlen

Kickers Offenbach: Vogelsang als Hahn-Ersatz?

+
Ramon Berndroth bestätigt das Interesse an Theo Vogelsang - allerdings wollen die Kickers den Spieler ablösefrei verpflichten.

Offenbach - Der Ersatz für Markus Husterer ist bereits da, der für André Hahn soll bald kommen: Nach der Verpflichtung von Jan Washausen wollen die Offenbacher Kickers nun auch Theo Vogelsang holen und arbeiten an einer schnellen Lösung. Von Christian Düncher

Geht der Wechsel von Theo Vogelsang zum Fußball-Drittligisten Kickers Offenbach bereits am Wochenende über die Bühne? Heute werde man mehr wissen, kündigte der 22-Jährige an, der mit dem OFC um 14.30 Uhr ein Testspiel beim Regionalligisten Wormatia Worms bestreitet. Er dürfe grundsätzlich sofort von Twente Enschede zu einem anderen Klubs wechseln, so Vogelsang. Für den Offensivspieler gibt es allerdings noch Angebote aus Dänemark und Spanien. Die Kickers scheinen aber sein Favorit zu sein. Zu einem Wechsel nach Offenbach schrieb Vogelsang auf seiner Facebook-Seite: "Nix lieber als das."

Scheitern könnte der Wechsel des in Russland geborenen Deutschen am Geld: "Wir wollen und können keine Ablöse zahlen", sagte OFC-Sportkoordinator Ramon Berndroth. Denn die mehr als 300.000 Euro, die der Verein für den Wechsel von André Hahn zum Erstligisten FC Augsburg erhält, sollen zur Schuldentilgung verwendet werden. Dennoch sind die Verantwortlichen davon überzeugt, in Sachen Vogelsang gute Karten zu haben. Zumal der Spieler gerne nach Offenbach wechseln würde. Nun muss sich der OFC mit dem niederländischen Erstligisten Twente Enschede einigen, bei dem der Offensivspieler noch unter Vertrag steht. Da Vogelsang beim aktuellen Tabellenführer der Ehrendivision keine Chance auf Einsätze in der ersten Mannschaft zu haben scheint, ist aber durchaus vorstellbar, dass der Klub den Spieler ablösefrei ziehen lässt.

Sollte man sich nicht mit Twente Enschede einigen können, würde das die Suche nach einem Ersatz für Hahn erschweren. Laut Berndroth gibt es zwar Alternativen. In der letzten Woche vor dem Start in die zweite Saisonhälfte mit der Partie am Freitag bei Arminia Bielefeld, will man jedoch nur ungern einen weiteren Testspieler im Training unter die Lupe nehmen, da dies möglicherweise die Vorbereitung beeinträchtigen könnte.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare