Helmut Sattler

OFC trauert um Helden der „goldenen 50er Jahre“

Helmut Sattler von 1954 bis 1966 beim OFC

Die Offenbacher Kickers trauern um eine Vereinslegende: Helmut Sattler, der zwischen 1954 und 1966 fast 400 Spiele für den OFC absolvierte, ist tot. Er starb im Alter von 85 Jahren.

Offenbach – Sattler wurde im Kickers-Trikot lediglich einmal vom Platz gestellt. Dieser Platzverweis ärgerte ihn jedoch bis zuletzt. „Das war lachhaft“, sagte er. Ärgerlich war der Platzverweis bei der Endrundenpartie um die deutsche Meisterschaft 1959 gegen Tasmania Berlin nicht nur für Sattler, sondern auch für die Kickers. Der OFC gewann die denkwürdige Begegnung nach einem 0:2-Rückstand bis zur 87. Minute zwar noch mit 3:2, musste später im Endspiel um die Meisterschaft gegen Eintracht Frankfurt aber auf den Mittelläufer verzichten, da er zwei Wochen gesperrt wurde. Ohne Sattler verlor der OFC 3:5 nach Verlängerung (2:2). Und in Kickers-Kreisen war man immer der Meinung, dass die Partie mit dem aus Hausen stammenden Verteidiger anders geendet hätte. Denn ohne Sattler musste die Mannschaft auf mehreren Positionen umgestellt werden, so dass nicht alle Spieler ihre Stärken zur Geltung bringen konnten. „Es war schon bitter, das Endspiel vom Rand aus verfolgen zu müssen“, gab Sattler zu.

Dafür erlebte der 1954 vom FC Teutonia Hausen gekommene „Scheppe“ Sattler in seiner aktiven Zeit andere schöne Momente, war in den „goldenen 50er Jahren“ des OFC an vielen Höhepunkten beteiligt und spielte zudem in der Jugend-, Amateur- sowie B-Nationalmannschaft.

In Offenbach gehörte er zu den großen Spielern der 50er Jahre, zu denen neben Hermann Nuber (84) vor allem 62er-WM-Teilnehmer Engelbert „Berti“ Kraus (gestorben am 14. Mai 2016) und Offenbachs erster A-Nationalspieler Gerd Kaufhold (gestorben am 4. Oktober 2009) zählten.

„Der Offenbacher Fußball war damals sehr offensiv ausgerichtet“, erinnert sich Erich Müller, der langjährige Sportchef unserer Zeitung: „Aber Helmut Sattler hat dann immer hinten den Laden dicht gehalten.“

Später trainierte Sattler Hanau 93, SV Steinheim, FV 06 Sprendlingen und die Spvgg. 03 Neu-Isenburg. Für die Kickers lief Sattler, der im Sportamt der Stadt Offenbach arbeitete, noch lange für die Traditionsmannschaft „Die Waldis“ auf.

Die Kickers, die die abgebrochene Saison auf Rang acht der Regionalliga beendet haben, verfolgte Helmut Sattler zuletzt meist über die Medien: „4. Liga ist bitter. Aber in Offenbach gibt es immer noch echten Fußball. Da kommen 6000 Zuschauer, bei anderen nur 500“, hatte er anlässlich seines 80. Geburtstages gesagt.  cd/jm

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare