Treffen fand nicht statt

OFC vertagt Entscheidung im Fall Hirst

+
Jake Hirst

Offenbach - Trainer Daniel Steuernagel will, dass Stürmer Jake Hirst zu den Offenbacher Kickers kommt. Und auch der Spieler will gerne zum OFC wechseln. „Das ist aber nur eine Komponente“, sagte Geschäftsführer Christopher Fiori.

Das für gestern geplante Treffen, an dem Kickers-Sportdirektor Sead Mehic, Hirst und dessen Berater Steffen Menze teilnehmen sollten, fand jedenfalls nicht statt. Man sei aber in Kontakt, stellte Fiori klar. Scheitert die Verpflichtung eventuell am Geld? „Im Normalfall nicht“, sagte der Geschäftsführer. „Der Trainer ist dafür, dass der Spieler kommt. Wir müssen jetzt gucken, ob und wie wir das machen. “.

Vor ein paar Wochen hatte Fiori noch scherzhaft gesagt, dass er nachschauen müsse, ob noch Geld im Keller sei. Inzwischen dürfte dort wieder etwas zu finden sein. Die Kickers und die Stadtwerke Offenbach Holding (SOH) teilten gestern nämlich mit, dass sie einen Sponsoring-Vertrag geschlossen haben. Die SOH wird demnach zunächst zwei Jahre lang Top-Partner der Kickers. Fiori: „Das hilft uns dabei, unsere Vermarktungsziele zu erreichen.“ Und eventuell auch dabei, Hirst zu verpflichten.

Bilder: OFC gewinnt gegen Hessenligisten

Inzwischen steht auch fest, gegen wen der OFC die Generalprobe vor dem Ligaauftakt absolviert: Am 21. Juli geht es um 14 Uhr in Dillenburg gegen Viktoria Köln, den Klub, zu dem Stefano Maier erst im Juni gewechselt war. Das von Patrick Glöckner (als Spieler unter anderem für den OFC aktiv) trainierte Team belegte vergangene Saison Rang zwei in der Regionalliga West. (cd)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare