Attacken und Pöbeleien

OFC verurteilt Vorfälle

Offenbach - Der OFC hat in einer Stellungnahme die Vorfälle nach dem Spiel von Kickers Offenbach gegen die zweite Mannschaft von Mainz 05 verurteilt.

Fans von Kickers Offenbach hatten auf der Rückfahrt von Mainz in der Bahn antisemitische Parolen gegrölt und einige Krawallmacher griffen sogar Polizisten an. Der OFC hat inzwischen mit einer Stellungnahme reagiert und die Vorfälle verurteilt. Auf der Internetseite von Kickers Offenbach distanziert sich der Verein in der Stellungnahme von den Krawallmachern und hofft, dass es beim Spiel gegen die Reserve von Eintracht Frankfurt am Wochenende friedlich bleibt. Hier die von Geschäftsführer David Fischer veröffentlichte Stellungnahme im Wortlaut:

„Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Fans der Offenbacher Kickers, wir, der gesamte Club Kickers Offenbach, distanzieren uns auf das Schärfste von den gestrigen Vorkommnissen auf der Heimreise von dem Auswärtsspiel bei Mainz 05 II. Solche Äußerungen, Handlungen und ein solches Verhalten wird bei uns weder ignoriert noch geduldet. Die in unserem Handlungsspielraum möglichen Maßnahmen, die ein solches Verhalten nach sich zieht, werden wir auch in diesem Fall ergreifen, so dass die elf betreffenden Person dies kurzfristig noch vor dem Heimspiel am Samstag zu spüren bekommen. Wir möchten an dieser Stelle nochmals alle Fans und Besucher des bevorstehenden Spieltags gegen die SG Eintracht Frankfurt II darum bitten eine positive Stimmung zu erzeugen, die unsere Mannschaft beflügelt und unterstützt. Diskriminierende Äußerungen und Gewalt schaden dem Verein sowie den handelnden Personen. Wir, die Offenbacher Kickers, wünschen uns ein spannendes und stimmungsvolles jedoch auch friedliches sowie faires Spiel.“

(nb)

Fan-Randale in der Relegation

Irre Fan-Randale in der Relegation

Rubriklistenbild: © Pressehaus

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare