„Wir wollen gewinnen!“

Vorfreude auf DFB-Pokalspiel gegen Union Berlin

+

Offenbach (dr) - Die Vorfreude auf das DFB-Pokalspiel gegen Union Berlin ist spürbar. Rund 12.000 Zuschauer werden am Mittwochabend um 19 Uhr im Sparda-Bank-Hessen-Stadion erwartet.

Zum dritten Mal in dieser Saison rechnen die Vereinsverantwortlichen mit einer fünfstelligen Besucherzahl. Und auch bei OFC-Stürmer Thomas Rathgeber steigt allmählich die Anspannung. „Die Spiele im Pokal sind für uns die Highlights der Saison. Nach den erfolgreichen letzten Wochen haben wir uns dieses Spiel verdient“, sagt er und ergänzt selbstbewusst. „Wir spielen zu Hause und wollen gewinnen.“

Bundesliga-Aufsteiger Greuther Fürth besiegt

Dass der OFC auch gegen einen höherklassigen Verein bestehen kann, hat schon die erste Hauptrunde Mitte August bewiesen. Damals besiegten die Kickers vor eigenem Publikum den Bundesliga-Aufsteiger Greuther Fürth durch Tore von Thomas Rathgeber und Lars Bender mit 2:0. Seitdem haben die Kickers auch in der Liga nicht mehr verloren und sind seit mittlerweile zwölf Pflichtspielen ungeschlagen.

Auch deshalb rechnet OFC-Trainer Arie van Lent damit, dass die Berliner, die derzeit den 12. Tabellenplatz in der Zweiten Liga belegen, mit Respekt nach Offenbach reisen werden. „Diesen Respekt haben wir uns nach den Leistungen zuletzt auch verdient“, sagt der 42-Jährige. „Ich freue mich auf die Begegnung. Das wird ein interessantes Spiel, in dem wir wieder unsere Möglichkeiten bekommen werden.“

Bei Robert Wulnikowski ruft das Pokalspiel gegen Union Berlin besondere Erinnerungen hervor. Immerhin spielte der Torhüter der Kickers zwischen 1999 und 2004 insgesamt fünf Jahre bei den Eisernen. Seit 2008 steht er beim OFC unter Vertrag und ist damit der derzeit dienstälteste Kickers-Profi im Kader.

„Mit ihm haben wir den komplettesten Torhüter der gesamten 3. Liga in unseren Reihen. Wir sind froh, dass wir ihn haben“, sagt van Lent über den 35-Jährigen. Während Wulnikowski am Mittwoch dabei sein wird, muss der Kickers-Trainer auf André Hahn verzichten. Der Mittelfeldspieler hat sich am Samstag im Heimspiel gegen Chemnitz eine schwere Überdehnung des vorderen Kreuzbandes und eine starke Zerrung der Patellasehne im rechten Knie zugezogen.

Marcel Avdic im Kader

Für Hahn wird Marcel Avdic in den Kader rücken. Auch Nicolas Feldhahn (Bluterguss) und Lars Bender (muskuläre Probleme) sind angeschlagen, beide sollen am Mittwoch aber dabei sein. Van Lent: „Ich freue mich auf eine tolle Kulisse und hoffe, dass wir mit unseren Fans im Rücken die Pokalüberraschung schaffen können.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare