Schlägerei auf der Tribüne

Mannheim erhebt schwere Vorwürfe gegen OFC-Spieler

Wegen der Auseinandersetzung auf der Tribüne brachte der Security-Dienst die drei betroffenen OFC-Spieler im Innenraum des Stadions in icherheit.

Mannheim - Nachdem beim Regionalliga-Spiel von Kickers Offenbach gegen Waldhof Mannheim drei OFC-Spieler vor aufgebrachten Mannheimer Zuschauern im Innenraum des Stadions in Sicherheit gebracht werden mussten, erhebt Waldhof Mannheim schwere Vorwürfe gegen die Offenbacher Akteure.

Nach dem Schlusspfiff der Partie von Kickers Offenbach beim SV Waldhof Mannheim war es gestern zu unschönen Szenen gekommen: Laut Darstellung von OFC-Geschäftsführer Christopher Fiori und Trainer Oliver Reck sollen die Offenbacher Spieler Maik Vetter, Daniel Endres und Robin Scheu von Mannheimer Fans angegriffen worden sein. Die drei OFC-Spieler konnten verletzungsbedingt nicht mitspielen und hatten das Spiel von der Tribüne aus verfolgt. Nach der angeblichen Mannheimer Attacke brachten Sicherheitskräfte die drei OFC-Spieler in den Innenraum des Stadions und somit außer Reichweite der aufgebrachten Mannheimer Fans. Der OFC meldete den Vorfall beim Verband.

Der SV Waldhof Mannheim entschuldigte sich zunächst für den vermeintlichen Angriff seiner Fans und distanzierte sich von Gewalt. Einen Tag später stellt sich für die Mannheimer die Situation jedoch anders dar und der Verein erhebt schwere Vorwürfe gegen die betroffenen OFC-Spieler: Die Spieler von Kickers Offenbach hätten mit Faustschlägen Zuschauer attackiert, ein Spieler soll sogar auf einen am Boden liegenden älteren Herren eingeprügelt haben, schildert der Verein auf seiner Facebook-Seite. Der SV Waldhof Mannheim beruft sich in seiner Darstellung auf Videoaufnahmen, der Attacke sollen gegenseitige Pöbeleien voraus gegangen sein. (nb)

OFC zu Gast bei Waldhof Mannheim: Bilder

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion