Kickers verlieren „Geheimspiel“ 1:2

Sinsheim ‐ Die Offenbacher Kickers haben gestern ein „Geheimspiel“ beim Bundesligisten 1899 Hoffenheim mit 1:2 verloren. Kickers-Sportmanager Andreas Möller hatte die Partie kurzfristig am Montag mit Hoffenheim vereinbart. Allerdings hatten die Kickers dann darauf verzichtet, den Spieltermin anzukündigen. Von Harald Bremes

Gespielt wurde im Dietmar-Hopp-Stadion in Sinsheim, wo dank der Rasenheizung hervorragende Bedingungen herrschten. Der Bundesligist war in der ersten Halbzeit fast in Bestbesetzung angetreten und dominierte mit gefühlten 80 Prozent Ballbesitz das Spiel eindeutig. Nach 12 Minuten gelang Ibisevic die Führung. Kickers-Torwart Robert Wulnikowski verhinderte anschließend einen höheren Rückstand.

Nach der Halbzeitpause setzte Hoffenheim vorwiegend Nachwuchsakteure aus der Oberligamannschaft ein. Doch auch dieses Team beherrschte die Offenbacher und erhöhte durch Hofmann schnell auf 2:0 (49.). Die Kickers hatten mit dem aggressiven Pressing der Gastgeber Probleme, konnten den Ball selten über mehr als drei Stationen kontrollieren. Dadurch kam der OFC nur zu einer einzigen Torchance, die aber eiskalt ausgenutzt wurde. Der eingewechselte Ugur Albayrak schnappte Verteidiger Eichner 20 Meter vor dem Tor den Ball weg und ließ Hoffenheims Torwart Grahl keine Abwehrmöglichkeit (88.)

Zufrieden mit der Defensive, harmlos in der Offensive

Es war ein guter Test, auch wenn uns klar die Grenzen aufgezeigt wurden“, meinte Kickers-Trainer Steffen Menze, der sich von seiner Mannschaft besonders im Spiel nach vorne mehr Initiative und Durchschlagskraft gewünscht hatte.

Hoffenheim: Haas - Beck, Simunic, Nielson, Ibertsberger - Salihovic, Ludwig, Gustavo, Vukcevic - Zuculuni, Ibisevic - 2. HZ:Grahl - Nyenty, Hofmann, Gulde, Eichner - Groß, Neupert, Schäfer, Terrazino - Prinz Tagoe, Jabiri (62. Herdling)

Kickers Offenbach: Wulnikowski - Huber, Heitmeier, Kopilas, Schutzbach - C. Pospischil (72. Hysky), Pfingsten-Reddig - Zinnow, Fröhlich (72. Teixeira) - Ulm (72. Baier), Hesse (72. Albayrak)

Tore:1:0 Ibisevic (12.), 2:0 Hofmann (49.), 2:1 Albayrak (88.)

Mit der Defensive konnte der Trainer dagegen zufrieden sein. Menze ließ in der Innenverteidigung Marc Heitmeier und Marko Kopilas spielen. Kapitän Martin Hysky wurde mit drei weiteren Spielern in der 72. Minute eingewechselt und agierte im defensiven Mittelfeld.

Gefehlt hat gestern Suat Türker. Der Stürmer stand wegen Rückenproblemen nicht im Kader. An dem 33-jährigen Türker ist der Liga-Konkurrent SV Wehen Wiesbaden interessiert, allerdings hat es laut Sportmanager Möller („Aus solchen Spielen können wir nur lernen“) keinen Kontakt zwischen den Vereinen gegeben.

Positiv entwickelt haben sich die Gespräche zwischen dem Präsidium und Andreas Möller über die weitere Zusammenarbeit. „Die Tendenz ist positiv“, sagte Möller. „Es sind nur noch Kleinigkeiten im Vertrag zu klären.“

Rubriklistenbild: © op-online

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion