Abschied von Jörg Hambückers

Kommentar: Schwierig und reizvoll

+
Jochen Koch

Feeling Bieberer Berg, Aufstieg aus der Viertklassigkeit bis in die 2. Liga, Abstieg, finanzielle Probleme, enttäuschte Hoffnungen und dann noch ein neues Stadion. Jörg Hambückers hat spannende, bisweilen turbulente Zeiten bei den Offenbacher Kickers entscheidend mitgeprägt.

Als Hambückers 1996 nach Offenbach kam, nutzte er die große Chance, die ein Verein im Umbruch bot. Erst mit Klaus Gerster, dann gemeinsam mit Thomas Kalt hat Hambückers in verschiedenen Positionen über lange Zeit wirkungsvoll die Fäden im Hintergrund gezogen.

Lesen Sie dazu auch:

„500.000 Euro für uns, 500.000 wieder weg“

Nach dem Rücktritt von Kalt hatte auch Hambückers sofort seinen Abschied angekündigt. Das Ende einer Ära. Der neue Geschäftsführer David Fischer übernimmt einen schwierigen Job und die reizvolle Aufgabe, eine neue Ära entscheidend zu beeinflussen.

Jochen Koch

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare