OFC Agenda 2018

Kommentar: Chance für beide Seiten

Das Getöse im Vorfeld der Verpflichtung von Alfred Kaminski als Technischer Direktor Sport hat wieder einmal gezeigt, wie fragil sich das Gesamtgebilde Kickers Offenbach darstellt. Von Jörg Moll

Dass weder Geschäftsführer David Fischer noch Trainer Rico Schmitt bei der Vorstellung vor Ort waren, zeugt von Eitelkeiten zwischen zwei juristisch unterschiedlichen, in der Sache aber untrennbaren Gebilden. Beinahe grotesk mutet es an, dass unmittelbar nach der Pressekonferenz ein Strategiegespräch zwischen GmbH und Verein anberaumt war, an der erstmals Kaminski teilnahm.

Trotz dieser Wirren ist die Verpflichtung des 49-Jährigen eine Chance für Kickers Offenbach. Gelingt es, den Mann, dem der Ruf eines szenekundigen, akribischen Arbeiters vorauseilt, zu integrieren, können beide Seiten profitieren. Vielleicht ist es sogar von Vorteil, dass Kaminski sich vorerst der weniger öffentlichkeitswirksamen Optimierung der Strukturen im Nachwuchsleistungszentrum widmen soll. Der Technische Direktor Sport wird auch gegen die Skepsis ankämpfen müssen, dass die neue Lust auf Talentförderung nur dem tristen Kassenstand geschuldet ist. Andererseits ist auch die GmbH gut beraten, Kaminskis Kompetenz zu nutzen. Trainer Rico Schmitt könnte sicher von den Expertisen eines Mannes profitieren, der im vergangenen Jahr beim Zweitligisten VfR Aalen als Chefanalytiker unter Trainer Ralph Hasenhüttl Anteil am starken neunten Platz des Aufsteigers hatte.

Rubriklistenbild: © op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare