Unberechenbares Arbeiten in Offenbach

OFC-Kommentar: Depression verarbeiten

+
Jörg Moll

Offenbach - Der neue Slogan der Offenbacher Kickers ist nur auf den ersten Blick widersprüchlich. „Wir stehen immer wieder auf“, steht hinter vielen Internet-Postings des amtierenden Meisters der Regionalliga Südwest. Von Jörg Moll

Der OFC ist ein Meister von trauriger Gestalt. Die Depression über die verpasste Rückkehr in die 3. Liga nach den Schlappen in den Aufstiegsspielen gegen den 1. FC Magdeburg lähmte den Verein lange. Das Signal zum Aufstehen gab Trainer Rico Schmitt erst nach fast einwöchiger Bedenkzeit. Bis dahin ruhten Personalplanungen, weil er nicht nur Trainer, sondern auch Sportlicher Leiter ist. Die Folge: In der Vorbereitung stellten sich wie vor zwei Jahren nach der Insolvenz etliche Testspieler vor.

Lesen Sie auch:

Markus Müller im Interview

Pintol will wieder oben angreifen

Gebers: Experte für Spiele gegen Kassel

Klar ist: Schmitt muss schnell Erfolge erzielen. Nur so ist die Depression schnell zu vertreiben. Sein Vorteil: Er weiß, wie unberechenbar das Arbeiten in Offenbach sein kann. Das machte der gescheiterte Versuch des Aufsichtsrates deutlich, Geschäftsführer David Fischer abzuberufen. Schmitt hat bewiesen, dass er mit Casting-Teams Erfolg haben kann. Dass er allerdings erneut zwei Jahre Zeit dafür bekommt, ist nicht garantiert. Sein Vertrag endet im Juni 2016.

OFC-Saisoneröffnung auf dem Wilhelmsplatz: Bilder

Die Abstimmung ist beendet.
Vielen Dank für Ihr Interesse! Besuchen Sie unsere Seite gerne wieder.
Schafft es der OFC in dieser Saison erneut in die Relegation zur 3. Liga?
Es wird ein harter Kampf um Platz zwei.
40.28%
Nein. Das Schmitt-Team landet im Mittelfeld der Liga.
35.74%
Ja. Die Kickers werden wieder Meister!
17.82%
Ich tippe auf eine Seuchensaison mit Spielen gegen den Abstieg.
6.15%

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare