Kickers Offenbach

Kommentar zum Reck-Ende: Logischer Schritt

Unerwartet kommt die baldige Trennung von Kickers Offenbach und Oliver Reck sicher nicht. Sie deutete sich schon seit Monaten an. Wie sein Vorgänger Rico Schmitt war Reck zweieinhalb Regionalliga-Jahre auf dem Bieberer Berg Cheftrainer. Von Jochen Koch

Beide mussten schwierige Situationen meistern, Schmitt 2013 den Neuaufbau nach Zwangsabstieg und Reck 2016 den Neun-Punkte-Abzug. Beide führten ihre Mannschaft dann weit nach oben, Schmitt ein bisschen weiter (Platz eins), aber letztlich nicht erfolgreicher als Reck (Platz vier). Reck hatte es in dieser Saison zwar geschafft, die Mannschaft besser zu machen, aber er und die Spieler konnten in der entscheidenden Phase das Niveau nicht mehr halten. Somit ist es nur logisch, dass die OFC-Verantwortlichen jetzt neue Impulse setzen wollen, um endlich dieser Viertklassigkeit zu entkommen. Mitausschlaggebend war dabei sicher auch, dass das Innenverhältnis mit Reck und Präsidium sowie sportlicher Leitung zerrüttet war. Auch im Umfeld hatte Reck nur noch wenige Förderer und Unterstützer. Vielleicht war auch diese angespannte Atmosphäre ein Grund für das Scheitern im Aufstiegskampf in den letzten Wochen.

Frust und Freude: Die schönsten Bilder mit Oliver Reck

Lesen Sie dazu auch:

Neuer Trainer, neues Glück? Daniel Steuernagel der Favorit

Dabei ist klar, dass gerade ein Verein wie Kickers Offenbach, der von Leidenschaft und Emotionen geprägt ist, nur dann erfolgreich sein kann, wenn auf allen Ebenen miteinander und nicht gegeneinander gearbeitet wird. Als neuen Trainer werden die Verantwortlichen bewusst einen anderen Typ als Oliver Reck auswählen. Der Neue soll alle „mitnehmen“. Auf dem Weg nach oben.

Kickers-Trainer im Überblick

Das Voting ist beendet.
Vielen Dank für Ihr Interesse! Besuchen Sie unsere Seite gerne wieder.
Der OFC und Oliver Reck gehen getrennte Wege: Die richtige Entscheidung?
Ja, es wird Zeit für einen neuen Trainer.
63.57%
Nein, ich hätte ihn gerne weiter an der Seitenlinie gesehen.
36.42%

Rubriklistenbild: © op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare