FUSSBALL JSK Rodgau freut sich aufs Duell mit Kickers Offenbach und nimmt Rücksicht auf die Belastung

Kunstrasenplatz-Einweihungsspiel auf Naturrasen

Es geht nicht um Punkte und auch nicht um den Einzug in eine nächste Runde. Dennoch ist es für die Fußballer des JSK Rodgau so etwas wie der Höhepunkt des Jahres. „Wenn man Kickers Offenbach zu Besuch haben kann, ist das immer eine tolle Sache“, sagt Andreas Humbert, der Sportliche Leiter des Verbandsligisten, mit Blick aufs Duell mit dem Regionalligisten am Mittwochabend (19 Uhr) im heimischen Maingau-Energie-Stadion.

André Alperstedt (am Boden) und Ismail Ballesteros (aufrecht links) freuen sich auf das Duell des JSK Rodgau mit Kickers Offenbach.

Rodgau - Anlass der Begegnung ist die Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes, es wird jedoch auf Naturrasen gekickt. „Das hat logistische Gründe“, erklärt Humbert. Allerdings dürfte das beiden Teams angesichts der geringeren Belastung für den Körper (insbesondere Gelenke und Muskulatur) gelegen kommen. Aber auch so stellt die Partie die Rodgauer vor eine große Herausforderung. Gegen die Kickers wolle natürlich „jeder spielen und glänzen“, so JSK-Trainer Klaus Dörner. Seine junge Mannschaft sei jedoch noch nicht so weit, dass sie ein zusätzliches Spiel unter der Woche „wegstecken und am Wochenende wieder 100-prozentig fit“ sein könne. Für die OFC-Profis ist der Termin hingegen kein Problem, wie Trainer Sreto Ristic klarstellt: „Da wir am Samstag gespielt haben und erst wieder am Sonntag spielen, passt es uns gut.“

Der Kickers-Coach will versuchen, alle Spieler einzusetzen, jedoch vorrangig diejenigen, die zuletzt selten oder gar nicht auf dem Platz standen. Eventuell erhalten auch zwei, drei Talente aus der A-Jugend die Chance, sich zu zeigen. „Die Partie ist für uns auch ein bisschen ein Belastungstest“, so Ristic. Für Malte Karbstein kommt das alles aber noch zu früh. Die Sehnenverletzung des Innenverteidigers wird mit Eigenblut behandelt. Er ist weiterhin in der Reha, trainiert dort aber ohne Ball. Dejan Bozic (muskuläre Probleme) soll diese Woche wieder einsteigen, gegen den JSK Rodgau wird er aber wohl noch nicht spielen. Auch der Einsatz von Elia Soriano (Prellung am Fuß) ist fraglich. Ristic hatte bis Montag-Nachmittag noch keine Rückmeldung zum Gesundheitszustand des Angreifers bekommen. „Das ist ein gutes Zeichen“, so der Trainer.

Vor drei Jahren trafen beide Teams schon mal in einem Freundschaftsspiel aufeinander. Die damals noch in der Gruppenliga aktiven Rodgauer unterlagen „nur“ 0:4 (0:1). „Das Ergebnis ist zweitrangig, wir wollen uns allerdings nicht abschießen lassen“, so Humbert. „Das Event steht im Vordergrund.“

Der Eintritt kostet fünf Euro (bis 16 Jahre frei). Eine Zuschauer-Beschränkung gibt es nicht. „Bei uns hat ja bisher jeder Platz gefunden“, sagt Humbert, empfiehlt aber die Anfahrt per S-Bahn.

Von Christian Düncher

Rubriklistenbild: © Leonhardt

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare