Kickers Offenbach

Kickers Offenbach verpasst gegen FC Bayern Alzenau das Halbfinale des Hessenpokals

Kickers Offenbach scheiden gegen FC Bayern Alzenau aus dem Hessenpokal aus.
+
Kickers Offenbach scheiden gegen FC Bayern Alzenau aus dem Hessenpokal aus.

Kickers Offenbach scheidet im Viertelfinale des Hessenpokals gegen FC Bayern Alzenau aus.

Hessenpokal-ViertelfinaleBayern Alzenau - Kickers Offenbach 1:1 (0:1)
Tore0:1 Deniz (24.), 1:1 Fischer (56.), 2:1 Ferukoski (77.)
KartenFischer / Marcos

Kickers Offenbach hat den Einzug ins Halbfinale des Hessenpokals gegen FC Bayern Alzenau verpasst. Die Gastgeber gewannen das SPiel mit 2:1. Nach der Führung durch Deniz in der 24. Minute für den OFC, folgte der Ausgleich von Alzenau in der 56. Minute, in der 77. Minute setzte Ferukoski dann den Schlusspunkt.

Live-Ticker zum Nachlesen: FC Bayern Alzenau gewinnt gegen Kickers Offenbach im Hessenpokal

90. Minute +2: Der OFC drängt, aber agiert viel zu kopflos. Die Sensation für Alzenau ist greifbar nahe.

90. Minute: Der Schiedsrichter zeigt drei Minuten Nachspielzeit an.

89. Minute: Dritter Wechsel bei Alzenau. Fabian Bäcker dreht an der Uhr. Bergmann kommt für Martin.

87. Minute: Tuma schickt Soriano, Mvogo kommt raus, klärt die Kugel zur Ecke, Soriano fordert Strafstoß, aber den gibt es nicht.

86. Minute: Alzenau wechselt: Fischer geht, Fecher kommt.

85. Minute: Alzenau wählt den Weg der offensiven Verteidigung, setzt die Kickers mit enormem Laufpensum unter Druck. Und der Favorit kommt damit nicht klar.

82. Minute: Vierte Ecke für Alzenau, aber Ferukoskis Ball geht auf der anderen Seite ins Toraus. Wenig später folgt Ecke Nummer fünf.

80. Minute: Sobotta wird vermeintlich gefoult, die Alzenauer Ordner auf der Haupttribüne - übrigens recht viele für keine Zuschauer, sind empört. Und der Freistoß wird gefährlich. Der OFC schießt aus kurzer Distanz dreimal aufs Tor, am gefährlichsten Malte Karbstein. Doch Alzenau verteidigt es mit Glück und Geschick.

77. Minute: Und da ist das 2:1 für Alzenau! Freistoß für Alzenau aus 24 Metern zentraler Position. Bojaj hatte Fischer gefoult. Und der Ex-Offenbacher Marco Feruk

75. Minute: Die Schlussviertelstunde bricht an. Und der OFC ist hier mittlerweile weit entfernt von einem problemlosen Einzug ins Halbfinale. In Hälfte zwei kam bislang nichts Zwingendes von den Kickers. Stattdessen wittern mutige Alzenauer ihre Chance.

73. Minute: Fischer zupft Karbstein am Trikot, hält ihn so vom Sprint ab. Gelb ist ok.

71. Minute: Dritter Wechsel beim OFC: Lemmer geht, Sobotta kommt.

68. Minute: Gelbe Karte für Ronny Marcos, der einen Konter der Gastgeber mit einem taktischen Foul unterbindet.

66. Minute: Erster Wechsel beim Gastgeber: Brauburger kommt für den früheren Dreieicher Henon Teklab.

63. Minute: Vierte Ecke für den OFC. Aber Alzenau klärt.

60. Minute: Dritte Ecke für die Kickers. Deniz bringt sie, Bojaj rutscht die Kugel am Fünfer über den Schlappen - und das wird gefährlich: Der Ball senkt sich auf die Latte.

58. Minute: Doppelwechsel beim OFC: Für Huseinbasic und Firat kommen Bojaj und Tuma. Positionsgetreue Wechsel.

56. Minute: Da ist der Ausgleich für Alzenau. Wieder eine starke Einzelaktion von Fischer, der dieses Mal aus 20 Metern Maß nimmt und genau ins rechte Eck trifft. Nach den Eindrücken seit Wiederanpfiff ist das verdient. Die Kickers hatten zu sehr den Fuß vom genommen.

52. Minute: Der OFC nimmt es aktuell etwas zu lässig. Alzenau drängt und hat nun die zweite Ecke herausgeholt. Doch die fischt sich Flauder. Was fehlt, ist die Kaltschnäuzigkeit der Gastgeber vor dem Tor. Sonst könnte es hier viel ungemütlicher werden für zu nachlässige Offenbacher.

46. Minute: Der Ball rollt wieder. Und Alzenau hat gleich mal den ersten Abschluss. Fischer schießt aus 22 Metern knapp drüber.

45. Minute: Halbzeit im Viertelfinale des Hessenpokals. Der OFC geht mit einer knappen Führung in die Kabine, hatte aber nach lange souveränem Auftritt in der Schlussphase Glück bei einem Pfostentreffer von Kang.

44. Minute: Riesenglück für den OFC: Teklab setzt Kang klasse in Szene, der ist frei durch, umkurvt Flauder - und trifft dann statt des leeren Tores nur den Pfosten.

41. Minute: Der Ex-Offenbacher Ferukoski flankt, wird geblockt. Erste Ecke für Alzenau. Aber der OFC klärt.

38. Minute: Die große Ausgleichschance für Alzenau. Karbstein sieht nicht gut aus, Kang ist plötzlich durch und scheitert am stark reagierenden Stephan Flauder.

37. Minute: Klasse Konter der Kickers, die sich vom eigenen Strafraum über drei, vier Stationen nach links außen, wo Firat das Sprintduell gegen Kummer gewinnt und direkt in die Mitte zu Lemmer spielt. Doch dessen Abschluss geht klar drüber. Da war mehr drin.

35. Minute: Karbstein klärt, aber zu kurz. Der agile Kang zieht direkt ab - aber die Kugel geht klar links am Tor vorbei.

33. Minute: Freistoß Deniz von rechts auf den Kopf von Karbstein, aber der bekommt die Kugel nicht Richtung Strafraum platziert.

32. Minute: Der OFC belagert gerade das Alzenauer Tor, erst holt Lemmer die zweite Ecke raus, dann werden Schüsse von Garic und Firat geblockt.

31. Minute: Der OFC ist spielerisch und von der Anlage her natürlich das deutlich reifere Team. Jetzt geht Lemmer über rechts unwiderstehlich auf und davon, passt dann gut auf Huseinbasic, aber dessen Schuss wird geblockt.

24. Minute: TOOOOOR für den OFC!!! Tunay Deniz trifft per direkt verwandeltem Freistoß zum 1:0 für den Favoriten. Der Offenbacher Standardspezialist zimmert die Kugel um die Mauer herum in den rechten Winkel. Alzenaus Torwart stand da zwar, agierte aber ziemlich unglücklich. Auf der Gegenseite vereitelt Flauder den Ausgleich gegen Fischer.

23. Minute: Der frühere Offenbacher Marcel Wilke foult Elia Soriano kurz vor der Strafraumgrenze. Freistoß aus sehr guter Position für den OFC.

20. Minute: Ein Spaziergang wird das hier nicht für den OFC. Die Gastgeber sind mutig, unheimlich laufstark und gestalten die Partie absolut ausgeglichen. Kurz zur Erinnerung: Falls es hier nach 90 Minuten Remis steht, gibt es Verlängerung. Sollte das auch nach 120 Minuten der Fall sein, gibt es Elfmeterschießen.

16. Minute: OFC-Innenverteidiger Malte Karbstein setzt zum Solo über den halben Platz an. Kurz vor dem Strafraum der Gäste bedient er Serkan Firat, dessen Schlenzer landet auf dem Tordach. Auf der Gegenseite ist Karbstein dann in Bedrängnis, klärt aber letztlich gegen Kang.

12. Minute: Der OFC kommt über rechts, Huseinbasic steckt auf Lemmer durch, der flankt gut auf Soriano, aber dessen Drehschuss ist kein Problem für Alzenaus Torwart Mvogo. Sekunden später schießt Denis Huseinbasic rechts vorbei.

10. Minute: Durchaus munteres Spiel, die Alzenauer suchen forsch ihre Chance. Der OFC ist um Kontrolle bemüht. Ein ähnliches Spiel wie jüngst in der Punktrunde, als der OFC letztlich klar mit 3:1 gewann.

8. Minute: Glück für den OFC: Der FC Bayern schaltet schnell um, Nils Fischer stürmt Richtung Tor von Stephan Flauder, verzettelt sich aber dann und wird von Luka Garic fair gestoppt.

4. Minute: Schöner Pass auf Lemmer, der wird geblockt. Erste Ecke für den OFC. Der Ball kommt von Tunay Deniz, segelt gefährlich durch den Fünfer, geht aber dann ins Toraus.

1. Minute: Der Ball rollt.

17.30 Uhr: Der FC Bayern Alzenau, trainiert vom früheren OFC-Profi Fabian Bäcker, wird mit dieser Aufstellung starten: Mvogo -Haritonov, Mazzagg, Wilke, Ferukoski, Crljenec, Martin, Teklab, Fischer, Kang, Kummer

17.29 Uhr: Schiedsrichter der Partie ist Joshua Herbert (Nüsttal).

17.27 Uhr: Ristic hat also gegenüber dem 4:0 in der Regionalliga gegen Eintracht Stadtallendorf drei Änderungen vorgenommen. Tuma, Bojaj und Fetsch, allesamt zuletzt als Torschütze erfolgreich, sitzen auf der Bank. Für sie beginnen Garic, Lemmer und Soriano.

17.25 Uhr: Trainer Sreto Ristic schickt heute diese Startelf ins Rennen: Flauder - Fritscher, Zieleniecki, Karbstein, Marcos - Deniz, Garic - Lemmer, Huseinbasic, Firat - Soriano - Bank: Draband - Tiliudis, Sobotta, Bojaj, Fetsch, Tuma, Reinhard

17.23 Uhr: Hallo aus Alzenau. Der OFC trifft im Viertelfinale des Hessenpokals auf den Vorletzten der Fußball-Regionalliga Südwest, den FC Bayern Alzenau. Der Wettbewerb wurde erst kurzfristig in dieser Woche anberaumt, nachdem klar war, dass die Amateurvertreter verzichten würden und stattdessen eine Entschädigung erhalten sowie im Hessenpokal 2021/22 ein Startrecht bekommen.

Offenbach - Für Kickers Offenbach geht es weiter Schlag auf Schlag. Zwar steht unter der Woche kein Spieltag in der Regionalliga Südwest an, dafür aber das Viertelfinale des Hessenpokals. Die Mannschaft von Trainer Sreto Ristic trifft auf Bayern Alzenau, ebenfalls in der Regionalliga beheimatet, und will mit einem Sieg das Ticket fürs Halbfinale des Landespokals lösen. Anpfiff ist am Mittwoch (28.04.2021) um 17.30 Uhr in Alzenau.

OFC: Hessenpokal gegen Bayern Alzenau

Der OFC muss in der aktuellen Saison mit einer außergewöhnlich hohen Belastung klarkommen. In der Regionalliga stehen insgesamt 42 Spieltage auf dem Programm und jetzt kommt auch noch der Hessenpokal dazu. „Wir nehmen es wie es ist und freuen uns, dass wir etwas erreichen können. Der Weg ist kurzer als in einer normalen Saison“, sagte OFC-Trainer Ristic zur Fortsetzung des Landespokals.

Im Wettbewerb sind keine Amateur-Mannschaften mehr vertreten, weshalb es direkt mit dem Viertelfinale weitergeht. Kickers Offenbach benötigt drei Siege, um sich für den DFB-Pokal in der kommenden Saison zu qualifizieren und dadurch wichtige Einnahmen für den Verein zu generieren. „Wir wollen natürlich, wenn es möglich ist, in das Finale ziehen“, so Sreto Ristic.

OFC: Positive Bilanz gegen Alzenau in der Liga

Die Bilanz spricht klar für Kickers Offenbach, denn in der Liga gab es zwei klare Siege (3:0 und 3:1) für den OFC. Trotzdem ist ein Pokalspiel etwas anderes als der Ligaalltag in der Regionalliga Südwest. Bei Kickers Offenbach werden vier Spieler fehlen gegen Bayern Alzenau: Lucas Albrecht (Lauftraining), Maik Vetter (Reha), Francesco Calabrese und Vincent Moreno (beide Sprunggelenksverletzung).

OFC-Spieler Fetsch geht von einem harten Kampf aus gegen Bayern Alzenau: Fetsch „Die Gegner sind gegen uns zum Teil extra motiviert. Wir wissen, was wir können. Aber erst mal geht es darum, aus einer guten Ordnung heraus zu spielen. Standard oder nicht - das gehört alles zum Fußball. Wir haben in den letzten zwei Spielen acht Tore erzielt, wir sind in allen Bereichen stark.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare