1. Spieltag

OFC schlägt den SSV Ulm: Liveticker zum Nachlesen

+
Kickers Offenbach - SSV Ulm 1846

Kickers Offenbach startet gegen den SSV Ulm in die neue Saison - und gewinnt verdient. Der Live-Ticker zum Nachlesen.

Kickers Offenbach

Draband - Schikora, Gohlke, Albrecht, Marcos - Vetter, Campagna (79. Garic), Weil, Daghfous (72. Pyysalo) - Reinhard, Shala (83. Albrecht)

SSV Ulm

Ortag - Stoll, Krebs, Reichert, Schindele - Geyer - Gashi (67. Sapina), Abruscia (87. Gutjahr), Coban - Lux (69. Higl), Morina

Spielstand/Tore

1:0 (0:0) - 1:0 Reinhard (49.), 2:0 Shala (74.)

Verwarnungen

Gelbe Karten: Campagna, Daghfous / Morina, Stoll

Zuschauer

7041

+++ Schlusspfiff! Das war's. Auch wenn beim neuformierten OFC natürlich noch nicht alles klappte, waren die Hausherren über 90 Minuten die klar bessere Mannschaft. Der Sieg geht absolut in Ordnung.

90.+1: Konter über Marcos. Anstatt auf den freien Pyysalo querzulegen, schießt er selbst. Der Ball wird geblockt.

90. Minute: Die offizielle Spielzeit ist um. Es gibt noch zwei Minuten obendrauf.

89. Minute: Der eingewechselte Albrecht sieht Gelb für ein Foul an Coban.

87. Minute: Ulm wechselt nochmal. Für Alessandro Abruscia kommt Nico Gutjahr.

86. Minute: Bei den Ulmern geht in der zweiten Hälfte nicht wirklich viel.

83. Minute: Torschütze Shala darf duschen gehen. Für ihn kommt Innenverteidiger Lucas Albrecht - und der geht nach vorne auf Shalas Position in der Sturmspitze.

81. Minute: Die offizielle Zuschauerzahl ist da: 7041. Nicht schlecht für einen Montagabend, zumal das Spiel ja auch live im TV zu sehen ist. Aber die Fans - das war zu spüren - sind gespannt auf den neuen OFC. Und der reißt das Publikum mit seiner kämpferischen Einstellung durchaus mit, auch wenn längst noch nicht alles klappt.

79. Minute: Auch für Luigi Campagna ist der Arbeitstag beendet. Für ihn kommt der junge Luka Garic.

Shala staubt ab - die Entscheidung für Kickers Offenbach

74. Minute: Maik Vetter zieht von der rechten Seite nach innen und schließt mit Links ab. Torhüter Ortag kann den wuchtigen Schuss nur nach vorne klatschen lassen. Da steht der bisher komplett blass Shala und trifft unter die Latte.

74. Minute: Wie aus dem Nichts das 2:0 für den OFC! 

72. Minute: Und das war's dann auch für Daghfous. Pyysalo kommt für ihn rein. Es war ein ordentliches Debüt des Neuzugangs, aber auch kein sensationelles.

71. Minute: Daghfous sieht Gelb, nachdem er Abruscia in die Bande gecheckt hat.

69. Minute: Und schon der nächste Wechsel bei den Gästen: Felix Higl ersetzt Vitalij Lux. Mit zwei baumlangen Stürmern geht SSV-Coach Holger Bachthaler in die letzten 20 Minuten.

69. Minute: Beim OFC wird Pyysalo kommen.

67. Minute: Wechsel bei den Ulmern: Vinko Sapina kommt für Gashi.

66. Minute: Reinhard setzt sich gut durch und taucht plötzlich völlig frei vorm Tor auf. Doch sein Schuss verzieht total. Ein Ulmer hatte noch die Fußspitze reingehalten, es gibt Ecke Nummer zehn. Auch die bleibt ungefährlich.

61. Minute: Bei den Eckbällen liegt der OFC übrigens mit 9:1 (!) klar vorn. Gefährlich war aber erst eine. Und die führte zum Tor.

60. Minute: Wer immer stärker wird: Kevin Pezzoni. Abgeklärt, unaufgeregt, gut.

56. Minute: Stoll hält Daghfous. Und sieht dafür Gelb.

Reinhard steht goldrichtig und trifft per Kopf

49. Minute: Weil bringt eine Ecke von Rechts. Pezzoni köpft an die Latte. Reinhard steht goldrichtig und staubt mit der Stirn ab. So einfach kann's gehen.

49. Minute: 1:0 für die Kickers! Der bisher völlig unauffällige Reinhard trifft.

46. Minute: Weiter geht's. Beide Teams erst mal unverändert.

+++ Gleich geht's weiter, beide Mannschaften sind schon wieder auf dem Rasen. Die Kickers machen nochmal einen Kreis, auch die Reservisten sind dabei. Kapitän Weil hält eine feurige Ansprache.

+++ Reinhard und Shala hingegen nehmen bis jetzt kaum am Spiel teil. Auch Marcos ist nicht wirklich zu sehen. Aber kann ja noch werden.

+++ Auffällig bei den Kickers: Vetter und Weil als Antreiber, Daghfous als Flankengeber und: Gohlke ziemlich abgeklärt in der Innenverteidigung.

+++ Wille, Einsatz, Leidenschaft - all das ist beim OFC auf jeden Fall zu erkennen. Spielerisch ist noch Luft nach oben. Es gab viele Chancen, aber noch noch kaum wirklich zwingende. Die beste Gelegenheit der ersten Halbzeit hatte Abruscia (32.) mit seinem Schlenzer, den Draband gut entschärfte.

OFC gewinnt Heimspiel gegen Ulm: Bilder

+++ Halbzeitpause! Marcel Gasteier pfeift pünktlich ab.

43. Minute: Daghfous, der in der Sommerpause aus Sandhausen kam, macht bis jetzt ein starkes Spiel. Fußballerisch ist das schon ein anderes Niveau. Auch kämpferisch ein guter Auftritt von ihm. Nur die Ecken sind steigerungswürdig.

41. Minute: Überragender Ballgewinn von Daghfous am linken Flügel. Dreimal setzt er nach, bis er das Spielgerät hat. Weils anschließende Flanke kann Ortag aber wegfausten.

37. Minute: Da hätte man den Videobeweis gebraucht: Ortag kommt weit aus seinem Tor heraus und fängt den Ball am Rand des Sechzehners. Oder war es außerhalb? Es sah ganz danach aus. Schiedsrichter Marcel Gasteier lässt aber weiterspielen.

32. Minute: Draband segelt unter einer Ecke hindurch, das hätte ins Auge (beziehungsweise ins Netz) gehen können. Der Ball landet bei Abruscia, der das Leder auf den langen Pfosten zieht. Draband taucht ab und macht seinen Fehler mit einer sehenswerten Parade wieder gut.

28. Minute: Der daraus resultierende Freistoß bringt erstmals Gefahr fürs Kickers-Tor: Abruscia flankt, Stoll köpft im hohen, knapp über die Latte. Da wäre Draband nicht drangekommen.

28. Minute: Auch Luigi Campagna holt sich seine erste Gelbe Karte als Offenbacher ab (Foulspiel).

25. Minute: Gelbe Karte gegen Ardian Morina (Ulm) wegen Meckerns.

25. Minute: Die Ulmer sind übrigens in einem 4-1-3-2-System organisiert:

Ortag - Stoll, Krebs, Reichert, Schindele - Geyer - Gashi, Abruscia, Coban - Lux, Morina

24. Minute: Zwei Daghfous-Ecken nacheinander segeln auf Kniehöhe an den kurzen Pfosten. Das war nix. Ein Raunen geht durchs Stadion.

22. Minute: Vetter wurschtelt sich durchs Mittelfeld und wird kurz vor dem Strafraum gefoult.

20. Minute: Missverständnis nach einer Ecke zwischen Daghfous und Pezzoni. Doch dann kommt Daghfous unbedrängt zum Abschluss. Schöner Schuss vom linken Sechzehnereck. Knapp drüber.

16. Minute: Viertelstundenfazit: Die Kickers sind giftig und haben mehr vom Spiel. Am meisten geht auf Rechts über Vetter und Schikora. Bis jetzt bleibt aber vieles Stückwerk.

13. Minute: Fehlpass von Marcos, Konter Ulm. Daghfous grätscht dazwischen. Da hätte man auch Gelb geben können.

12. Minute: Vetter köpft im Tiefflug, der Ball wird aber geklärt. Daghfous bringt eine zweite Ecke von Links, aber auch diesmal keine Gefahr für das Ulmer Tor.

11. Minute: Erst Ecke für den OFC. Kapitän Richard Weil wird sie bringen.

10. Minute: Der agile Schikora schirmt den Ball gut ab und wird von Michael Schindele etwas unsanft in die Bande geschubst. Schikora meckert. War aber nicht so schlimm.

6. Minute: Vetter setzt sich auf Rechts mit viel Wille durch und bringt den Ball flach vors Tor. Der Ulmer Thomas Geyer klärt mit einer schönen Bogenlampe, Torwart Christian Ortag hat aber aufgepasst und pflückt den Ball aus der Luft.

6. Hier ist gleich viel Feuer drin, beide Teams gehen ohne Kompromisse in die Zweikämpfe. Die Stimmung ist klasse.

5. Minute: Sehenswerter Lupfer von Daghfous auf Shala, der versucht einen Fallrückzieher, trifft den Ball aber nicht richtig.

1. Minute: Anpfiff! Der Ball rollt. Die siebte Regionalliga-Saison des OFC in Folge ist eröffnet. Mal schauen, ob es eine gute wird.

+++ Die Kickers-Fans packen kurz vorm Anpfiff eine große Choreo aus. Auf den Bannern steht: "Kampfgeist, Mut, Leidenschaft. Ihr auf dem Platz, ihr auf  den Rängen."

+++ Eben hat der neue Kickers-Präsident Joachim Wagner ein paar emotionale Worte an die Zuschauer gerichtet. Er forderte unter anderem, die Mannschaft in den ersten Spielen "bedingungslos zu unterstützen" und dass "alle an einem Strang ziehen".

+++ Die Bank: Seidel, Rodas, Garic, Pyysalo, Lemmer, Hecht-Zirpel, Albrecht. Auf der Tribüne sitzen unter anderem Lovric, Hirst und Ikpide.

+++ Interessant: Gerrit Gohlke bekommt den Vorzug vor Lucas Albrecht. Auch die Nominierung von Moritz Reinhard überrascht ein wenig, hier hätten viele stattdessen Neuzugang Manolo Rodas erwartet. Reinhard hatte jedoch in der Vorbereitung mit mehreren Treffern gegen Topteams auf sich aufmerksam gemacht.

+++ OFC-Trainer Daniel Steuernagel hat gleich acht Neuzugänge in die Startelf beordert. So beginnen die Kickers:

Draband - Schikora, Gohlke, Albrecht, Marcos - Vetter, Weil, Campagna, Daghfous - Reinhard, Shala

+++ Schönen guten Abend vom Bieberer Berg und herzlich willkommen zu unserem Liveticker! Die Offenbacher Kickers empfangen den SSV Ulm 1846 zum ersten Spiel der neuen Regionalliga-Saison. Es ist angerichtet für ein schönes Flutlichtspiel zwischen zwei Teams, die oben mitspielen wollen.

+++ Bald geht es endlich los! Vorfreude auf die ersten 90. Minute der Saison.

Vorbericht zum Spiel gegen den SSV Ulm

Nach 13 Abgängen und 14 Neuverpflichtungen startet der OFC mit einem runderneuerten Kader in die neue Spielzeit. In der Vorbereitungsphase zeigten die Spieler von Cheftrainer Daniel Steuernagel bereits gegen starke Gegner wie den AFC Wimbledon (3:2) oder Rot-Weiss Essen (2:2), dass sie auf dem besten Weg sind, ein eingespieltes Team zu werden.

Die Vorsaison beendete der OFC als Tabellenfünfter nur einen Rang über dem SSV Ulm, der mit sieben Zugängen ebenfalls zum Kreis der Aufstiegskandidaten zu zählen ist.  

In der Vorsaison konnte der SSV Ulm die Kickers am 4. Spieltag vor heimischem Publikum mit 2:1 schlagen. In der Rückrunde drehte der OFC dann den Spieß um: Sawada, Akgöz und Ikpide erzielten im Februar diesen Jahres die Treffer zum 3:0-Erfolg vor 5.561 Zuschauern auf dem Bieberer Berg.  

Kickers Offenbach: Das sagen Steuernagel, Weil und Fiori

Daniel Steuernagel (OFC-Cheftrainer): „Neuer Mannschaftskapitän ist Richard Weil, Mike Vetter ist sein Stellvertreter. Beide Mannschaften haben eine gute Vorbereitung gespielt und sind hoch motiviert. Viele Positionen in der Startelf sind schon klar besetzt, aber drei oder vier auch noch offen.“  

Richard Weil: Nach fünfwöchiger Vorbereitungszeit sind wir eine homogene Truppe geworden, mit guten Charakteren und einer gelungenen Mischung aus Jung und Alt. Es ehrt mich, die Mannschaft in dieser Saison aufs Feld zu führen. Das Kapitänsamt bringt große Verantwortung auf und neben dem Platz mit sich. Ich komme aus dem Rhein-Main-Gebiet und kenne den Verein seit langen Jahren. Das Umfeld beim OFC ist mindestens zweitligatauglich. Wir freuen uns sehr auf das Abendspiel.“  

Christopher Fiori (Geschäftsführer OFC Kickers 1901 GmbH): Bislang wurden 2515 Dauerkarten verkauft, dies entspricht ziemlich genau dem Stand im Vorjahr. Wir erwarten gegen Ulm rund 6000 Zuschauer. Die organisierten Fans haben dazu aufgerufen, am Montag im Trikot ins Stadion zu kommen. Diesem Aufruf schließen wir uns gerne an. Ich verlasse den OFC mit einem guten Gefühl, in der Vermarktung sind wir von der Zwei-Millionen-Euro-Grenze nicht mehr weit entfernt. Es freut mich unglaublich, was sich in den letzten Monaten am Bieberer Berg entwickelt hat.

Lesen Sie auch:

Bayern Alzenau: Der bayerische Ableger der Offenbacher Kickers 

Es ist eine Premiere, obwohl beide quasi Nachbarn sind: Diese Saison treffen die Offenbacher Kickers und Bayern Alzenau erstmals im Kampf um Punkte aufeinander.

Wird Richard Weil der Kapitän der Offenbacher Kickers?

Daniel Steuernagel hatte sich „andere Typen“ gewünscht. Der Trainer des Fußball-Regionalligisten Kickers Offenbach hat sie erhalten. Richard Weil ist so einer.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare