Niederlage zum Start in die Rückrunde

SSV Ulm gegen OFC: Kickers drängen vergeblich auf den Ausgleich

+
SSV Ulm gegen Kickers Offenbach

Am 18. Spieltag traf Kickers Offenbach auf den SSV Ulm. Der OFC war lange zu harmlos. Die Folge: Eine Niederlage zum Start in die Rückrunde. Der Live-Ticker zum Nachlesen.

SSV Ulm

Ortag - Stoll, Reichert, Krebs, Schmidts - Sapina - Coban, Jann (88. Gutjahr) - Gashi - Morina (83. Geyer), Hyseni (77. Higl)

OFC

Draband - Schikora (79. Shala), Albrecht, Lovric, Marcos - Pyysalo (46. Lemmer), Weil, Campagna, Daghfous - Reinhard (46. Hecht-Zirpel), Hartmann

Spielstand/Tore

1:0 (1:0) - 1:0 Morina (32.)

Verwarnungen

Gashi, Morina / Campagna

Zuschauer

1888

+++ Damit verabschieden wir uns. Einen ausführlichen Spielbericht mit Noten gibt es wie immer in unserer morgigen Printausgabe sowie auf op-online.de. Tschüss, danke fürs eifrige Mitlesen und Kommentieren. Gute Nacht!

+++ Über 90 Minuten geht das Ergebnis so in Ordnung. Die Kickers waren - vor allem in der ersten Halbzeit - viel zu harmlos und konnten die Ulmer lange kaum unter Druck setzen. In der zweiten Halbzeit steigerten sich die Gäste und kamen zu mehreren guten Chancen. Alles in allem war das jedoch nicht zwingend genug, um hier einen Punkt mitzunehmen. Damit wartet der OFC in der Regionalliga seit nunmehr sechs Spielen auf einen Sieg.

OFC verliert beim SSV Ulm: Bilder

+++ Das war's. Die Kickers verlieren mit 0:1 in Ulm. 

+++ Schlusspfiff!

90.+2: Oha! Doch noch eine Großchance für den OFC. Hartmann flankt, Weil köpft im Fünfer, Ortag mit einem klasse Reflex. Das war knapp. 

90.+1: Drei Minuten werden hier noch nachgespielt. Die Kickers machen irgendwie den Eindruck, als hätten sie sich schon mit der Niederlage abgefunden.

90. Minute: Flanke von Daghfous, es folgt ein Stürmerfoul von Hartmann. Freistoß.

88. Minute: Ulm wechselt noch mal und nimmt so ein paar Sekunden von der Uhr: Nico Gutjahr ersetzt den agilen Jann. 

85. Minute: Unsere Schätzung lag nicht weit daneben: 1888 Zuschauer sind ins Donaustadion gekommen.

84. Minute: Die Uhr tickt gegen die Kickers. Bleibt es beim 0:1, haben die Offenbacher nur noch einen Punkt Vorsprung auf den FSV Frankfurt - und damit auf die potenziellen Abstiegsränge. 

83. Minute: Morina hat sich bei der Aktion verletzt und muss raus. Für ihn kommt der defensivere Thomas Geyer.

82. Minute: Albrecht und Morina sind zusammengerasselt. Während Albrecht nur den Schuh verloren hat, muss sich Morina behandeln lassen. Und sieht obendrein die Gelbe Karte.

81. Minute: Die letzten zehn Minuten sind angebrochen. Es sieht schon etwas besser aus, was die Kickers hier in der zweiten Hälfte anbieten. Aber für ein Tor hat es eben noch nicht gereicht. Vielleicht gelingt ja noch ein Lucky Punch in der Schlussphase.

79. Minute: Und da ist er auch schon: Shala ersetzt Schikora. Kessler wechselt also offensiv, tauscht Verteidiger gegen Stürmer. 

77. Minute: Ulm wechselt zum ersten Mal. Felix Higl kommt für Hyseni. Beim OFC macht sich Shala bereit. 

75. Minute: Wieder ein schneller Konter über Morina. Aber Albrecht klärt.

74. Minute: Die Hereinnahme von Lemmer und vor allem Hecht-Zirpel hat das OFC-Spiel merklich belebt. Reinhard und Pyysalo waren in der ersten Halbzeit überhaupt nicht zu sehen. 

74. Minute: Gute Freistoßposition für Ulm. Aber Jann trifft den Ball nicht gut, er fliegt weit übers Tor und in Richtung Kickers-Block.

72. Minute: Huiuiui. Coban legt mit der Hacke auf Gashi ab, der trifft den Pfosten. 

71. Minute: Kann der OFC hier noch was bewirken? Die Chancen sind zumindest jetzt da.

68. Minute: Tolle Flanke von Schikora auf Weil. Dessen Kopfball gerät aber viel zu hoch. Der Ball fliegt über die Latte. Da war mehr drin. 

67. Minute: Immer, wenn die Ulmer kontern, wird es gefährlich. Die Kickers-Defensive kommt einfach nicht hinterher. Diesmal hat der OFC Glück: Marcos rempelt Morina um, Schiri Heim lässt aber weiterlaufen. War auch nicht so dramatisch. 

66. Minute: Jann ist über Links auf und davon, aber seinen flachen Pass vors Tor kann Draband gerade so festhalten. 

65. Minute: Aber: Die Kickers haben gerade etwas mehr vom Spiel. 

64. Minute: Fast eine Wiederholung der ersten Halbzeit: Kaum hat der OFC mal ein bisschen mehr vom Spiel, dreht Ulm gleich mal so richtig auf.

63. Minute: Riesenchance für Ulm! Lemmer verschätzt sich, Coban schickt Morina steil, und der hämmert den Ball an die Latte. Da hat der OFC Glück gehabt. 

58. Minute: Nach einer weiteren Daghfous-Ecke gibt es Pingpong im Ulmer Tor. Ortag verschätzt sich, Hartmann schießt. Aber auf der Linie geklärt. Zum ersten Mal so etwas wie Gefahr im Strafraum der Hausherren.

57. Minute: Erste Ecke für den OFC in Hälfte zwei. Aber wieder keinerlei Gefahr. 

56. Minute: Flacher Eckball auf Jann, der von der Strafraumkante abzieht. Aber Draband hat den Ball sicher. 

56. Minute: Ein Schuss von Stoll wird abgefälscht und senkt sich gefährlich. Aber knapp am Kickers-Tor vorbei. Ecke für Ulm. 

53. Minute: Lemmer hat Pyysalos Position auf Rechts übernommen. Der Finne, zuletzt Torschütze gegen Alzenau und Gießen, war überhaupt nicht zu sehen. Hecht-Zirpel wechselt sich ein wenig mit Hartmann ab: Einer geht vorne rein, einer lässt sich etwas fallen. 

52. Minute: Lemmer setzt sich gut durch und will Schikora steil schicken. Aber der bleibt stehen. Missverständnis. 

51. Minute: Campagna mit einem Gewaltschuss, aber er trifft nur Weil. Irgendwie sinnbildlich. 

48. Minute: Kleine Rudelbildung, nachdem Hecht-Zirpel und Gashi aneinander geraten sind. Aber löst sich schnell wieder auf, Gashi sieht zudem Gelb. 

46. Minute: Und weiter geht's.

+++ Da ist der Doppelwechsel: Lemmer und Hecht-Zirpel kommen für Reinhard und Pyysalo.

+++ In der einzigen (kurzen) guten Kickers-Phase erzielte Ulm prompt das 1:0. Vorangegangen übrigens ein Fehlpass von Campagna, danach hat sich Schikora über den linken Flügel ziemlich überlaufen lassen. 

+++ Das mit der offensiven Ideenlosigkeit sieht wohl auch OFC-Coach Steven Kessler so: Jakob Lemmer und Niklas Hecht-Zirpel machen sich für eine Einwechslung bereit. 

+++ Es könnte hier auch höher stehen als 1:0. Die Kickers können sich bei Draband bedanken, der wieder mal bester Offenbacher ist und gegen Jann (4.) und Schmidts (13.) klasse parierte.

+++ Den Kickers fehlt es an Ideen im Spielaufbau, an Elan und Zielstrebigkeit. Ulm macht derweil vor wie es geht. Schnell und druckvoll nach vorne, mit wenigen Kontakten. Hier tritt ein gut eingespieltes Team gegen einen Haufen Einzelspieler an. Die 1:0-Führung geht voll in Ordnung. 

+++ Schiedsrichter Heim sieht keinen Grund, hier noch nachzuspielen und beendet die erste Halbzeit pünktlich. Alles in allem muss man sagen: Es ist wieder ein schwacher Auftritt der Kickers. Der langersehnte Sieg in der Liga scheint gerade in weiter Ferne.

+++ Halbzeitpause

45. Minute: Daghfous bringt den Ball auf den kurzen Pfosten, aber viel zu flach. Reinhard bekommt keinen Druck hinter den Ball, Ulm kann klären. Es bleibt dabei: Das ist einfach nicht zielstrebig genug, was der OFC hier macht. 

45. Minute: Kurz vor der Pause gibt es nochmal Ecke für den OFC. Daghfous flankt, aber Ortag ist wieder mit der Faust zur Stelle. Der Ball landet allerdings nochmal bei Daghfous, Morina klärt die zweite Flanke ins Aus. Noch ein Eckball.

44. Minute: Wenn die Ulmer sich schnell nach vorne kombinieren, geht es für den OFC meistens zu schnell. Im Moment ist der SSV näher am 2:0 als die Kickers am Ausgleich. 

43. Minute: Nächste gute Gelegenheit für die Gastgeber: Jann ist frei durch. Kurz bevor er zum Schuss kommt, fegt Albrecht noch mit einer Grätsche dazwischen. Das war gut. 

42. Minute: Stoll dribbelt sich über Rechts durch und zieht nach Innen. Aber da steht Lovric und kann klären. 

40. Minute: Eine wirklich zwingende Chance hatte der OFC noch nicht.

39. Minute: Die Kickers wirken etwas geschockt vom Gegentreffer. Die Luft ist erst mal raus. 

35. Minute: Campagna sieht Gelb für einen Schubser im Mittelfeld.

32. Minute: Und kaum schreibe ich das, geht Ulm in Führung. Ein perfekt ausgespielter Angriff endet mit einer scharfen Hereingabe von Schmidts von der linken Seite. Vor dem Tor steht Morina und muss nur den Fuß reinhalten. Lovric und Albrecht kommen nicht mehr dran.

32. Minute: 1:0 Ulm (Morina)

31. Minute: Ein Drittel der Spielzeit ist rum. Die Partie hat sich ein wenig beruhigt, Ulm ist nicht mehr ganz so dominant wie zu Beginn. Der OFC taut langsam auf und traut sich im Vorwärtsgang mehr zu. 

30. Minute: Vor dem Kickers-Fanblock hängt übrigens ein riesiges Banner. Schwarz auf Weiß steht dort: "Scheiß Sport 1". Gehört wohl irgendwie dazu, zu diesen Live-Spielen. 

29. Minute: Pyysalo bringt auch die folgende Ecke von der rechten Seite. Die findet aber keinen Kopf. Auch, weil Hartmann im Sechzehner fällt. Er will einen Elfmeter. Aber sah nicht so wild aus. 

28. Minute: Doppelpass von Weil und Pyysalo. Am Ende zieht der OFC-Kapitän ab, aber Sapina kriegt noch einen Fuß an den Ball.

27. Minute: Der Spielaufbau beim OFC gestaltet sich noch etwas zäh. Im Mittelfeld tut sich wenig. Deswegen lässt sich der spielstarke Hartmann oft nach hinten fallen und versucht, etwas aufzuziehen.

25. Minute: Flanke von Marcos, aber da steht niemand. Der 1,94 Meter lange Sapina klärt.

22. Minute: Nach einem Konter über Daghfous bekommen die Kickers zumindest mal einen Einwurf in der gegnerischen Hälfte. Marcos wirft den Ball zu Hartmann, aber dem verspringt das Leder. Abstoß. 

21. Minute: So, 20 Minuten sind gespielt. Der OFC reagiert hier bislang mehr als dass er agiert. Und kann sich bei Draband bedanken, der schon mehrere starke Paraden gezeigt hat. 

19. Minute: Noch ein kleiner Nachtrag zu Ulm: Im Mittelfeld spielen die "Spatzen" mit einer Raute: Sapina übernimmt die defensive Rolle vor der Abwehr, davor agieren Coban und Jann. Der bisher recht auffällige Gashi gibt den Spielmacher. 

18. Minute: Freistoß Ulm, Kopfball von Kapitän Krebs. Der Ball saust in hohem Bogen auf Draband zu, der hat aber keine Mühe. 

17. Minute: Die Kickers präsentieren sich hier relativ passiv, vielleicht ein bisschen zu passiv. Die Gastgeber haben hier klar die Spielkontrolle.

16. Minute: Flanke von Coban, aber Albrecht köpft den Ball aus dem Sechzehner. Ulm erhöht jetzt den Druck. Und schnuppert ein bisschen an der Führung. 

13. Minute: Auch die anschließende Ecke faustet Draband sicher weg. 

13. Minute: Die bislang beste Chance der Partie! Ulms Linksverteidiger Schmidts mit einem klasse Distanzschuss. Aber Draband mit einer ebenso guten Parade. Der OFC-Torhüter ist hier hellwach.

12. Minute: Wieder ein 3-auf-2-Konter des SSV. Aber Hyseni bleibt an Lovric hängen. 

10. Minute. Ulm kontert in Überzahl. Gashi legt quer auf den völlig freien Hyseni, doch der Pass missrät komplett. Hyseni kann den Ball nur schwer kontrollieren, sein überhasteter Schuss wird geblockt. Glück für die Kickers, das hätte gefährlich werden können. 

9. Minute: Daghfous kommt am Ulmer Strafraum an den Ball. Aber es gibt Freistoß für die Hausherren - Stürmerfoul.

7. Minute: Erste Ecke für die Kickers. Eine halbhohe, eher ungefährliche Flanke von Schikora fliegt in den Sechzehner. Krebs klärt etwas unbeholfen. Den Eckball von Daghfous kann Ortag aber wegfausten.

5. Minute: Die nächste Ecke führt zu einem Kopfball aus der Distanz - kein Problem für Draband.

4. Minute: Die darauffolgende Ecke landet im Rückraum bei Nicolas Jann. Der bolzt einfach mal drauf, knapp drüber. Draband hat die Fingerspitzen noch drangehabt. 

4. Minute: Scharfe Hereingabe von Gashi, aber Albrecht grätscht dazwischen. Auch das keine schlechte Chance. 

3. Minute: Erster ordentlicher Angriff der Kickers. Hartmann setzt sich auf Rechts durch und flankt vors Tor. Reinhard verpasst nur knapp, der Ulmer Torhüter Christian Ortag hat den Ball.

2. Minute: Ist nun doch noch etwas voller geworden im vernebelten Donaustadion. Um die 100 Offenbacher sind es jetzt. Und insgesamt bestimmt 1800 Zuschauer.

1. Minute: Anpfiff! Schiedsrichter Lukas Heim (Waghäusel) eröffnet die Partie.

+++ So, gleich geht es los: Der OFC spielt in Rot und wird anstoßen, die Gastgeber laufen in Schwarz auf. 

+++ Auf die Frage, ob vor der Winterpause noch ein neuer Trainer kommt, sagte Sobotzik: "Das würden wir uns alle wünschen." Interimscoach Steven Kessler habe gerade eine "Herkulesaufgabe" zu stemmen. Wie weit er bei der Trainersuche ist, verriet Sobotzik nicht.

+++ Ein kurzer Blick auf den TV-Bildschirm: Dort hat der neue OFC-Geschäftsführer Thomas Sobotzik eben ein paar interessante Sätze gesagt. "Die Leistungsfähigkeit des Kaders ist eventuell überschätzt worden", so Sobotziks erste Analyse. Die Erwartungen, die an das Team gestellt wurden, seien "nicht realistisch" gewesen. Oha. 

+++ Zu Garic gibt es noch keine Info. Wir bleiben dran und berichten, sobald wir etwas herausgefunden haben. 

+++ Nochmal zurück zur Aufstellung: Kickers-Interimstrainer Steven Kessler hat im Vergleich zum 1:0-Sieg im Hessenpokal gegen Alzenau drei Änderungen vorgenommen: Torschütze Pyysalo, der wiedergenesene Lucas Albrecht und Stürmer Moritz Reinhard rücken in die Startelf. Es fehlen die Gesperrten Vetter und Rodas (beide 5. Gelbe) sowie - etwas überraschend - Luka Garic, der überhaupt nicht im Kader steht.

+++ Nette Randnotiz: Auch der Ex-Offenbacher und Ex-Ulmer Florian Treske ist im Stadion. Mittlerweile ist er ganz in der Nähe von Ulm als Spielertrainer beim Landesligisten FV Biberach tätig. Seine komplette Mannschaft hat er mitgebracht. "Ist besser als Training", hat er uns eben mit einem Augenzwinkern verraten. 

+++ Noch ist es nicht ganz so voll im Donaustadion, was aber an einem Montagabend nicht verwundern sollte. Und kann ja noch werden in den nächsten 20 Minuten. Im Gästeblock stehen momentan geschätzt 40 Offenbacher. Immerhin, 300 Kilometer muss man an einem kalten November-Wochentag erst mal auf sich nehmen.

+++ Bei den Gastgebern dürfte das Ganze taktisch so aussehen: Ortag - Stoll, Krebs, Reichert, Schmidts - Gashi, Sapina, Jann, Coban - Morina, Hyseni

+++ Die Aufstellungen sind auch schon da. Der OFC beginnt voraussichtlich mit folgender Elf: Draband - Schikora, Albrecht, Lovric, Marcos - Pyysalo, Campagna, Weil, Daghfous - Hartmann, Reinhard

+++ Die Ulmer hingegen sind Fünfter. Allerdings mit elf Zählern Rückstand auf den Vierten Homburg. Ein Heimsieg könnte das große Polster zum Spitzen-Quartett zumindest ein bisschen verkleinern.

+++ Die Kickers sind durch die Ergebnisse des zurückliegenden Wochenendes auf Rang 13 abgerutscht - und stehen also gerade so nur noch auf einem sicheren Nicht-Abstiegsplatz. In der Liga wartet der OFC seit fünf Spielen auf einen Sieg. Heute wäre einer umso wichtiger. 

+++ Herzlich willkommen zu unserem Liveticker am Montagabend. Der OFC musste die weite Fahrt zum SSV Ulm 1846 antreten. In etwas mehr als einer halben Stunde geht es los. Wer es noch nicht mitbekommen haben sollte: Die Partie wird auch live bei Sport 1 übertragen. 

Vorbericht: OFC beim SSV Ulm zu Gast

In der Regionalliga Südwest beginnt bereits die Rückrunde und der OFC muss zum Auftakt beim SSV Ulm antreten. Anstoß ist am Montag, den 25. November, um 20.15 Uhr im Ulmer Donaustadion.

Im letzten Spiel der Hinrunde spielte Kickers Offenbach 1:1 beim FC Gießen. Der Gegentreffer fiel dabei erst kurz vor Abpfiff der Partie. Durch das Remis wartet der OFC seit nunmehr fünf Spielen auf einen Sieg in der Regionalliga Südwest. Derzeit belegt das Team von Steven Keßler Platz zehn der Tabelle, mit 23 Punkten aus 17 Spielen. Zumindest konnte der OFC im Hessenpokal einen Erfolg feiern. Gegen den Ligakonkurrenten FC Bayern Alzenau gelang ein 1:0-Sieg nach Verlängerung. Dadurch steht das Team im Viertelfinale und hat weiterhin Chancen den Pokal zu gewinnen und sich damit für die erste Hauptrunde des DFB-Pokals zu qualifizieren.

OFC: Hinspielsieg gegen Ulm

Der SSV Ulm steht fünf Plätze, aber nur zwei Punkte vor Offenbach. Am letzten Spieltag der Hinrunde konnte der Gastgeber im heimischen Donaustadion einen 5:0-Kantersieg gegen Aufsteiger Bahlinger SC feiern. Das Hinspiel zwischen Kickers Offenbach und Ulm endete 2:0. Vor 7.041 Zuschauern im Sparda-Bank-Hessen-Stadion erzielten Reinhard und Shala Ende Juli diesen Jahres die Treffer für den OFC.

Matias Pyysalo, der den Siegtreffer in Alzenau erzielte, geht selbstbewusst in das Spiel beim SSV Ulm: "Ich weiß nicht ob es das aktuell „finnische“ Herbstwetter in Deutschland ist, das mir geholfen hat aber ich fühle mich einfach rundherum wohl und so wundert es mich nicht, dass ich zuletzt zwei Mal getroffen habe. Nach oben hin habe ich definitiv noch Luft, da geht sicher noch mehr, jedoch kommt es nicht darauf an, dass ich treffe, sondern, dass die Mannschaft trifft. Und damit wollen wir nun in Ulm weitermachen."

OFC: Trainer Keßler will einen Sieg

Trainer Steven Keßler will das Jahr 2019 unbedingt mit einem Erfolg beenden: "Wir wollen uns unbedingt mit einem Sieg aus dem Jahr verabschieden. Somit geht man mit einem guten Gefühl ins neue Jahr. Wir erinnern uns alle noch ganz genau an das tolle Hinspiel. Es war eine fantastische Stimmung im Stadion und der OFC fuhr einen leidenschaftlichen Sieg nach Hause."

(smr)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare