OFC-Sportchef vor Endspurt zuversichtlich

Mehic glaubt ans Maximum

+
Sead Mehic, Sportdirektor von Kickers Offenbach.

Offenbach - Dienstag Antrittsbesuch bei einem neuen Sponsor in Jügesheim, Mittwoch Gans-Essen beim Deutschen Wetterdienst, Samstag Eröffnung einer Sammelbilderaktion – die Offenbacher Kickers sind derzeit gern gesehene Gäste. Zumindest außerhalb des Fußballplatzes. Von Christian Düncher

Kommt der OFC zum Punktspiel, hält sich die Freude hingegen in Grenzen. Schließlich sind die Kickers das drittbeste Auswärtsteam der Regionalliga Südwest (10 Spiele, 17 Punkte). In der Heimtabelle hat der OFC hingegen als Elfter (8 Spiele, 13 Punkte) noch Luft nach oben. Es gab zwar erst eine Pleite auf eigenem Platz, aber auch vier Remis. Der Bieberer Berg, einst eine Festung, hat den Schrecken etwas verloren. Am Sonntag (14 Uhr) bietet sich die Möglichkeit, diese Bilanz ein bisschen aufzupolieren. Dann gastiert der Tabellenletzte Astoria Walldorf in Offenbach, der zwar sieben seiner 14 Punkte in den vergangenen fünf Partien holte, jedoch die Stammkräfte Tim Grupp und Niklas Horn (beide Gelbsperre) ersetzen muss.

Ans Hinspiel haben die Kickers, die Verteidiger Benjamin Kirchhoff (ebenfalls fünfte Gelbe Karte) ersetzen müssen, allerdings keine guten Erinnerungen. Es stand sinnbildlich für den schlechten Saisonstart mit nur zwei Zählern aus vier Partien. „Wir waren in Walldorf zwar nicht schlecht, haben kurz vor dem Ende aber den Elfer zum 2:1 verschossen“, erinnert sich Sportdirektor Sead Mehic an das Remis beim FC Astoria. Eine Woche später habe die Mannschaft dann bei der 0:1-Heimpleite gegen die Reserve von Mainz 05 (am 8. Dezember letzter Gegner des OFC in diesem Jahr) „eine katastrophale erste Hälfte“ gezeigt. Die Entwicklung in den vergangenen Wochen und Monaten stimmt Mehic aber zuversichtlich. „Die Mannschaft hat sich stabilisiert, spielt ein neues System und ist auch in der Lage, taktisch zu reagieren, wenn der Gegner etwas ändert“, sagt der Sportdirektor. „Wenn alles passt, werden wir aus den letzten zwei Spielen der Jahres das Maximum holen.“

OFC-Zeugnis gegen Elversberg

Glaubt man dem Gesetz der Serie, steht das Ergebnis des Spiels am Sonntag übrigens bereits fest – und zwar exakt. Gegen Walldorf gab es zu Hause nur Siege: 1:0, 2:1, 3:2, 4:3. Also müsste es diesmal 5:4 enden. Dazu passt: Manuel Bergmann (Erbach) leitete fünf Spiele des OFC. Die Bilanz: fünf Siege – unter anderem am 12. August 2016 zu Hause gegen Walldorf (3:2).

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare