1. Startseite
  2. Sport
  3. Kickers Offenbach

Kickers Offenbach: Kuriose Szene bei spätem Testspielsieg

Erstellt:

Kommentare

Samstag Fitnesseinheit, Sonntag Siegtorschütze: Linksaußen Rafael Garcia erzielte in der Nachspielzeit das 2:1 gegen den serbischen Zweitligisten Graficar Belgrad.
Samstag Fitnesseinheit, Sonntag Siegtorschütze: Linksaußen Rafael Garcia erzielte in der Nachspielzeit das 2:1 gegen den serbischen Zweitligisten Graficar Belgrad. © p

Fußball-Regionalligist Kickers Offenbach setzt mit einem 2:1-Testspielsieg gegen den serbischen Zweitligisten Graficar Belgrad einen positiven Schlusspunkt unter das Trainingslager in der Türkei.

Belek - Die Offenbacher Kickers haben auch ihr zweites Testspiel im Trainingslager im türkischen Belek gewonnen. Gegen den serbischen Zweitligisten Graficar Belgrad gewann der Fußball-Regionalligist am Sonntag mit 2:1 (1:1). Geschäftsführer Thomas Sobotzik trat mit dem gesamten Tross am Montag zufrieden die Heimreise an.

„Das war das erwartet schwere Spiel gegen einen sehr aggressiv spielenden Gegner, der viel frischer war als wir“, sagte Sobotzik. Die Serben waren erst vor zwei Tagen in der Türkei angekommen, die Kickers dagegen hatten den achten Tag hinter sich und dabei viel Schweiß vergossen. „In der ersten Hälfte war sehr viel zu sehen von dem, was der Trainer vorgegeben hat“, lobte Sobotzik den Auftritt der Mannschaft: „Jeder hat Spielzeit bekommen. Es war Feuer im Spiel.“

Kickers Offenbach: Kurioser Elfmeter zum Ausgleich

In einer ähnlich intensiv geführten Partie mit ähnlich kuriosen Szenen wie zuvor beim 3:1 am Donnerstag gegen AS Pelican (Gabun) waren die Kickers durch den neuen Stürmer Philipp Hosiner in Führung gegangen. Der Winterzugang vom Zweitligisten Dynamo Dresden erzielte seinen zweiten Treffer im zweiten Testspieleinsatz. Kurios war die Entstehung des Ausgleichs: Sebastian Zieleniecki hatte den Ball nach einer Parade von OFC-Torwart Angelo Tramontana irrtümlich mit der Hand zum Abstoß hingelegt.

Die Gäste nutzten den putzigen Handelfmeter und stellten noch vor der Pause auf 1:1. Kurz nach Wiederanpfiff die nächste außergewöhnliche Szene: Ein serbischer Spieler war nach einem Disput mit dem Schiedsrichter vom Platz gestellt worden, was minutenlange Diskussionen nach sich zog. Die Belgrader hatten gehofft, trotzdem zu elft weiterspielen zu können. Erst nachdem OFC-Coach Sreto Ristic seinen serbischen Landsleuten die Situation erklärt hatte, ging es mit Elf gegen Zehn aus Offenbacher Sicht weiter.

Kickers Offenbach: OFC setzt positiven Schlusspunkt unter Trainingslager

Und am Ende durften die Kickers auf der hoteleigenen Anlage doch noch jubeln. Rafael Garcia hatte nach einem feinen Doppelpass mit Dejan Bozic aus kurzer Distanz das 2:1 erzielt. Die Kickers hatten einen positiven Schlusspunkt unter ein gelungenes Trainingslager gesetzt. „Wir konnten alles umsetzen, was sich das Trainerteam vorgenommen hat“, resümierte Soboztik.

Zum Gelingen trugen die guten Bedingungen maßgeblich bei. „Das Wichtigste in einem Trainingslager sind die Trainingsbedingungen, Essen und Schlafen“, erklärte Sobotzik. Funktioniere eine Komponente nicht, werde es schwierig. In Belek aber habe alles gepasst, bis auf einen verregneten Samstag und den stürmischen Sonntag spielte das Wetter mit. Gerade die guten Trainingsbedingungen seien sehr wichtig, um für den weiteren Saisonverlauf Dinge einstudieren zu können. Zuhause in Offenbach sei das in den Wintermonaten „sehr schwierig“.

Kickers Offenbach: OFC-Neuzugänge Milde und Hosiner mit guten Eindrücken

Sobotzik betonte, in Gesprächen zu sein mit der Stadionbetreibergesellschaft SBB, um die Situation in den Wintermonaten zu verbessern. „Von Januar bis März ist es sehr kritisch“, sagte er mit Blick auf die Trainingsplätze hinter dem Stadion. Der Offenbacher Funktionär hatte in Belek auch ein gutes Binnenklima in der Mannschaft ausgemacht. „Die Jungs hatten viel Spaß“, hatte er beobachtet. Auch die Integration der beiden Winterzugänge Paul Milde (vom Ligarivalen TSV Steinbach Haiger) und Philipp Hosiner bewertet er positiv. „Die Mannschaft hat sie gut aufgenommen.“

Von den beiden Zugängen versprechen sich die Verantwortlichen für den weiteren Saisonverlauf einiges. „Sie machen es gut“, sagte Sobotzik: „Gerade im Winter ist es ja schwierig, Spieler zu bekommen, die dich weiterbringen.“ Außenbahnspieler Milde und vor allem Stürmer Hosiner ist das aber zuzutrauen. Zumal sie den Vorteil haben, sowohl Sobotzik als auch Trainer Sreto Ristic zu kennen. Milde hatte gegen Belgrad wie Mittelfeldspieler Osarenren Okungbowa gefehlt. Sie hatten über Adduktorenprobleme geklagt. Eine Vorsichtsmaßnahme. „Wir wollten kein Risiko eingehen“, erklärte Sobotzik.

Kickers Offenbach: Mitgereiste Fans verhalten sich vorbildlich

Und dann hatte der OFC-Geschäftsführer noch ein Lob parat: für die 50 Fans, von denen die meisten schon vor dem zweiten Testspiel zurückgeflogen waren. Sie hätten sich angesichts der besonderen Umstände in Zeiten der Corona-Pandemie vorbildlich verhalten und großes Verständnis für die Schutzmaßnahmen gezeigt.

In den kommenden Wochen bis zum ersten Punktspiel 2022 am Freitag, 11. Februar (19 Uhr), gegen den FC RW Koblenz geht es laut Sobotzik für den OFC darum, „den Feinschliff hinzubekommen“. Die Phase des Testens sei nun vorbei.

Kickers Offenbach: Tramontana - Vetter, Zieleniecki, Breitenbach, Marcos - Deniz - Firat, Bojaj, Huseinbasic, Tuma - Hosiner (eingewechselt: Fetsch, Bozic, Moreno, Hermes, Andacic, Garcia) - Tore: 1:0 Hosiner (20), 1:1 (35./HE), 2:1 Garcia (90.+2)

Beim ersten Testspiel im Trainingslager der Kickers Offenbach gab es zwei Platzverweise für den OFC.

Auch interessant

Kommentare