OFC-Torjäger

Müller zieht mit Cappek gleich

+

Offenbach - Zunächst saß Markus Müller gegen Hoffenheim II nur auf der Bank der Offenbacher Kickers. Trainer Rico Schmitt hatte ihm am Donnerstag frei gegeben, damit er seine Freundin Marith Prießen, Verteidigerin des 1. FFC Frankfurt, zum Finale der Champions League gegen Paris St. Germain nach Berlin begleiten konnte.

Schmitt gönnte seinem Mittelstürmer am Samstag zunächst noch eine Verschnaufpause. „So etwas kann ich nur machen, da wir insgesamt eine gute Qualität im Kader haben und zulegen können, wie die zweiten Hälfte gezeigt hat“, sagte Schmitt. Er wechselte Müller in der 60. Minute für Steven von der Burg ein - und damit den Garant des Sieges. Müller (Note 1) erzielte seine Saisontreffer 14 und 15 - und zog mit dem gesperrten Christian Cappek gleich. „Das war ein Sieg der Moral. Wir haben alles gegeben und nie aufgesteckt“, sagte Müller (mit geschwollenem Auge nach einem Zusammenprall). Tugenden, die in den Relegationsspielen ganz wichtig sein werden.

Bilder: OFC gegen Hoffenheim II

Das OFC-Zeugnis gegen Hoffenheim II

app

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare