„An der neuen Abwehr lag es sicher nicht“

+
Chemnitzer Jubel, Offenbacher Frust. Torwart Robert Wulnikowski nach dem Tor zum 0:1.

Offenbach (app) - Christopher Lamprecht, Stefan Kleineheismann, Markus Husterer und Marc Stein - mit dieser Abwehrformation traten die Offenbacher Kickers in den letzten Spielen des vergangenen Jahres an, holten sieben Punkte aus drei Spielen und rückten vor auf Platz vier.

Am Samstag gegen den Chemnitzer FC musste Trainer Arie van Lent die Abwehrreihe wegen Verletzungen (Lamprecht, Kleineheismann) und Sperren (Stein) komplett umbauen. Stefano Cincotta und Zugang Maximilian Ahlschwede gaben ihr Startelfdebüt. Marcel Stadel stand zum zweiten Mal in dieser Saison in der Anfangsformation. Der einzig Verbliebene, Markus Husterer, erzielte das Eigentor zum 0:1 - das passte zu diesem tristen Nachmittag.

„Marcel hat seine Sache richtig gut gemacht, Stefano war fleißig, Maximilian wird und muss sich steigern“, sagte Trainer Arie van Lent über die drei Neuen in seiner Abwehrkette. Marc Stein wird am Samstag in Oberhausen wohl für Cincotta zurück auf die linke Abwehrseite rücken, Stadel und Ahlschwede werden aufgrund der Verletzungen der Kollegen in der Startelf bleiben. Stadel hat am Samstag als einziger OFC-Profi Werbung in eigener Sache betrieben.

„Wir haben relativ wenig zugelassen und unter diesen Umständen unseren Job ganz ordentlich verrichtet“, sagte Stadel und ergänzte: „An der neuen Abwehr lag es ganz sicher nicht, dass wir verloren haben.“ Damit hat er sicher Recht. Dass der OFC den Auftakt 2012 verpatzte, lag an den großen Schwächen in der Offensive: am harmlosen Abschluss und am ungenauen Passspiel. Und: „Die Freistöße und Eckbälle kamen nicht an - das muss ich auf meine Kappe nehmen“, gab Kapitän Elton da Costa zu.

„In der Abwehr haben wir ganz vernünftig gestanden, aber auch da ist noch viel Luft nach oben. Insgesamt hat alles nicht so funktioniert wie erhofft. Da schließe ich mich mit meiner Leistung ein“, sagte Ahlschwede selbstkritisch. In der Tat: Der OFC muss sich in Oberhausen gewaltig steigern, um den kompletten Fehlstart 2012 zu verhindern.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare