Und weiter geht's: Noch zwei Neue für den OFC

+
Da freut sich Trainer Wolfgang Wolf: Zwei weitere Neue verstärken das Team seiner Kickers.

Offenbach - Die Offenbacher Kickers haben mit Markus Hayer und Joel Damahou zwei weitere Neuzugänge verpflichtet. Beide Spieler haben beim OFC einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2012 unterschrieben, wie der Verein bekannt gibt.

Markus Hayer kommt aus der NRW-Liga und stürmt derzeit noch für TSV Germania Windeck. In bisher 30 Saisonspielen erzielte er insgesamt zehn Tore und kämpft mit seiner Mannschaft zwei Spieltage vor Saisonschluss noch um den Aufstieg in die Regionalliga.

Lesen Sie auch weitere Artikel über die anderen neuen OFC-Spieler:

Costa kommt Haas bleibt

Husterer folgt Mehic

Neuer Torwart für die Kickers

Telch kommt Endres geht

Mehic der neue Motivator

Bevor Hayer 2004 nach Windeck wechselte, spielte er zwei Jahre lang für die U19-Junioren von Bayer 04 Leverkusen. Markus Hayer: „Für mich ist der Wechsel zu den Offenbacher Kickers eine große Herausforderung. Das Stadion und die tollen Fans sorgen hier für eine überragende Atmosphäre – das ist ein Traum für jeden Fußballer. Ich möchte versuchen, so viele Spiele wie möglich zu bestreiten und mich und den Verein weiterzubringen.“

Joel Damahou wechselt von Borussia Mönchengladbach zum OFC. Der 23-Jährige absolvierte in den vergangenen beiden Jahren insgesamt 43 Regionalligaspiele für die zweite Mannschaft der Borussia. Damahou ist ein Defensivspieler und besitzt neben der französischen auch die ivorische Staatsbürgerschaft.

Stimmen zu den Wechseln:

Joel Damahou: „Ich freue mich auf die Zeit bei den Offenbacher Kickers und möchte in den zwei Jahren zeigen, was ich kann. Ich werde alles dafür tun, um mit den Kickers eine erfolgreiche Saison zu spielen und hier möglichst viele Spiele gewinnen.“

OFC-Trainer Wolfgang Wolf: „Markus Hayer und Joel Damahou sind zwei Perspektivspieler, die wir schon länger beobachtet haben. Sie werden nicht lange brauchen, um sich in unserem Team zu integrieren und um ihren Platz kämpfen.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare