„Insgesamt war das in Ordnung“

Offenbach - Regen statt Schnee, Hessenligist statt Drittligist, 1. FC Eschborn statt Spvgg. Unterhaching. Nachdem das erste Punktspiel im neuen Jahr abgesagt worden war, testeten die Offenbacher Kickers am Samstag gegen den 1. FC Eschborn, gewannen auf dem Kunstrasenplatz am Wiener Ring Von Heiko Schneider

Kickers-Trainer Arie van Lent ließ gegen den Tabellenführer der Hessenliga mit der Elf beginnen, die auch gegen Unterhaching von Anfang an aufgelaufen wäre. Als rechter Verteidiger agierte Maximilian Ahlschwede. „Es war abzusehen, dass der Wechsel klappt, trotzdem haben wir uns alle gefreut, als klar war, dass es hinhaut“, sagte van Lent. „Er wird uns gut tun.“

Ebenfalls das Prädikat „gut“ sprach van Lent den Eschbornern zu: „Sie haben das in der ersten Halbzeit gut gemacht“, lobte der 41-Jährige. „Sie haben uns lange das Leben schwergemacht.“

Elton da Costa vergab beste Chance zum Ausgleich

Zwar hatten die Kickers in der ersten Hälfte deutlich mehr Ballbesitz, doch Eschborn stand tief, verteidigte gut und erzielte gleich mit der ersten Torchance die Führung: Markus Husterer hatte nach einem Ballverlust im Mittelfeld mit einer misslungenen Grätsche Can Özer mustergültig bedient, der den Ball zum 1:0 einschob.

Die beste Chance zum Ausgleich vergab Elton da Costa kurz vor der Halbzeitpause. Stefano Cincottas Flanke blockte Strenkert mit dem Arm, den Strafstoß schoss der OFC-Spielmacher zu unplatziert, so dass Torhüter Stehling nur wenig Mühe hatte.

Arie van Lent war zufrieden

„In der zweiten Halbzeit haben wir uns gesteigert. Das mussten wir auch“, befand van Lent, dass seine Mannschaft „zu wenig Bewegung im Spiel hatte.“ Gleich nach dem Wiederanpfiff funktionierte das besser, auch vom Elfmeterpunkt war der OFC in der zweiten Hälfte erfolgreich. Nach einem langen Pass von Stefan Kleineheismann wurde André Hahn im Strafraum gefoult (48.) und schnappte sich den Ball, um ihn flach im linken Eck zu versenken. Elf Minuten später gingen die Kickers durch Hahn per Kopf in Führung, die Pascal Testroet (70.), ebenfalls per Kopf, auf 3:1 ausbaute. Zahlreiche weitere Chancen nutzten die Kickers nicht. Arie van Lent war zufrieden, wollte das Spiel aber nicht überbewerten: „Insgesamt war das Spiel in Ordnung.“

Kickers Offenbach: Wulnikowski - Ahlschwede (57. Telch), Kleineheismann, Husterer (57. Stadel), Cincotta - Mehic (46. Feldhahn) - Hesse (46. Bender), Schwarz (57. Rathgeber), da Costa, Hahn (79. Sommer) - Vogler (46. Testroet)

Tore: 0:1 Özer (18.), 1:1 Hahn (48., FE.), 2:1 Hahn (59.), 3:1 Testroet (70.)

Zuschauer: 200

Rubriklistenbild: © Roskaritz

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare