Kickers Offenbach

OFC und Eintracht Frankfurt: Frustrierendes Pokal-Aus als Titelverteidiger

Chancenlos im Jahr 1970. Kickers-Torwart Karl-Heinz Volz kassiert einen Gegentreffer. Im Dezember verloren die Kickers damals als DFB-Pokalsieger beim Regionalligisten VfR Heilbronn mit 0:2.
+
Chancenlos im Jahr 1970. Kickers-Torwart Karl-Heinz Volz kassiert einen Gegentreffer. Im Dezember verloren die Kickers damals als DFB-Pokalsieger beim Regionalligisten VfR Heilbronn mit 0:2.

Einst waren sie auf Augenhöhe, mittlerweile trennen Kickers Offenbach und Eintracht Frankfurt (Fußball-)Welten. Im DFB-Pokal haben sie eine nicht allzu erfreuliche Gemeinsamkeit – aus Offenbacher Sicht liegt der Grund genau 50 Jahre zurück.

Offenbach – Fünf Vereine sind im 1935 erstmals ausgetragenen DFB-Pokal als Titelverteidiger in der ersten Runde gescheitert: der Hamburger SV (1963; 1:1, 1:2 gegen Fürth), der OFC (1970; 0:2 in Heilbronn), der SV Werder Bremen (1994; 1:2 bei den Amateuren des FC Bayern München), der 1. FC Kaiserslautern (1996; 0:1 in Fürth) und die Eintracht (2018; 1:2 in Ulm).

Kickers Offenbach: Frustrierende Niederlage nach dem Pokalsieg

Die Kickers hatten im August 1970 in Hannover das Pokalfinale gegen den favorisierten 1. FC Köln verdient mit 2:1 gewonnen, waren anschließend im Europacup der Pokalsieger trotz guten Leistungen am FC Brügge (2:1, 0:2) gescheitert. In der Bundesliga kamen sie als Aufsteiger nur mäßig in die Gänge. In der ersten Runde des DFB-Pokals traten sie erst im Dezember beim Regionalligisten VfR Heilbronn an, verloren unter Trainer Rudi Gutendorf vor 15.000 Zuschauern mit 0:2 (0:0). Griesbeck (51.) und Mayer (89.) trafen gegen konsternierte Offenbacher. Am Wochenende zuvor hatten die Kickers in der Bundesliga noch den 1. FC Köln mit 4:1 gezwungen.

„Es war kalt und regnerisch an diesem Tag in Heilbronn, die Stimmung bei uns wie so oft unter Herrn Gutendorf mies – trotz des guten Spiels in der Woche zuvor gegen die Kölner. Wir haben gegen Heilbronn als Favorit grausam gespielt, völlig desolat, das war wirklich unter aller Sau“, erinnert sich Kickers-Torwart Karl-Heinz Volz mit Gruseln zurück und ergänzt: „Das sind solche Spiele, die verdrängt man als Sportler am besten.“

Für die Kickers spielten damals Volz, Erwin Spinnler, Niko Semlitsch, Egon Schmitt, Hans Reich, Roland Weida, Winfried Schäfer (67. Georg Biechle), Klaus Winkler, Erwin Kremers (54. Heinz Schönberger), Gerhard Kraft und Horst Gecks. In der Startelf standen sieben Spieler, die im August noch den DFB-Pokal in die Höhe gestemmt hatten.

Wie der OFC: Knapp 48 Jahre später patzt Eintracht Frankfurt gegen Ulm

Knapp 48 Jahre später patzte Bundesligist Eintracht Frankfurt beim Offenbacher Ligarivalen SSV Ulm im mit 18 400 Fans gefüllten Donaustadion (1:2). In der Woche zuvor hatte die Eintracht im Supercup eine 0:5-Packung gegen die Bayern kassiert. „Es ist eine große Enttäuschung, dass wir ausgeschieden sind nach einem richtigen Pokalfight. Wir waren zu inkonsequent, zu unentschlossen, so kam diese ärgerlich Niederlage zustande. Dass ich mir das anders vorgestellt habe, ist klar“, sagte Frankfurts damaliger und heutiger Trainer Adi Hütter nach der Partie beim viertklassigen Regionalligisten. Er ergänzte: „Am Ende des Tages muss man weiterkommen, egal wie. Ich bin hergekommen, um eine neue Mannschaft aufzubauen, das geht nicht von heute auf morgen.“

Ulms Führung 2018 gegen den amtierenden Pokalsieger aus Frankfurt. Steffen Kienle (rechts) trifft zum 1:0 gegen Torwart Frederik Rönnow und Co.

Schiedsrichter Gerach hatte zwei Frankfurter Tore wegen Abseits aberkannt, der heutige Schalker Goncalo Paciencia erst in der 90. Minute den Anschlusstreffer erzielt. Die Überraschung war perfekt und weitaus größer als vor 50 Jahren beim Aus der Kickers in Heilbronn.

Dem stimmt Karl-Heinz Volz, im DFB-Pokalfinale 1970 mit einem gehaltenen Elfmeter der Held der Kickers, zu: „Zwischen Heilbronn und uns lag damals nur eine Liga. Heilbronn war Regionalligist, das ist heute quasi 2. Liga. Da waren schon einige Jungs dabei, die richtig gut kicken konnten.“ Im März 1970 hatte der spätere Aufsteiger aus Offenbach das Regionalliga-Punktspiel in Heilbronn noch mit 2:0 gewonnen. Mittlerweile kickt Heilbronn in der Bezirksliga Unterland. (Von Holger Appel)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare