Kickers Offenbach

OFC trauert um Pokalheld Josef Weilbächer

Pokalheld: Josef Weilbächer starb mit 75 Jahren.
+
Pokalheld: Josef Weilbächer starb mit 75 Jahren.

Er war lange Jahre Spieler und Funktionär bei Kickers Offenbach. Sein Name ist verbunden mit dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Nun ist Josef „Seppl“ Weilbächer verstorben.

Offenbach – Kickers Offenbach trauert um einen seiner Größten: Josef Weilbächer. Wie der Verein mitteilte, verstarb das Mitglied des legendären DFB-Pokalsieger-Teams von 1970 in der Nacht von Donnerstag auf Freitag im Krankenhaus - wenige Wochen vor seinem 76. Geburtstag.

Kickers Offenbach: OFC trauert um Spieler

Über den SV Hattersheim und Eintracht Frankfurt kam Weilbächer 1965 zum OFC, für den er bis 1971 insgesamt 316 Spiele absolvierte. Seppl, wie er genannte wurde, stieg mit den Kickers zweimal in die Bundesliga auf. Dort kam der Abwehrspieler auf 58 Einsätze (zwei Tore). Den absoluten Höhepunkt seiner Karriere erlebte der Ex-Jugendnationalspieler am 29. August 1970, als er mit dem damals noch zweitklassigen OFC den DFB-Pokal gewann - durch ein 2:1 im Endspiel gegen den 1.FC Köln.

1971 stieg Weilbächer mit den Kickers aus der Bundesliga ab und ließ die fußballerische Karriere danach in seinem Wohnort bei Alemannia Klein-Auheim ausklingen. Jedoch blieb er dem OFC stets verbunden, war unter anderem in den 1990er Jahren Vize-Präsident und später Verwaltungsratsmitglied. „Seppl war durch und durch ein echter Kickers-Mann. Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt seiner Familie“, heißt es in der OFC-Mitteilung unter anderem. (Von Christian Düncher)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare