Mühsamer Erfolg für OFC

+
Kickers-Neuzugang José Pierre Vunguidica (links) kam meist über die linke Außenbahn und wagte nur selten Ausflüge ins Sturmzentrum. Hier setzt er sich gegen den Darmstädter Michael Schürg durch.

Darmstadt ‐ Effizienz kann im Fußball auch eine Tugend sein. Und eben diese Effizienz besaßen die Offenbacher Kickers im Testspiel beim Regionalliga-Zweiten SV Darmstadt 98, der erst am 20. Februar ins neue Pflichtspieljahr startet. Von Jens Dörr

Drei Chancen, zwei Tore: Das ergab den schmeichelhaften 2:1-Sieg bei den „Lilien“, die ein halbes Dutzend guter Möglichkeiten liegen ließen. Außer dem Ergebnis sahen die 200 OFC-Fans unter den 1000 Zuschauern im Böllenfalltor-Stadion wenig Erbauliches des Drittligisten.

Die Partie litt unter den katastrophalen Platzverhältnissen. Der Rasen war teilweise gefroren, dann aufgetaut und somit rutschig wie eine Eisbahn. Trotz leichter Feldvorteile des Drittligisten hatte Darmstadt die klareren Chancen: Tobias Wolf, der für Robert Wulnikowski zwischen den Pfosten stand, parierte gut gegen den frei vor ihm auftauchenden Oliver Heil (5.) und Christian Henel (15.). Per direkten Freistoß aus halbrechter Position traf Henel zum 1:0 für die Gastgeber (30.).

Für ein Testspiel hitzigen Atmosphäre

Auch danach fand der OFC kaum ins Spiel. Spitze Thomas Rathgeber wartete meist vergeblich auf verwertbare Zuspiele. Eins von wenigen nutzte er in sehenswerter Manier per Hacke zum schmeichelhaften Ausgleich - 1:1 (40.). Mirnes Mesic hatte sich zuvor auf der rechten Außenbahn gegen den ehemaligen Offenbacher Fouad Brighache durchgesetzt.

Die Offenbacher ließen sich allzu oft von der für ein Testspiel hitzigen Atmosphäre ablenken. Joel Damahou diskutierte regelmäßig mit seinen Gegenspielern, Mirnes Mesic gestikulierte nach einem Foul an ihm Richtung Haupttribüne. Nils Teixeira verursachte mit Cem Islamoglu eine Rudelbildung. Sowohl den hart einsteigenden Darmstädtern als auch den gegen Ende mit taktischen Fouls agierenden Offenbachern hätten Gelbe Karten gut getan.

Durch etliche Wechsel ging in Halbzeit zwei der Spielfluss gänzlich verloren. Die Kickers standen nun vor allem defensiv etwas stabiler. Nach einem Eckball landete der Ball bei Steffen Haas, dessen Hereingabe der eingewechselte Markus Husterer zum 2:1-Siegtreffer verwertete (54.). Da Marko Kopilas kurz vor Schluss einen Heber von Darmstadts prominentem Testspieler Abdelaziz Ahanfouf auf der Linie klärte, blieb es beim OFC-Sieg.

Occean im Kader des kanadischen Nationalteams

Torjäger Olivier Occean kam in der zweiten Halbzeit zum Einsatz, ohne Akzente zu setzen. Wie Sportmanager Andreas Möller bestätigte, wird Occean im Kader der kanadischen Nationalmannschaft beim Testspiel in Griechenland am 9. Februar dabei sein. Abreise ist am Sonntagabend (6. Februar). Einen Tag zuvor empfangen die Kickers Wehen-Wiesbaden zum Hessen-Derby.

Gestern testeten die Kickers eine Halbzeit lang Sebastian Göbig. Der 25-jährige spielt beim FSV Frankfurt in der Regionalligamannschaft im rechten, offensiven Mittelfeld. Darmstadt 98 hat in der Winterpause nachgerüstet und in Michael Schürg (SSV Ulm), Nikolaos Nakas und Henry Onwuzuruike (beide ohne Verein) drei neue Spieler verpflichtet.

Darmstadt 98:Samaké (74. Adolf) - Acar (46. Nakas), Grüter (69. Becker), Islamoglu, Brighache (62. Brüdigam) - Henel (46. Hesse), Stark (62. Onwuzuruike), Kolb (56. Amstätter), Sökler (56. Toch) - Heil (57. Ahanfouf), Schürg (46. Türkeri)

Kickers Offenbach: Wolf - Huber (46. Göbig), Teixeira (70. Henrich), Kopilas, Stadel (46. Lamprecht) – Damahou (46. Husterer) - Mesic (46. da Costa), Feldhahn (70. Berger), Haas (70. Laux), Vunguidica (70. Cincotta) - Rathgeber (46. Occean)

Tore: 1:0 Henel (30.), 1:1 Rathgeber (37.), 1:2 Husterer (54.)

SR: Stieler (Obertshausen) - Z: 1000

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare