Mit Minuspunkten in die neue Saison

OFC-Rivale Hessen Kassel meldet Insolvenz an

Kassel - Der Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel hat den Antrag auf Insolvenz gestellt. Damit startet der Ligarivale von Kickers Offenbach mit minus neun Punkten in die kommende Spielzeit.

"Dieser Schritt war nicht einfach und wurde zuletzt auch immer wieder diskutiert. Aber er ist mit allen Gremienmitgliedern abgestimmt, wir tragen diese Entscheidung gemeinsam", sagte Vorstandsmitglied Daniel Bettermann der "Hessische Niedersächsische Allgemeine". Der mit gut zwei Millionen Euro verschuldete Traditionsverein ist zum dritten Mal nach 1993 und 1997 zahlungsunfähig. Die Situation habe sich am vergangenen Wochenende weiter zugespitzt, weshalb man sich für einen Insolvenzantrag entschieden habe. "Gemeinsam mit dem Insolvenzverwalter muss nun geklärt werden, wie gut die Sanierungs- und Fortführungsprognose des Vereins ist", erklärte Bettermann.

Erst vor wenigen Tagen hatte der KSV die Regionalliga-Lizenz erhalten. Sollte Kassel die Saison 2017/18 wie geplant in der vierthöchsten Klasse spielen, würde der Verein - wie im Vorjahr die Kickers Offenbach - mit einem Abzug von neun Punkten bestraft werden. "Wer mich kennt, der weiß, dass ich den Kopf nicht in den Sand stecke", sagte Trainer Tobias Cramer. "Wir haben bereits ein Jahr voller Schwierigkeiten hinter uns, da sollten wir diese Situation nun auch irgendwie meistern." (dpa)

OFC gegen Hessen Kassel: XXL-Galerie zum Spiel

Rubriklistenbild: © Hübner

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare