Kickers Offenbach

OFC: Sobotzik bedauert Ausfall der Partie in Homburg

OFC-Geschäftsführer Thomas Sobotzik (rechts) beim Spiel in Stadtallendorf. Die Partie fand auf Kunstrasen statt. In Homburg ist das nicht möglich. Links: Trainer Sreto Ristic
+
OFC-Geschäftsführer Thomas Sobotzik (rechts) beim Spiel in Stadtallendorf. Die Partie fand auf Kunstrasen statt. In Homburg ist das nicht möglich. Links: Trainer Sreto Ristic

Zwangspause für Fußball-Regionalligist Kickers Offenbach: Das für Samstag geplante Spiel beim FC Homburg muss auf Februar verlegt werden. Geschäftsführer Thomas Sobotzik bedauert das.

Offenbach – Kaum haben die Offenbacher Kickers ihr erstes Spiel im neuen Jahr absolviert, müssen sie schon wieder pausieren. Die ursprünglich für diesen Samstag geplante Partie der Fußball-Regionalliga Südwest beim FC Homburg wurde am Freitagvormittag abgesagt. Die zuständige Platzkommission erklärte den Rasenplatz des Waldstadions nach einer Besichtigung für unbespielbar.

Auch ein Ausweichen auf den Kunstrasenplatz war nicht möglich, da dieser ebenfalls von einer zehn Zentimeter hohen Schneeschicht bedeckt ist und nicht einfach so geräumt werden kann. „Da besteht die Gefahr, das Granulat mit zu entfernen, es geht dann auch um Fragen der Haftung und Gewährleistung“, sagte OFC-Geschäftsführer Thomas Sobotzik. „Die Absage ist natürlich unglücklich. Aber was will man machen? Wir müssen uns darauf fokussieren, was in unserer Hand liegt.“ Und das ist die Vorbereitung auf das nächste Punktspiel - am Mittwoch (19 Uhr) zu Hause gegen die SV Elversberg.

Die Partie beim FC Homburg soll voraussichtlich am 9. oder 10. Februar nachgeholt werden. (Von Christian Düncher)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare