OFC-Trainer will Bedenkzeit

Lauprecht drängt Schmitt auf Entscheidung

+

Offenbach - Kickers Offenbach hängt in einer bemerkenswerten Warteschleife: Denn Trainer Rico Schmitt hat sich nach Informationen unserer Zeitung Bedenkzeit bis zum Wochenende erbeten. Von Jörg Moll

OFC-Präsident Claus-Arwed Lauprecht findet diese Situation „alles andere als glücklich“. In seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender der Profi GmbH wird er nun Schmitt, der seinen Vertrag für die Regionalliga erst im Dezember um ein Jahr bis 2016 verlängert hatte, und zu einer zeitnahen Entscheidung drängen. „Denn jeder Tag, den wir jetzt verlieren, werden wir später bereuen“, meinte Lauprecht. Schmitt hatte sich die Bedenkzeit offensichtlich erbeten, um Klarheit für sich selbst zu erhalten. Der 46-Jährige hatte die Kickers zur souveränen Meisterschaft in der Regionalliga Südwest geführt, musste dann aber erleben, wie sein Team in zwei Aufstiegsspielen gegen den Nordost-Meister 1. FC Magdeburg (0:1, 1:3) klar scheiterte. Ohne eine Zusage des Trainers sind dem Klub aber die Hände gebunden. Vor allem die Spieler drängen auf Entscheidungen hinsichtlich einer Weiterbeschäftigung. „Wir wollen unbedingt, dass Rico weitermacht“, betonte Lauprecht erneut: „Aber er sollte sich schneller entscheiden.“

Rico Schmitt und Erzgebirge Aue werden seit dem Nichtaufstieg des OFC immer wieder in einem Satz genannt. Es gibt in der wichtigen Personalie aber wohl eine neue Wendung: Pavel Dotchev soll nach Medienberichten neuer Trainer beim Zweitligaabsteiger FC Erzgebirge Aue werden.

Die schönsten Momente mit Rico Schmitt: Bilder

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare