OFC: Basketball als Lohn für Strapazen

Zwölf Kilometer durch den Wald

+
Offenbacher Gipfelstürmer: Begeistert wirken die OFC-Spieler bei dieser Einheit im Thüringer Wald allerdings nicht.  

Offenbach - Der Fußball ist bei den Offenbacher Kickers auch an Tag zwei des Kurztrainingslagers in Finsterbergen (Thüringen) nicht zum Einsatz gekommen. Gespielt wurde trotzdem: Basketball. Quasi als Belohnung.

Zuvor hatten die Regionalliga-Profis des OFC nämlich unter anderem einen zwölf Kilometer langen Orientierungslauf absolviert. Bei Schnee ging es dabei teilweise steile Waldwege hinauf. Auch für durchtrainierte Fußballerkörper ist das eine durchaus anspruchsvolle Aufgabe.

Dabei hatte der Tag für die OFC-Spieler locker begonnen: mit Gymnastik. Danach folgte eine Krafteinheit, bevor es in den Wald ging. Bei der abschließenden „Korbjagd“ war dann vor allem Torwart Lucas Menz in seinem Element. Der Kanadier spielte als Jugendlicher Basketball, ehe er sich für „Soccer“ entschied. Heute endet das Kurztrainingslager des OFC. Danach ist erstmal Pause. Vom 17. bis 25. Januar haben die Spieler frei, um ausgeruht den zweiten Teil der Vorbereitung bestreiten zu können. Der zweite Testspielgegner im neuen Jahr sind am 27. Januar die Sportfreunde Siegen, Vorletzter der Regionalliga West. Anstoßzeit und Ort stehen noch nicht fest.

cd

Tag zwei: OFC im Kurztrainingslager

OFC im Kurztrainingslager in Thüringen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare