1. Startseite
  2. Sport
  3. Kickers Offenbach

OFC und Saric beeindrucken in Seligenstadt

Erstellt:

Von: Jörg Moll

Kommentare

„Wir sind eine geile Mannschaft“: Semir Saric (rechts) glänzte in Seligenstadt mit zwei Treffern, darunter einem tollen Volleyschuss in den Winkel. Verdeckt hinter ihm: Testspieler Jakob Zitzelsberger, der auffällig agierte.
„Wir sind eine geile Mannschaft“: Semir Saric (rechts) glänzte in Seligenstadt mit zwei Treffern, darunter einem tollen Volleyschuss in den Winkel. Verdeckt hinter ihm: Testspieler Jakob Zitzelsberger, der auffällig agierte. © Hübner

Kickers Offenbach hat auch das zweite Testspiel gewonnen. Beim 3:0 überzeugte Neuzugang Semir Saric unter anderem mit einem Traumtor.

Seligenstadt – Semir Saric, Zugang vom West-Regionalligisten Wuppertaler SV, glänzt beim 3:0 der Offenbacher Kickers im Testspiel als Doppeltorschütze und fühlt sich nach wenigen Wochen schon heimisch beim Südwest-Regionalligisten.

Ganze sechs Minuten benötigte Semir Saric im Testspiel der Offenbacher Kickers gegen den TSV Aubstadt, um sich bei den 800 Zuschauern in Seligenstadt nachhaltig ins Gedächtnis einzubrennen. Der Zugang vom West-Regionalligisten Wuppertaler SV hatte in der 5. Minute mit einem abgefälschten Schuss aus 20 Metern das 1:0 erzielt. Eine Minute später legte er mit einem Traumtor nach und schlug entzückt mit der Hand aufs Vereinslogo auf der Brust. Christian Derflinger hatte Saric von der rechten Seite perfekt angespielt - und der drosch die Kugel ebenso perfekt vom linken Strafraumeck volley in den Winkel. „Es freut mich sehr, so ein Tor schießen zu können, und es ist ein schönes Gefühl, so ein Tor mit so vielen Fans teilen zu können“, meinte der 24-Jährige anschließend.

800 Besucher auf der Anlage der Sportfreunde Seligenstadt hatten vor allem in der ersten Hälfte einen Eindruck davon bekommen, wie der OFC künftig spielen will. Mit forschem Pressing, hohem Anlaufen und großem Kombinationseifer bedrängte der Südwest-Regionalligist den bayerischen Regionalligisten - und hatte nach neun Minuten schon zum dritten Mal getroffen. Derflingers Distanzschuss war aber wegen einer Abseitsstellung von Shako Onangolo nicht anerkannt worden. Das 3:0 fiel dann in der 36. Minute - und wieder war es ein tolles Tor: Nach abgewehrtem Schuss stand Törles Knöll mit dem Rücken zum Tor und bugsierte die Kugel mit der Hacke über die Linie.

Kickers Offenbach: Für Trainer Schmidt„ein sehr gutes Spiel“ des OFC

„Das war ein sehr gutes Spiel“, lobte OFC-Trainer Alexander Schmidt: „Man hat gesehen, wo wir hin wollen. Wir hätten noch zwei, drei Tore mehr schießen können.“ Chancen gab es. Knöll scheiterte mit Seitfallzieher (40.), Jakob Lemmer am Torwart (44.), Björn Jopek nach der Pause am Innenpfosten (59.). Philipp Hosiner und Dejan Bozic ließen eine Doppelchance ungenutzt (76.).

Semir Saric war da längst noch eine Runde mit den Kollegen aus der ersten Hälfte ausgelaufen. Der gebürtige Siegener, ausgebildet bei Borussia Dortmund und dem SC Paderborn, spielte fünf Jahre in Wuppertal, absolvierte in der Regionalliga West 131 Partien. In Offenbach fühlt er sich schon nach zwei Wochen heimisch. „Es ist toll, wie ich aufgenommen wurde, das ist nicht normal“, meinte er. Schnell hatte er eine Wohnung in Stadionnähe gefunden - und genauso fix Anschluss ans Team. Sein erstes Fazit nach zwei Wochen Vorbereitung: „Wir sind eine geile Mannschaft.“

Kickers Offenbach: Neuzugang Saric wollte unbedingt zum OFC

Saric, neudeutsch ein „Box-to-Box-Spieler“, also ein Mittelfeldspieler, der hinten Zweikämpfe gewinnt und durch Tempo- und Tiefenläufe schnell das Spiel nach vorne verlagert und dort torgefährlich ist, hat sich bewusst für den OFC entschieden. „Ich hatte nach meiner starken Saison in Wuppertal (7 Tore, 10 Vorlagen in 35 Spielen) auch konkrete Angebote aus der 3. Liga. Aber ich wollte unbedingt zum OFC, unbedingt vor dieser Kulisse spielen.“

Das Projekt Rückkehr in die 3. Liga übt einen großen Reiz aus. Dass die Aufstiegsambitionen auch öffentlich klar formuliert werden, gehört für ihn dazu. „Wichtig ist, dass wir die Fans mitnehmen, dann können wir jedes Spiel zu einem Heimspiel machen“, sagt er - und schreibt dabei Autogramme auf Trikots, macht Erinnerungsfotos mit OFC-Fans in Seligenstadt: „Diese Fanbasis ist überragend - und kein Vergleich zu Wuppertal.“ Dort waren vergangene Saison 1598 Fans im Durchschnitt zu Spielen des Tabellendritten gekommen. Die Kickers haben bereits 3021 Dauerkarten für die neue Saison verkauft. Kein Wunder, dass Sarics Vorfreude keine Grenzen kennt. Testspielauftritte wie jene in Seligenstadt steigern sie nur noch mehr. (Jörg Moll)

Kickers Offenbach, 1. Halbzeit: Engl - Wanner, Zieleniecki, Breitenbach, Zitzelsberger - Derflinger, Albrecht, Saric - Lemmer - Onangolo, Knöll

Kickers, 2. Halbzeit: Richter -- Moreno, Andacic (87. Daaou), Zitzelsberger, Milde - Mairose, Jopek, Mesanovic - Hosiner - Hermes, Bozic

Schiedsrichter: Yannick Stöhr (Niedernhausen) - Zuschauer: 800 - Tore: 1:0, 2:0 Saric (5., 6.), 3:0 Knöll (36.)

Auch interessant

Kommentare