Keine Punkte gegen Darmstadt

Kickers verlieren das Hessenderby

Offenbach - Bitterer Rückschlag für die Kickers. Der OFC verliert das Hessenderby gegen den SV Darmstadt 98 mit 0:2 (0:1).

Am 35. Spieltag der 3. Fußball-Liga feierten am Ende nicht die Kickers, sondern die Gäste. Die Darmstädter konnten ihren zweiten Auswärtssieg in dieser Saison bejubeln. Die Lilien setzten sich mit 2:0 (1:0) durch. Vor 9433 Zuschauer traf Preston Zimmerman (36.) für die Gäste. Kurz vor Schluss machte Marcus Steegmann (82.) mit dem 2:0-Endstand den insgesamt zehnten Sieg der Darmstädter gegen die Kickers perfekt. Die Darmstädter klettern durch den Dreier aus der Abstiegszone raus, die Kickers rangieren weiter auf Rang 15, verlieren aber Jan Washausen, der durch eine Gelb-Rote Karte vom Platz gestellt wurde.

Stimmen nach dem Spiel

video

Das Spiel wurde kurz vor dem Pausenpfiff von Bundesliga-Schiedsrichter Peter Gagelmann (Bremen) unterbrochen, da Torschütze Zimmerman bei einer Behandlungspause von einem Gegenstand getroffen wurde. Nach einer kurzen Unterbrechung wurde die Begegnung fortgesetzt.

Schmitt: „Enttäuschende Leistung“

„Das war eine enttäuschende Leistung heute“, sagte Kickers-Trainer Rico Schmitt nach dem Spiel. „Wir haben in der ersten Halbzeit kein Bein auf den Boden bekommen.“ Nach dem Spiel beim Chemnitzer FC nahm Offenbachs Trainer zwei Umstellungen in seiner Startelf vor. Jan Washausen begann im defensiven Mittelfeld für Sascha Korb. Im Sturm bekam Fabian Bäcker den Vorzug vor Thomas Rathgeber.

Beide Mannschaften neutralisierten sich in der Anfangsphase. Für Offenbach schoss Jan Washausen zu ungenau (2.), auf der Gegenseite klärte Robert Wulnikowski nach einem Freistoß (7.). Die besten Chancen der Anfangsviertelstunde vergab Darmstadts Steegmann. Zuerst scheiterte er am schnell reagierenden Wulnikowski (11.), dann verfehlte er freistehend aus fünf Metern das Tor (15.). Nach der kurzen Darmstädter Drangperiode erstarkten die Kickers, Torchancen blieben dabei Mangelware.

Das Spiel im Live-Ticker zum Nachlesen

So fiel der Führungstreffer in eine ereignislose Phase. Michael Stegmayer brachte den Ball von der linken Seite ins Zentrum, Offenbachs Klärungsversuch misslang und Zimmermann schob ein – 0:1 (36.). Es sollte der letzte sportliche Höhepunkt der ersten Halbzeit bleiben. In der 40. Spielminute flogen zum wiederholten Male Gegenstände aus den Fanblöcken auf den Platz. Schiedsrichter Peter Gagelmann unterbrach daraufhin das Spiel. Zehn Minuten später kehrten die Mannschaften auf das Spielfeld zurück und setzen die Partie bis zum Pausenpfiff fort.

Nach Wiederanpfiff entschlossener

Die Kickers wechselten in der Halbzeit auf zwei Positionen. Matthias Schwarz und Marcel Stadel blieben in der Kabine, Sascha Korb rückte von der Bank ins rechte Mittelfeld und Thomas Rathgeber in den Sturm. Schmitts Mannschaft trat nach Wiederanpfiff entschlossen auf. Fabian Bäcker passte auf Fetsch, der im Strafraum nicht genug Wucht hinter den Ball bekam (46.). Maximilian Ahlschwede schoss aus der Distanz knapp über das Tor (54.). Unglücklich agierte Jan Washausen, der nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte sah (57.). Kurz darauf traf Darmstadts Stefan Hickl per Kopfball, doch Gagelmann gab den Treffer wegen einer vermeintlichen Abseitsposition nicht. Die Gäste kamen durch Konter zu weiteren Torchancen. Uwe Hesse bediente freistehend vor Wulnikowski den mitgelaufenen Steegmann, doch Reinhardt rettete mit einer Grätsche (65.). 

Bilder vom Spiel

OFC verliert gegen Darmstadt:

Kickers Offenbach im Derby gegen Darmstadt 98
Kickers Offenbach im Derby gegen Darmstadt 98
Kickers Offenbach im Derby gegen Darmstadt 98
Kickers Offenbach im Derby gegen Darmstadt 98
OFC verliert gegen Darmstadt:

Zimmerman vergab frei vor Wulnikowski (68.) und auf der Gegenseite rutschten die einschussbereiten Rathgeber (70.) und Feldhahn (81.) jeweils nach Flanken von Ahlschwede nur Zentimeter am Ball vorbei. Für die Entscheidung sorgte Steegmann in der 83. Spielminute. Auf Vorlage von Hesse schob zum 0:2 ein. „Wir haben es nach wie vor in der eigenen Hand. Es geht jetzt darum, Eier zu zeigen und für eine Sache einzustehen. Ich glaube an die Jungs. In jedem steckt das Potential, um unser gemeinsames Ziel zu erreichen“, sagte Schmitt.

Am kommenden Montagabend treffen beide Mannschaften im Hessenpokal-Halbfinale erneut aufeinander. Anstoß am Darmstädter Böllenfalltor ist um 19 Uhr.

dpa/akr

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion