Kickers Offenbach

OFC-Versammlung am 3. Juli: Hybrid-Event und Anteilsverkauf

OFC-Präsident Joachim Wagner und sein Team kandidieren erneut
+
OFC-Präsident Joachim Wagner und sein Team kandidieren erneut

Im Jahr des 120-jährigen Bestehens erlebt Kickers Offenbach eine Premiere: Die Mitgliederversammlung findet am 3. Juli erstmals Hybrid-Event statt - im Stadion sowie mit einem virtuellen Part. Und: Erneut sollen GmbH-Anteile verkauft werden.

Offenbach – Der kommende Monat startet für das Stadion Bieberer Berg mit einem Hattrick. Nach dem Sportkreistag (1. Juli) und der Sportlerehrung der Stadt Offenbach (2. Juli) findet dort am 3. Juli (14 Uhr) die Mitgliederversammlung der Offenbacher Kickers für die Geschäftsjahre 2019/20 und 2020/21 statt. Und zwar, wie angekündigt, als Hybrid-Event. Alle drei Veranstalter teilen sich eine Bühne, die extra dafür auf der Haupttribüne aufgebaut wird, und auch die Kosten.

Wie der OFC mitteilte, wird das Gesundheitsamt in den kommenden Wochen festlegen, wie viele Mitglieder im Stadion „live“ an der Versammlung teilnehmen dürfen. Zusätzlich wird der Club gemäß „Corona-Abmilderungsgesetz“ einen virtuellen Part anbieten. In jedem Fall ist eine Anmeldung nötig, bei Anwesenheit im Stadion zudem eine Impfbescheinigung oder ein negativer Corona-Test. Über weitere Details wird der OFC informieren, sobald die Freigabe für das Hygienekonzept vorliegt. Diese wird für Mitte Juni erwartet.

Die Tagesordnung umfasst 20 Punkte. Es steht unter anderem die Wahl des Präsidiums an. Kickers-Boss Joachim Wagner und sein Team stellen sich erneut dem Votum der Mitglieder. Gegenkandidaten gibt es offenbar nicht. Spannender verspricht insofern Punkt sieben zu werden. Demnach plant der Verein, wie exklusiv von uns berichtet, die Anteile der Sparda-Bank an der OFC GmbH zurückzukaufen und „an die bereits engagierten strategischen Partner (Kickers Freunde, Bündnis Kickers)“ weiterzuveräußern, sofern die Mitglieder zustimmen. (Von Christian Düncher)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare