Kickers Offenbach

OFC-Zugang Ramaj: Aggressiv, dynamisch und zielstrebig

Neu beim OFC: Offensivspieler Elsamed Ramaj
+
Neu beim OFC: Offensivspieler Elsamed Ramaj

Elsamed Ramaj ist beim Fußball-Regionalligisten Kickers Offenbach bereits der dritte Neue, der von Drittliga-Absteiger VfB Lübeck kommt. Seine Verpflichtung ist auch ein klares Zeichen an Marcell Sobotta, zumal Testspieler Christian Stark weiterhin ein Kandidat sei.

Offenbach – Für den VfB Lübeck war der Abstieg aus der 3. Fußball-Liga bitter, für die Offenbacher Kickers erweist er sich jedoch immer mehr als Glücksfall. Insgesamt drei Akteure, die zuletzt bei den Norddeutschen unter Vertrag standen, hat der Südwest-Regionalligist mittlerweile verpflichtet. Nach Innenverteidiger Moody Chana sowie Sechser Osarenren Okungbowa heuerte nun auch der in der Offensive vielseitig einsetzbare Elsamed Ramaj (25) in Offenbach an.

Die Kickers stellten ihn gestern als Spieler vor, der bevorzugt links- und rechtsaußen agiere. Zur Laufzeit des Vertrages machte der OFC - wie immer - keine Angaben.

Ramaj habe nicht den typischen Werdegang eines Profis, sagte Thomas Sobotzik, der Geschäftsführer des OFC. Er habe sich als Spieler, der nicht in einem Leistungszentrum ausgebildet wurde, erst aus unteren Ligen nach oben kämpfen müssen. Nach Stationen in der Jugend sowie bei einigen Oberligisten (u.a. Wuppertaler SV) schaffte der gebürtige Albaner 2018 den Sprung in die Regionalliga West, wo er für den 1. FC Kaan-Marienborn in 31 Spielen zehn Tore schoss. Den Abstieg konnte er jedoch nicht verhindern. Für Ramaj ging es sogar nach oben - zu Drittligist FC Hansa Rostock. Dort kam er in der Saison 2019/20 aber nur neunmal zum Einsatz, davon fünfmal in der Reserve (vier Tore). Daraufhin wurde der 25-Jährige an den VfB Lübeck verliehen, den Klub, bei dem OFC-Chefscout Ramon Berndroth 1997/98 Co- und Interimstrainer war. Ramaj kam in der Regionalliga Nord in allen vier Spielen nach der Winterpause zum Einsatz. Da Lübeck zum Zeitpunkt des corona-bedingten Abbruchs der Saison Erster war, stieg das Team auf. In der 3. Liga machte der 1,75 Meter große Offensivmann 23 Spiele für den VfB (zwei Tore, drei Assists).

Ramaj freut sich darauf, für einen „großen Traditionsverein mit vielen Fans im Rücken“ spielen zu dürfen. Den OFC und ihn eint, „dass wir sehr ehrgeizig sind“. Sobotzik ist davon überzeugt, dass Ramaj mit seiner Zielstrebigkeit, Dynamik und aggressiven Spielweise „sehr gut zur Spielphilosophie und generell zum OFC“ passt.

Testspieler Christian Stark (FC St. Pauli II) sei weiterhin ein Kandidat für außen, sagte der Geschäftsführer auf Anfrage. Das kann als klares Signal an Marcell Sobotta gewertet werden, den die Kickers abgeben wollen. (Von Christian Düncher)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare