Ehren-Repräsentantin des OFC

Barbara Klein: Die „Grande Dame“ der Kickers wird 80

Barbara Klein ist die Witwe des OFC-Ehrenpräsidenten Waldemar Klein.
+
Barbara Klein ist die Witwe des OFC-Ehrenpräsidenten Waldemar Klein.

Sie ist eine herausragende Botschafterin für die Offenbacher Kickers: Barbara Klein. Nun feiert die Witwe des OFC-Ehrenpräsidenten Waldemar Klein runden Geburtstag.

Offenbach – Ein nasskalter Februartag 2013 war es. Kickers Offenbach, längst in großer finanzieller Not, stand im Viertelfinale des DFB-Pokals gegen den VfL Wolfsburg (1:2). Einige Fans auf der Waldemar-Klein-Tribüne, jener Stehgerade, die nach ihrem 2010 verstorbenen Mann benannt ist, werfen Gegenstände auf das Feld, es droht der Abbruch. Da schreitet Barbara Klein, die Witwe des Ehrenpräsidenten, rund ums Feld, beschwichtigt mit Erfolg die Fans - und bleibt dort die gesamte zweite Hälfte. „Natürlich habe ich das gemacht. Ich habe im Stadion keine Angst“, sagte sie später.

Kickers Offenbach: Die „Grande Dame“ des OFC

Mut, Courage - und ein Riesenherz für „meinen OFC“, das zeichnet Barbara Klein, von 2012 bis 2019 Vizepräsidentin und seither Ehren-Repräsentantin des Fußball-Regionallisten, aus. „Sie ist die Grande Dame des Vereins“, lobt Joachim Wagner, seit Februar 2019 Präsident der Kickers, die Frau, die am Dienstag ihren 80. Geburtstag feierte. „Sie sorgt sich Tag und Nacht um den Verein und schafft es, auf herausragende Weise Türen für unseren OFC zu öffnen“, sagt Wagner über die Jubilarin, die aufgrund der geltenden Corona-Beschränkungen auf eine große Feier verzichtete.

Kickers Offenbach: Verstorbener Ehemann wäre stolz auf Barbara Klein

Trauerreden, Grußworte bei Jubiläen benachbarter Vereine, aber auch Netzwerken in den Zimmern der Wiesbadener Landespolitik - Barbara Klein wandelt auf jeder Bühne mit charmanter Eleganz und ist so eine „von allen akzeptierte und anerkannte“ (Wagner) Botschafterin des OFC. „Wenn ihr Mann vom Himmel runterschaut, wird er stolz auf sie sein“, vermutet Wagner. Das „Kickers-Virus“, mit dem sie durch „meinen Waldemar“ infiziert wurde, lässt sie nie mehr los. jm

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare