A-Jugend in der Bundesliga

Kickers Offenbach: U19 entdeckt Spätgeborene als Nische

Außenverteidiger Vincent Moreno Giesel (vorne) zählt bei Kickers Offenbach (OFC) bereits zum erweiterten Profikader, soll aber hauptsächlich im U19-Team in der Bundesliga Spielpraxis sammeln.
+
Außenverteidiger Vincent Moreno Giesel (vorne) zählt bei Kickers Offenbach (OFC) bereits zum erweiterten Profikader, soll aber hauptsächlich im U19-Team in der Bundesliga Spielpraxis sammeln.

Die A-Jugend von Kickers Offenbach tritt im zweiten Jahr in Folge in der Bundesliga an. Um mitzuhalten, setzt der OFC auf talentierte, aber sehr junge Spieler.

Offenbach – Kreativität ist gefragt, wenn man als Kleiner im Konzert der Großen mithalten will. Das gilt auch für Kickers Offenbachs U19-Fußballer vor deren zweiter Bundesliga-Saison in Folge. Und so hat der OFC die „Spätgeborenen“ für sich entdeckt, wie Trainer Robin Trabert sagt. „Das ist ein bisschen unsere Nische.“

Kickers Offenbach (OFC): U19 setzt auf die Jüngsten in ihren Jahrgängen

Die U19-Fußballer von Kickers Offenbach setzen in der Saison 2020/21 unter anderem auf Spieler, die über Potenzial verfügen, jedoch zu den jüngsten in ihrem Jahrgang zählen. Das gilt unter anderem für die Zugänge Enis Zengin (geboren: 27. Dezember 2002) und Dong-woo Kim (31. Dezember 2003). Zengin „hätte vergangene Saison fast noch in der B-Jugend spielen“ können, betont Coach Robin Trabert. Er stand beim SC Freiburg jedoch im U19-Kader, kam in der Bundesliga allerdings nur einmal zum Einsatz. Dennoch ist der OFC-Coach von den Fähigkeiten des zentralen Abwehrspielers überzeugt: „Ich kenne ihn von den Stuttgarter Kickers.“

Kim, der am letzten Tag des Jahres geboren ist, spielte vergangene Saison für Eintracht Frankfurt in der B-Jugend-Bundesliga (14 Einsätze, ein Tor). Der 1,80 Meter große Südkoreaner soll das offensive Mittelfeld verstärken. Mit ihm kommt Massil Aimene zum OFC. Der Mittelstürmer kam vergangene Saison in der B-Jugend-Bundesliga zu 16 Einsätzen (zwölf Einwechslungen), erzielte zwei Tore und bereitete drei vor.

Jugendmannschaften von Kickers Offenbach (OFC): Yumurtaoglu kommt aus Karlsruhe

Die Abwehr verstärken soll hingegen Furkan Yumurtaoglu, den Trabert ebenfalls bestens kennt. Als der OFC-Coach vor zwei Jahren die U17 des Karlsruher SC trainierte, war Yumurtaoglu absoluter Stammspieler. „Er hat nahezu jedes Spiel über die volle Zeit gemacht“, sagt Trabert. In allen 26 Spielen stand der 1,81 Meter großer Verteidiger in der Startelf, lediglich zweimal wurde er ausgewechselt. In der ersten A-Jugend-Saison dann das komplette Kontrastprogramm: kein einziger Einsatz. „Er war zwischendurch verletzt, aber insgesamt passte es nicht“, so Trabert. „Der KSC spielt hinten gerne mit Brechern, Furkan löst Dinge eher spielerisch. Er hat fußballerische Klasse und Mentalität. Daher hat es mich etwas überrascht, dass er zuletzt gar nicht gespielt hat.“

Zuvor hatte der OFC bereits die Torleute Leonard Stritter (SV Wehen Wiesbaden) und Elias Derwein (SC Hessen Dreieich) sowie Außenverteidiger Ioannis Vassiliou (Eintracht Frankfurt) verpflichtet. Maximal zwei weitere Akteure sollen noch kommen. „Ich will den Kader nicht unnötig aufblähen“, sagte Trabert angesichts der Tatsache, dass vom jüngeren Jahrgang der vergangenen Saison nur Torhüter Sandro Kerber (Bayern Alzenau) sowie Torjäger Emir Kuhinja (Fortuna Düsseldorf) den OFC verlassen haben und aus der U17 einige Akteure aufgerückt sind. Die Spieler, die der U19 entwachsen sind, aber keinen Profivertrag erhalten haben, müssen sich mangels einer zweiten Mannschaft einen neuen Verein suchen. Marco Boras und Daniel Dejanovic sollen sich mit NK Osijek (Kroatien) einig sein. Felix Schütz spielte bei Viktoria Aschaffenburg (Regionalliga) vor

A-Jugend von Kickers Offenbach (OFC): Saisonstart in der Bundesliga wohl Mitte September

Wann die Saison der U19-Bundesliga startet, soll Ende des Monats beschlossen werden. Trabert geht von Mitte September aus. „Ab August haben wir Testspiele geplant“, berichtet der Kickers-Coach, der neben Tim Schwartz künftig in Andre Kaffenberger einen weiteren Assistenten haben wird. Zuletzt hatte der 22-Jährige die Frauen des SC Heppenheim (Verbandsliga) trainiert, im Jugendbereich war er für die Stuttgarter Kickers, Darmstadt 98 sowie den SC Hessen Dreieich tätig. Das Ziel für die zweite Bundesliga-Saison in Folge ist derweil klar. Auch diesmal kann es nur um den Klassenerhalt gehen. (Von Christian Düncher)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare