Regionalliga Südwest

Alles anders beim OFC: Keine Stehplätze, mehr Spiele, neue Preise

Leeres Herzstück: Der harte Kern der OFC-Fans, der normalerweise auf der Waldemar-Klein-Tribüne steht, muss corona-bedingt auf Sitzplätze ausweichen.
+
Leeres Herzstück: Der harte Kern der OFC-Fans, der normalerweise auf der Waldemar-Klein-Tribüne steht, muss corona-bedingt auf Sitzplätze ausweichen.

Corona-bedingt gibt es viele Änderungen beim Dauerkarten-Verkauf von Kickers Offenbach. Unter anderem bleibt die Waldemar-Klein-Tribüne auf absehbare Zeit leer.

Offenbach – Der Fanshop der Offenbacher Kickers hatte seine Türen gestern Vormittag noch gar nicht geöffnet, da bildete sich vor dem Ladengeschäft im Erdgeschoss des Sparda-Bank-Hessen-Stadions bereits eine Menschenschlange. In der Spitze bis zu 50 Personen warteten auf Einlass. Sie alle standen an, um eine Dauerkarte für kommende Saison zu erwerben. Viel Arbeit also für Fanshop-Geschäftsführer Stefan Weigand und sein Team? Keineswegs. „Mit dem Dauerkartenverkauf haben wir dieses Mal nichts zu tun“, betont er. Aufgrund der speziellen Situation hatte der OFC extra eigenes Personal abgestellt, und das war im Dauereinsatz. „Man muss viel erklären. Das dauert, teilweise bis zu zehn Minuten pro Person“, berichtet Weigand.

Kickers Offenbach (OFC): Waldemar-Klein-Tribüne bleibt geschlossen

Corona-bedingt ändert sich im Vergleich zu den vergangenen Jahren beim Verkauf der Saisontickets diesmal einiges. Unter anderem wird es, wie berichtet, vorerst keine Stehplätze geben. Die Waldemar-Klein-Tribüne, Heimat des harten Kerns der Kickers-Fans, bleibt geschlossen. Und mit Blick auf die rund 10 000 Sitzplätze geht der OFC davon aus, „maximal 50 Prozent (...) belegen zu können“. Das wären immer noch 5 000 Dauerkarten. 3 500 hatten die Kickers jeweils in den vergangenen beiden Spielzeiten verkauft. Diesmal könnte diese Marke geknackt werden. Wie der OFC mitteilte, ist die Dauerkarte nämlich nach aktuellem Stand der Dinge „die einzige Möglichkeit, ab September bei den Heimspielen der Offenbacher Kickers im Sparda-Bank-Hessen-Stadion mit dabei zu sein“. Tageskassen wird es vorerst nicht geben.

Der OFC bat um Verständnis. Er habe nach Rücksprache mit dem Fanbeirat und „auf Basis der momentanen Verfügungslage (...) die bestmögliche Regelung getroffen“. Diese hat unter anderem zur Folge, dass Fans vorerst keinen Anspruch auf ihre bisherigen Sitzplätze haben. Sollten aufgrund einer Veränderung der Verordnungslage zu einzelnen Partien nicht alle Dauerkarten-Besitzer ins Stadion gelassen werden dürfen, entscheidet der Zeitpunkt der Buchung der Dauerkarte darüber, wer den Vorzug erhält. Dieser ist auf dem Beleg vermerkt, den die Saisonticket-Besteller bekommen. Die richtige Karte wird erst rund zwei Wochen vor dem ersten Saisonspiel verschickt. Als Grund gab der OFC an, dass sein Konzept zur Ausführung der Heimspiele noch nicht von den Behörden verabschiedet wurde.

Anstehen für eine OFC-Dauerkarte.

Kickers Offenbach: Vier Zusatz-Spiele für manche OFC-Fans kostenlos

Fans, die bisher in den Blöcken 1 bis 3 standen, bekommen Sitzplätze in den Blöcken 14 bis 16 angeboten - zu einem verringerten Preis. Sobald die Steh-Tribüne wieder geöffnet wird, gelten die erworbenen Saisontickets für die Blöcke 1 bis 3.

Die durch die Ligaaufstockung resultierenden vier zusätzlichen Punktspiele sind für all jene kostenlos, die bereits in der vergangenen Saison eine Dauerkarte hatten. Das entspreche einem Rabatt von knapp 20 Prozent gegenüber dem Normalpreis und sei „eine Kompensation für den Saisonabbruch im März“, teilte der OFC mit. Es sei „jedoch eine erhebliche Entlastung, wenn zahlreiche Dauerkarten-Inhaber auf freiwilliger Basis den regulären Preis zahlen, der ab 1. August für alle neuen Dauerkarten gilt“.

Kickers Offenbach: Spielzeit beginnt für den OFC Anfang September

Bis 31. Juli können zunächst ausschließlich Inhaber von Dauerkarten aus der vergangene Saison ihr Ticket für die neue Spielzeit buchen. Ab 1. August erfolgt dann eine Preisanpassung auf 21 Heimspiele. Vergangene Saison war es 17.

Die Regionalliga Südwest GbR hat derweil den Rahmenterminkalender für die kommende Saison veröffentlicht. Die Spielzeit beginnt demnach am ersten September-Wochenende (5./6.) und endet am 12. Juni 2021. Der letzte Spieltag 2020 findet in der Zeit vom 18. bis 20. Dezember statt, 2021 geht es am letzten Januar-Wochenende weiter.

Von Christian Düncher

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare