Offenbacher Kickers

Matias Pyysalo trägt sich mit Tor in die Geschichtsbücher des OFC ein

Matias Pyysalo jubelt nach seinem ersten Tor. Foto: Hübner

Für Matias Pyysalo war sein Tor ein Moment des Glücks, für die Historie der Offenbacher Kickers war der Treffer aber doch ein ganz besonderer.

Offenbach – Für Matias Pyysalo war es ein kurzer Moment des Glücks, für die Historie der Offenbacher Kickers aber doch ein besonderer. Als erster Finne steuer der flinke Außenbahnspieler beim 3:0 gegen die TSG Balingen ein Tor für die Kickers bei. „Es hat lange gedauert, bis ich mal getroffen habe“, räumte der 24-Jährige lächelnd ein.

Im vergangenen Winter als Testspieler verpflichtet, war er erst lange verletzt, weshalb er nur auf vier Einsätze (1 Vorlage) gekommen war. In dieser Saison kam Pyysalo zwar in neun Partien zum Einsatz, stand aber nur zweimal (2:1 in Bahlingen, 1:2 in Homburg) in der Startelf und agierte selten glücklich. Auch am Samstag kam er erst 17 Minuten vor Ende für Jakob Lemmer in die Partie, nutzte die wenigen Minuten aber für Werbung in eigener Sache.

Matias Pyysalo: "Es war keine einfache Zeit, auch für mich nicht"

Erst legte er Moritz Hartmann mit einer Flanke das 2:0 auf (74.), dann traf er im Nachschuss selbst zum 3:0 (84.). „Endlich hat es mal geklappt“, freute sich Pyysalo. Die vergangenen Wochen waren auch an ihm nicht spurlos vorübergegangen. „Es war keine einfache Zeit, auch nicht für mich“, räumte er mit Blick auf die Anfangseuphorie ein, der ein Negativlauf und die Entlassung von Trainer Daniel Steuernagel und Sportdirektor Sead Mehic gefolgt waren. Umso mehr freute sich Pyysalo über den erfolgreichen Kurzauftritt. „Es war schön, dass ich der Mannschaft helfen konnte“, sagte er, richtete den Blick aber schnell nach vorne: „Wir müssen weiter hart arbeiten.“ 

jm

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare