Kickers Offenbach

Paukenschlag beim OFC: Trainer muss gehen - Nachfolger steht schon fest

Cheftrainer Angelo Barletta (Zweiter von rechts) und dessen Assistent Dennis Bochow (rechts) wurden heute von Geschäftsführer Thomas Sobotzik (links) freigestellt. Torwarttrainer Rene Keffel (Zweiter von links) bleibt ebenso im Amt wie Chefscout Ramon Berndroth.
+
Cheftrainer Angelo Barletta (Zweiter von rechts) und dessen Assistent Dennis Bochow (rechts) wurden heute von Geschäftsführer Thomas Sobotzik (links) freigestellt. Torwarttrainer Rene Keffel (Zweiter von links) bleibt ebenso im Amt wie Chefscout Ramon Berndroth.

Fußball-Regionalligist Kickers Offenbach trennt sich von Chefcoach Angelo Barletta und dessen Assistent Dennis Bochow. Als Nachfolger wurde Sreto Ristic und Marijan Kovacevic vorgestellt.

  • Kickers Offenbach stellt Trainer Angelo Barletta frei.
  • Neuer Cheftrainer wird Sreto Ristic, das Amt des Assistenztrainers übernimmt Marijan Kovačević.
  • Geschäftsführer Sobotzik nimmt Stellung zum Trainerwechsel beim OFC.

Offenbach – Paukenschlag bei Kickers Offenbach kurz vor dem Jahreswechsel: Der Tabellenvierte der Fußball-Regionalliga Südwest hat sich heute von Chefcoach Angelo Barlatte und Co-Trainer Dennis Bochow getrennt. Die Nachfolger wurden in Sreto Ristic und Marijan Kovacevic bereits vorgestellt. Der 44-jährige Ristic und OFC-Geschäftsführer Thomas Sobotzik kennen sich aus der gemeinsamen Zeit beim Chemnitzer FC. Ristic war dort Co-Trainer, für zwei Spiele Interimscoach und zuletzt Scout, da er seinen Fußballlehrer-Abschluss machte. Als Stürmer spielte Ristic in der Bundesliga für den VfB Stuttgart. Später war er unter anderem für Union Berlin, Grasshoppers Zürich, Eintracht Braunschweig und SV Sandhausen aktiv. 2011 beendete er seine aktive Spielerkarriere.

Kickers Offenbach: OFC stellt Trainer Barletta frei

Kovačević ist gebürtiger Hamburger. Der 47-Jährige spielte bis 2009 als Profi unter anderem beim Hamburger SV. Weitere Stationen des Abwehrspielers waren der VfL Wolfsburg, der MSV Duisburg und der VfB Stuttgart. Als Trainer arbeitete der Fußballlehrer zuletzt in der Funktion des NLZ-Leiters bei den Stuttgarter Kickers.

Barletta hatte das Traineramt beim OFC erst vor einem Jahr übernommen und vor der Saison einen Umbruch im Kader vollzogen. Die Kickers wollten mit dem neu zusammengestellten Team offiziell nur „oben mitspielen“. Der Aufstieg sei erst für kommende Saison ein Thema, hieß es. Barletta gewann mit der Mannschaft in der aktuellen Runde sieben von 15 Spielen - bei drei Niederlagen und fünf Unentschieden. Der OFC stellt mit nur zehn Gegentoren die beste Defensive der Liga und hat als Vierter vier Punkte auf das Führungsduo SC Freiburg und TSV Steinbach Haiger, das eine Partie weniger absolviert hat.

Zum Verhängnis wurde Barletta offenbar der schwache Restart mit nur vier Zählern aus vier Spielen. Zuletzt hatte es zwei Niederlagen in Folge gesetzt - gegen den VfR Aalen (0:2) und bei der TSG Balingen (0:1). Die Verantwortlichen hatten zuletzt betont, die Situation sachlich und ohne Emotionen analysieren zu wollen. Heute Vormittag hatten Barletta und Bochow noch das Training geleitet. Danach wurden sie freigestellt. Dagegen bleibt Chefscout und Co-Trainer Ramon Berndroth, der im Dezember 2019 mit Barletta und Bochow gekommen war, im Amt.

Kickers Offenbach: Sobotzik nimmt Stellung zu Trainerwechsel beim OFC

„Ich bin Angelo und Dennis sehr dankbar, dass sie seinerzeit bereit waren, den OFC in einer sehr schwierigen und verfahrenen Situation zu übernehmen“, sagte Geschäftsführer Thomas Sobotzik. „Wir haben gemeinsam in einer herausfordernden Zeit den Kader umstrukturiert und eine Mannschaft mit Zukunft gebaut. Die Freistellung ist für alle sehr schmerzhaft, aber es geht letztendlich immer nur um den OFC. Nachdem wir bei der internen Analyse zu dem Ergebnis gekommen sind, dass die Mannschaft für ihre weitere Entwicklung einen neuen inhaltlichen Impuls benötigt, musste die Entscheidung jetzt getroffen werden.“ Ristic traut er zu, dieser Impulse zu geben: „Sreto ist ein absoluter Fachmann und eine Persönlichkeit. Er war in den letzten Jahren in diversen Konstellationen sehr oft das Hirn hinter dem jeweiligen Cheftrainer, der sehr detailliert taktische Strategien entworfen und der jeweiligen Mannschaft vermittelt hat.“ (Von Christian Düncher)

In der Corona-Krise kämpft Fußball-Regionalligist Kickers Offenbach an mehreren Fronten. Es geht unter anderem ums Geld. Von Bund und Land erhielt die Profi GmbH des OFC bisher nicht die erhoffte Hilfe in Form einer echten finanziellen Entlastung.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare