Zwei Versionen einer Prügelei

OFC widerspricht Vorwürfen

+
Das Regionalliga-Spiel zwischen Kickers Offenbach und Waldhof Mannheim war begleitet von einem massiven Polizeiaufgebot, der Vorfall auf der Tribüne war jedoch der einzige größere Zwischenfall.

Mannheim - Nach den schweren Vorwürfen von Waldhof Mannheim gegen Spieler von Kickers Offenbach hat der OFC mit einer Stellungnahme reagiert.

Nachdem es im Mannheimer Stadion zu unschönen Szenen gekommen war, an denen Spieler von Kickers Offenbach beteiligt waren, gibt es unterschiedliche Sichtweisen zu den gewalttätigen Vorfällen. Nach Darstellung des SV Waldhof Mannheim sollen die Spieler auf Mannheimer Zuschauer und Ordner eingeprügelt haben. Der Verein, der sich zunächst für die Zwischenfälle nach Spielende entschuldigt hatte, beruft sich auf Video- und Bildmaterial. Der OFC widerspricht der Mannheimer Darstellung allerdings: „Die Realität wird hier komplett auf den Kopf gestellt und ad absurdum geführt“, heißt es in einer Mitteilung von Kickers Offenbach. 

Laut der Schilderung der Offenbacher sei OFC-Spieler Maik Vetter von einem Mannheimer Fan die Tribüne nach unten gestoßen worden, daraufhin sollen sich die OFC-Spieler gegen die Aggressionen der Mannheimer Zuschauer gewehrt haben. Die Verantwortlichen von Kickers Offenbach erheben ihrerseits schwere Anschuldigungen gegen Waldhof Mannheim: Der Verein habe an einer seriösen und sachlichen Aufklärung der Vorfälle kein Interesse und verharmlose Gewalt und Ausschreitungen. (nb)

OFC zu Gast bei Waldhof Mannheim: Bilder

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion