OFC gibt Sentürk an Alzenau ab

Pyysalo sieht Offenbach als Chance

+
Ein Finne für Offenbach: Matias Pyysalo (Mitte) unterschrieb einen Vertrag bis Saisonende beim OFC. Der 23-Jährige hatte im ersten Testspiel dieses Winters gegen die Sportfreunde Siegen (0:2) mitgewirkt.

Offenbach – Das Transferfenster ist zu. Seit gestern Abend,18 Uhr, sind Spielerwechsel auch in die Fußball-Regionalliga Südwest nicht mehr möglich. Von Jörg Moll 

Etwas überraschend verzichtet der abstiegsbedrohte SC Hessen Dreieich auf die von Trainer Rudi Bommer erwünschte Verstärkung im Angriff. Beim Tabellenvierten Kickers Offenbach gab es am letzten Transfertag nochmals Bewegung im Kader. Der Tabellenvierte verpflichtete den Finnen Matias Pyysalo als Alternative für die Offensive und gab Semih Sentürk an den Hessenligisten FC Bayern Alzenau ab.

Der 23-jährige Pyysalo hatte in der ersten Trainingswoche der Wintervorbereitung als Testspieler überzeugt. Nach drei Jahren in den USA war der in der Offensive vielseitig einsetzbare Finne zuletzt in der 3. finnischen Liga bei Vantaan Jalkapalloseura aktiv. „Er hat einen richtig guten Eindruck hinterlassen und sieht die Zeit bei uns als Chance, sich in Deutschland zu zeigen“, sagt Sportdirektor Sead Mehic. Pyysalo hatte gestern seinen Vertrag bei Vataan aufgelöst und bis Ende Juni in Offenbach unterschrieben. Im Testspiel am Samstag (14.30 Uhr, auf dem Sportplatz von Viktoria Kahl) gegen Viktoria Aschaffenburg wird Pyysalo noch nicht mitwirken, stattdessen die Zeit zum Umzug nutzen. Er zieht in die Wohnung des Mannes, dessen Rolle er auf dem Platz einnehmen soll. Ihab Darwiche hatte sich zum Ligarivalen FC Homburg verabschiedet.

Lesen Sie dazu auch: So spielt der OFC bis zum Sommer.

Der Finne ist damit der zweite Winterzugang nach Moritz Reinhard (SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach). „Wir müssen zufrieden sein, was in unseren Möglichkeiten war, haben wir getan“, sagte Mehic mit Blick auf den geringen finanziellen Spielraum. Zum Kader gehören weiterhin Serkan Göcer und Christos Stoilas. Bei ihm hatte der Verein nach der schweren Verletzung von Dennis Schulte (Syndesmosebandriss) umgedacht. Der Linksfuß ist erster Backup für Linksverteidiger Julian Scheffler. Serkan Göcer dagegen „hat nicht das Richtige gefunden“, so Mehic: „Er kann sich wieder anbieten.“ Während die Konkurrenz teilweise ganz oben im Regal zugriff, übte sich der Tabellen-15. SC Hessen Dreieich auf dem Transfermarkt in Bescheidenheit. In Andre Fliess (Eintracht Stadtallendorf), Can Cemil Özer (VfB Ginsheim) und Julian Dudda (Türk Gücü Friedberg) gingen drei Ergänzungsspieler. Im 19-jährigen Franzosen Hugo Colella (FC Metz U21) kam ein Talent fürs Mittelfeld.

Der Tabellen-16. VfB Stuttgart II holte im früheren Offenbacher Marc Stein (zuletzt Energie Cottbus) und Benedikt Koep (TSV Steinbach Haiger) zwei erfahrene Akteure. Auch Mainz 05 II (wie Stuttgart und Dreieich 18 Punkte), holte in Dominic Peitz (Holstein Kiel) einen Routinier. Zudem kommt der norwegische U17-Nationalspieler Thomas Grevsnes Rekdal.

Bilder: OFC schlägt Bayern Alzenau deutlich

Spitzenreiter Waldhof Mannheim holte Verteidiger Marcel Seegert vom Zweitligisten SV Sandhausen zurück. Der 1. FC Saarbrücken nahm für den Verkauf der Verteidiger Benjamin Kessel (Eintracht Braunschweig) und Pierre Fassnacht (Carl Zeiss Jena) 150 000 Euro ein. Gestern verpflichteten die Saarländer Mittelfeldspieler Ivan Franjic (Braunschweig).

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare