Wieder im Training

„Riesengroße Freude“ bei Hesse

+
Endlich wieder dabei: Kai Hesse (rechts, beim Scherzen mit Team-Manager Nino Berndroth) war die Freude über die Rückkehr ins Training anzusehen.

Offenbach - Das lange Warten hat für Kai Hesse seit gestern ein Ende. Nach fast halbjähriger Verletzungspause nahm der Offensivspieler der Offenbacher Kickers wieder am Mannschaftstraining teil. Zudem wurde der Finne Pekka Sihvola getestet. Von Christian Düncher

Arie van Lent klagt nicht. Dabei hätte der Trainer der Offenbacher Kickers durchaus Grund dazu. Denn in Markus Husterer, der heute am Knie operiert wird und mindestens zwei Monate ausfällt, muss van Lent abermals längere Zeit auf einen wichtigen Spieler verzichten. Zuvor hatte bereits André Hahn wegen Sperre und Verletzung zehn Spiele verpasst. Christopher Lamprecht und Kai Hesse konnten diese Saison sogar noch überhaupt nicht eingesetzt werden. Während der bundesligaerfahrene und in der Defensive vielseitig verwendbare Lamprecht, der sich vor einem Jahr einen Sehnenriss im Knie zugezogen hatte, um die Fortsetzung seiner Karriere bangt, hat Hesse gestern das erste Mal wieder am Mannschaftstraining teilgenommen.

„Die Freude ist riesengroß, endlich wieder mit den Jungs auf dem Platz zu stehen. Einige sind ja seit einem halben Jahr da, ohne dass ich mit ihnen zusammen trainiert hatte“, sagte Hesse, der aufgrund eines Knorpelschadens Ende August am Knie operiert worden war. „Es ist schön, nun wieder ein vollwertiger Teil des Teams zu sein“, freute sich der mit acht Treffern beste OFC-Torschütze der vergangenen Saison nach der ersten Einheit, die er allerdings noch nicht komplett mitmachte. Ohnehin wird der 27-Jährige vorerst nur einmal pro Tag mit seinen Mannschaftskollegen trainieren und stattdessen in der Reha weiter an seinen Rückständen arbeiten. „In konditioneller Hinsicht fehlt natürlich noch einiges“, gibt Hesse zu. „Man muss auch erstmal abwarten, wie das Knie auf die Belastung reagiert. Aber da bin ich zuversichtlich. Es besteht auf jeden Fall Grund zum Optimismus.“

Vor einiger Zeit sah das noch anders aus. Da hatte sich Hesse in der Reha das andere Knie verdreht und so ein „schlechtes Gefühl“ gehabt, dass er sich sonntags zu Hause „auf der Couch“ vom ehemaligen Mannschaftsarzt der Kickers, Dr. Wulf Schwietzer, untersuchen ließ. Die Diagnose sorgte bei ihm für Erleichterung: „Das Band war nur gezerrt“, sagte der einstige Zweitligaspieler. Obwohl Hesse ein paar Tage pausieren musste, hat sich an seinem Ziel, im DFB-Pokalspiel am 26. Februar gegen Wolfsburg zum Einsatz zu kommen, nichts geändert: „Diese Aussage steht noch. Ich setze mich aber nicht unter Druck, sondern versuche, mit Köpfchen vorzugehen.“

Kickers Offenbach: Trainingsauftakt 2013

Kickers starten mit Training

Geduldig zu bleiben, fällt Hesse allerdings oft schwer, zumal er lange Ausfälle zum Glück nicht gewohnt ist. „Ich habe mal zwei Monate gefehlt. Aber das war nun meine erste richtig langwierige Verletzung“, sagte er. Dann nicht zu viel so wollen, sei nicht einfach. „Aber ich bin zum Glück von Leuten umgeben, die mich bremsen.“ Neben Hesse nahm gestern auch der finnische Offensivspieler Pekka Sihvola (28) am Training teil. „Er hat nur mal einen Tag mitgemacht“, so Team-Manager Nino Berndroth. Verpflichtung unwahrscheinlich. Ein Kandidat für die kommende Saison könnte Theo Vogelsang (22) sein. Der Offensivspieler mit deutschem Pass, der beim niederländischen Erstligisten Twente Enschede nur Ersatz ist, soll heute im Testspiel beim Zweitligisten 1.FC Kaiserslautern (16 Uhr) zum Einsatz kommen und bis Ende der Woche mittrainieren.

OFC: Kai Hesse im Interview

Kai Hesse gehörte in der vergangenen Saison zu den Leistungsträgern bei Kickers Offenbach. Wegen einer Verletzung kam er in dieser Saison noch nicht zum Einsatz, die OFC-Fans hoffen auf baldige Genesung. Im Interview berichtet er von seinem Leidensweg und wann er wieder für den OFC auflaufen kann.

Zum Video

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare