Rode wechselt zur Eintracht

+
Hat gut Lachen: Sebastian Rode erfüllt sich den Traum von der Bundesliga und wechselt zu Eintracht Frankfurt.

Offenbach ‐ Bereits seit Wochen war darüber spekuliert worden, dass Sebastian Rode die Offenbacher Kickers trotz eines noch bis 2011 laufenden Vertrages verlassen würde. Nun ist der Wechsel des talentierten Mittelfeldspielers offenbar perfekt. Von Christian Düncher

Wie unsere Zeitung aus gut unterrichteten Kreisen erfuhr, wird Rode künftig das Trikot des Erzrivalen Eintracht Frankfurt tragen. Der Bundesligist überweist den Kickers dafür angeblich 250 000 Euro Ablöse. Der Spieler sowie beide Vereine sollen sich bereits über alle Modalitäten des Transfers einig sein. Lediglich die sportmedizinische Untersuchung steht noch aus. Rode hatte sich Mitte September 2009 einen Kreuzbandriss im Knie zugezogen und erst im April sein Comeback gegeben. Obwohl der 19 Jahre Abiturient lediglich 15 Spiele in der 3. Liga absolviert hat, stand er gleich bei mehreren Klubs aus der Bundesliga auf der Wunschliste.

Gestern Nachmittag sickerte dann durch, dass die Eintracht offensichtlich das Tauziehen um den Blondschopf gewonnen hat. OFC-Präsident Dieter Müller hatte bereits am Vormittag gegenüber unserer Zeitung geäußert, dass der Junioren-Nationalspieler „nur schwer zu halten“ sei. Müller weiter: „Ich habe den Eindruck, dass er wechseln wird. Er ist ein großes Talent und hat Charakter, er kann den Sprung schaffen. Ich hätte es allerdings begrüßt, wenn er noch ein Jahr bei uns geblieben wäre.“ Gut möglich, dass die Kickers nun noch einen weiteren Spieler für das Mittelfeld verpflichten.

Ganz vorne besteht ebenfalls noch Handlungsbedarf. Trainer Wolfgang Wolf hatte Mitte Mai ankündigte, „noch drei gestandene Stürmer“ holen zu wollen. Seitdem kam lediglich einen neuen Angreifer: Thomas Rathgeber von der Spvgg. Unterhaching.

Der 25-Jährige, der vorgestern einen Vertrag beim OFC bis 2012 unterschrieb (unsere Zeitung berichtete), hat immerhin 18 Spiele in der 2. Liga (drei Tore) sowie 57 Spiele in der 3. Liga (16 Tore) absolviert. Die ganz große Euphorie hat diese Verpflichtung im Umfeld der Kickers aber noch nicht ausgelöst. Teile der Fans hatten einen echten „Kracher“ erwartet und über Spieler wie Marek Mintal, Angelos Charisteas (beide 1.FC Nürnberg) oder Benny Lauth (1860 München) spekuliert.

Wahrscheinlicher ist aber, dass der OFC bis zum Auftakt der Vorbereitung auf die neue Saison einen Angreifer aus dem Ausland verpflichtet. Ein weiterer Stürmer soll nach Sichtung mehrerer Testspieler zum Kader stoßen. Der mit dem OFC in Verbindung gebrachte Saer Sene wird nicht nach Offenbach wechseln. Er bleibt beim Ligakonkurrenten Bayern München II.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare