Teil eins der Serie

OFC-Geschichte im Fan-Museum: Der Aufstiegsball

+
Ein Gummiball mit ganz besonderem Wert.

Offenbach - Die fußballfreie Zeit ist für jeden Fan eine Qual. Im Fan-Museum der Kickers sammelt ein Team von zehn bis 14 Ehrenamtlichen seit zehn Jahren alles, was es vom OFC gibt. Von Trikots, Wimpeln, Pokalen und Stadionmagazinen gibt es dort viel zu entdecken. Wir haben uns umgeschaut und stellen in den kommenden Wochen kuriose und besonders schöne Exemplare vor. Von Patrick Eickhoff

Über den großen Vitrinen, die gefüllt sind mit alten Erinnerungsstücken, liegen sie auf Holzbahnen: Bälle. Alte Spielbälle, unterschriebene Lederbälle. Alle bestens erhalten. Zwischen all den Spielgeräten liegt auch ein kleiner weißer Gummiball. "Henninger gratuliert Kickers Offenbach zum Bundesliga-Aufstieg" steht dort geschrieben. "Das müsste 1983 gewesen sein", erinnert sich Museumsgründer und Geschäftsführer Thorsten Franke. "Der Ball mag zwar auf den ersten Blick etwas untergehen, ist aber was ganz besonderes."

Ein Regal voller Bälle hängt an der Decke.

Und das stimmt, der kleine Gummiball ist anders als die anderen Bälle die dort zu sehen sind. Ein wenig abgenutzt, trotzdem gut erhalten. "Das ist das Schöne, weil Gummibälle gehen sehr schnell kaputt, davon gibt es bestimmt nicht mehr viele und dieser ist auch noch gut erhalten", sagt Franke. Er gerät ins Schwärmen, spricht von Franz Michelberger, der seinerzeit 19 Tore in 38 Zweitligaspielen erzielte. Oder dem jungen Uwe Bein, der gar 20 Tore erzielte. Zeiten an die sich viele Kickers-Fans gerne zurückerinnern. Und ein Spieler aus dem darauffolgenden Bundesligajahr wird auch der jüngeren Generation etwas sagen. Für insgesamt 14 Spiele hütete damals der heutige Cheftrainer Oliver Reck das Tor der Kickers.

Der Fokus im Museum liegt im Detail. In einer Vitrine zentral im Raum sticht der DFB-Pokal hervor. "Es ist ja klar, dass der am meisten Aufmerksamkeit generiert", sagt Franke. "Aber wir haben hier auch kleine wirkliche Schätze über die Jahre angesammelt - dazu zählt auch dieser Gummiball." Mit Blick auf die Aufschrift und den Aufstieg in die Bundesliga sagt er schmunzelnd: "Wird's zwar nicht mehr geben, aber das wäre schon was Schönes."

Das 120-Meter-Wandbild der Kickers im Detail

Alles dreht sich um den OFC

Das Kickers Fan-Museum finanziert sich durch Sponsoren, Spenden und Patenschaften. Alle Infos zur Patenschaft gibt es auf www.kickersfanmuseum.de. Das Museum freut sich über jeden Hinweis oder die Abgabe von Fan- und Vereinsmaterialien. Die Öffnungszeiten sind Dienstag 19 bis 22 Uhr , Freitag 16 bis 20 Uhr, Samstag und Sonntag 10 bis 13 Uhr sowie alle Heimspieltage. In der Winterpause öffnet das Museum nur Sonntags.

Bilder: Die Geschichte von Kickers Offenbach im Fan-Museum

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare