Teil sechs der Serie

OFC-Geschichte im Fan-Museum: Die Zeitungen

+
Auch bei den Heften ist der Wandel über die Jahre erkennbar. 

Offenbach - Die fußballfreie Zeit ist für jeden Fan eine Qual. Im Fan-Museum der Kickers sammelt ein Team von zehn bis 14 Ehrenamtlichen seit zehn Jahren alles, was es vom OFC gibt. Von Trikots, Wimpeln, Pokalen und Stadionmagazinen gibt es dort viel zu entdecken. Wir haben uns dort umgeschaut und stellen in den kommenden Wochen kuriose und besonders schöne Exemplare vor. Von Patrick Eickhoff

Wer durchs Kickers-Fanmuseum schlendert, dem wird eine Sache nicht ins Auge springen: die Stadionmagazine. Diese liegen in Ordnern und Schränken, gut verstaut von Museumsgründer und Geschäftsführer Thorsten Franke. "Es ist einfach kein Platz da, all die Zeitungen auszulegen", erklärt er. Und es ist wirklich alles dabei. 1964, 1993 und das Retterspiel gegen den FC Bayern München. "Hinter jedem Magazin steckt doch irgendwie eine Besonderheit", sagt Franke.

Eine Ausgabe vom Kickers Express von 1964.

Wer die Zeitungen nebeneinander legt, wird Änderungen, aber auch Ähnlichkeiten feststellen. Was 1964 noch aussah wie eine Tageszeitung, ist heute ein Hochglanzmagazin im etwas kleineren Format. "Beide haben doch irgendwie was für sich", sagt Franke. Und alle hatten das gleiche Ziel: Die Fans und Zuschauer über die Kickers zu informieren. Mal direkter, mal etwas allgemeiner. Ein Beispiel für die etwas direkte Art der Kommunikation ist eine Ausgabe des "Kickers Express" von 1964. In dieser schreibt Rudi Wagner über die bevorstehende Jahreshauptversammlung mit dem Aufruf "Wählen heißt Handeln!". Einen Aufruf, den man so wohl heute kaum noch in der Stadionzeitung lesen würde.

Was auffällt, ist dass alle Hefte und Magazine noch bemerkenswert gut erhalten sind. "Unser Team schaut, dass nichts einfach irgendwo hingelegt wird, gerade bei Zeitungen muss man aufpassen", sagt Franke. Viele Fans und Freunde des Museums bringen über die Jahre immer wieder Ordner mit gesammelten Heften und Ausschnitten vorbei. Diese werden in ein digitales Archiv übertragen. Da die Hefte nicht ausliegen, hat Franke einen Tipp. "Wer sich die Hefte mal anschauen will, soll einfach Bescheid sagen am Eingang, dann holen wir sie raus."

Das 120-Meter-Wandbild der Kickers im Detail

Alles dreht sich um den OFC.

Das Kickers Fan-Museum finanziert sich durch Sponsoren, Spenden und Patenschaften. Alle Infos zur Patenschaft gibt es auf www.kickersfanmuseum.de. Das Museum freut sich über jeden Hinweis oder die Abgabe von Fan- und Vereinsmaterialien. Die Öffnungszeiten sind Dienstag 19 bis 22 Uhr , Freitag 16 bis 20 Uhr, Samstag und Sonntag 10 bis 13 Uhr sowie alle Heimspieltage. In der Winterpause öffnet das Museum nur sonntags.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.