Wie findet man den passenden Trainer?

Steuernagel punktet auf allen Ebenen

+

Offenbach - Wie findet man den passenden Trainer? Bei den Offenbacher Kickers lag der Suche laut Geschäftsführer Christopher Fiori ein Bewertungssystem zu Grunde, das aus mehreren Bausteinen bestand. Daniel Steuernagel war letztlich „der überzeugendste“ Kandidat, so Fiori.

„Jung“ sollte der neue Trainer sein. Steuernagel ist 38 Jahre alt, also satte 15 Jahre jünger als Vorgänger Oliver Reck, aber bereits seit 18 Jahren Trainer - unter anderem bei Viktoria Nidda, dem SSV Lindheim und dem SC Teutonia Watzenborn-Steinberg. „Regionale Kompetenz“. Die war mit Blick auf den Kader gefordert. Steuernagel ist Hesse, in Laubach (bei Gießen) geboren. Er war bereits in der Regionalliga Südwest Trainer, wenn auch nur für fünf Spiele. Danach trat er bei Watzenborn-Steinberg zurück. In der abgelaufenen Saison sah er den OFC mehrfach. Auch bei anderen Partien der Regionalliga Südwest war er Zuschauer. Zudem absolvierte er ein Praktikum bei Eintracht Frankfurt.

„Aufstiegs-Erfahrung“. Auch in diesem Bereich konnte Steuernagel die Kickers-Anforderungen erfüllen. „Ich hatte das Glück, dass ich oft bei Vereinen war, bei denen ich etwas beeinflussen konnte.“ Mit Erfolg: Fünfmal stieg er auf.

OFC stellt neuen Trainer vor: Bilder

„Klare Arbeitsethik“. „Respektvoller Umgang und Loyalität sind mir wichtig“, betonte Steuernagel, der als akribisch gilt. Für Leistung gibt es seiner Aussage zufolge eine Formel: Sie ist das Ergebnis der Arbeit, die man in einer gewissen Zeit leistet. Und je mehr man arbeitet, desto größer ist die Chance auf Erfolg. „Es hat noch niemand bereut, wenn er alles gegeben hat“, so Steuernagel. (cd)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare