Mehic will Gespräche über Vertragsverlängerungen führen

OFC sucht Sponsoren für Trainingslager und einen Stürmer

+
Ein Bild aus dem Jahr 2015, als es die Kickers nach Belek zog.

Offenbach - Während die Spieler im Urlaub weilen, arbeiten die Verantwortlichen fleißig an verschiedenen Themen. Von Christian Düncher

Bryan Gaul genießt die fußballfreie Zeit in seiner amerikanischen Heimat. Genauer gesagt: im verschneiten Chicago. Die meisten anderen Mitglieder des Regionalligakaders der Offenbacher Kickers hat es (zumindest zwischenzeitlich) in deutlich wärme Gefilde gezogen – wie Ägypten, Thailand oder die Malediven. Am 7. Januar bittet Coach Oliver Reck das erste Mal wieder zum Training. Um dann fit zu sein, haben die Spieler sportliche Hausaufgaben erhalten.

Aber auch die Verantwortlichen des OFC sind nicht untätig. Geschäftsführer Christopher Fiori und seine Mitarbeiter beschäftigt unter anderem das „Retterspiel“ gegen den FC Bayern München. Die Partie am 30. August ist zwar so gut wie ausverkauft, muss aber auch entsprechend vermarktet werden. Zudem wird man sich diese Woche zusammensetzten, um auszuloten, inwiefern es möglich ist, ein Wintertrainingslager extern zu finanzieren. „Bei diesem Wetter wäre es sicher nicht verkehrt, den Kader eine Woche bei besseren Bedingungen zusammen zu haben“, sagte Sportdirektor Sead Mehic. „Wir müssen aber schauen, ob wir dafür Sponsoren finden.“ Ein Gönner hatte unlängst angeregt, Geld lieber in einen weiteren Spieler zu investieren. Mehic findet das legitim, gibt aber zu bedenken, dass man für die Summe, die ein Trainingslager koste, wohl keinen Stürmer finde, der eine echt Verstärkung wäre. „Wir wollen zudem niemand nur für ein halbes Jahr holen, sondern langfristig arbeiten. Schnellschüsse bringen nichts“, betonte der Sportdirektor. „Aber auch hier stehen wir eng mit Sponsoren in Kontakt.“

Archivbilder aus dem vergangenen Sommer

Bilder aus dem OFC-Trainingslager

Mehic stellte zudem klar, dass keine Abgänge geplant seien: „Wir haben einen engen Kader und vertrauen allen Spielern.“ Einigen, deren Verträge auslaufen, habe man signalisiert, dass man über das Saisonende hinaus mit ihnen zusammenarbeiten will: „Wir wollen mit den Vertragsverhandlungen nicht erst bis Februar warten.“

Markus Weidner, Schatzmeister des Vereins (e.V.), hat derweil den neuen Zwischenstand der Aktion „Entschuldung jetzt“ verkündet. Demnach wurde inzwischen die 50.000-Euro-Marke geknackt. Die Kickers benötigen 85.000 Euro, um Gläubigerforderungen in Höhe von 900.000 Euro abzubauen. „Wir können alle Verpflichtungen bedienen und gehen davon aus, dass wir bis Sommer den Rest der Summe zusammenbekommen für die Verpflichtungen im Herbst“, so Weidner. Das Testspiel beim SV Sandhausen wurde zeitgenau terminiert: Es findet am 20. Januar um 19 Uhr im Hardtwaldstadion statt.

Mehr zum Thema

Kommentare