Stümer will wieder in die Aufstiegsspiele

Markus Müller: Torjäger und „Mädchen für alles“

+
Markus Müller mit seiner Freundin Marith Prießen, die beim 1. FFC Frankfurt spielt.

Offenbach - Sein Ziel ist die 3. Liga. Obwohl er dies mit den Offenbacher Kickers vergangene Saison verpasste und es Angebote für ihn gab, verlängerte Markus Müller beim OFC, mit dem er noch einmal angreifen will.

Markus Müller, die neue Saison steht bevor, aber die alte hat Spuren hinterlassen. Inwiefern wirken die Niederlagen in den Aufstiegsspielen gegen den 1.FC Magdeburg noch nach? 

Die Vergangenheit kann man nicht mehr beeinflussen, aber die Zukunft. Unser Ziel muss es sein, erneut alles rauszuholen. So wie wir bislang gearbeitet hatten, waren wir erfolgreich und sind souverän Meister geworden. Jetzt müssen wir nochmal Gas geben, vielleicht sogar mehr als bisher, um wieder die Relegation zu erreichen.

Wie lange haben Sie persönlich gebraucht, um dieses Negativerlebnis zu verarbeiten?

Die erste Woche danach war extrem hart. Wir hatten die ganze Saison gearbeitet und wurden dann in zwei Spielen so bestraft. Der Urlaub mit Sonne und Strand war eine gute Ablenkung. Mit dem Start der Vorbereitung kam dann Tag für Tag der Mut zurück.

Ihr Vertrag wäre nur im Falle des Aufstiegs weiterhin gültig gewesen. Trotzdem sind Sie bei den Kickers geblieben. Was waren die Gründe für diese Entscheidung? 

Ich hatte ein sehr konkretes Angebot eines ambitionierten Regionalligisten. Für mich war der Weg in Offenbach aber vom Kopf her noch nicht zu Ende. Außerdem hatte ich mich schon einmal für das Geld entschieden und bin dann bei dem Verein nicht glücklich geworden.

Das Spiel gegen Kassel im Liveticker

Welche Rolle hat dabei gespielt, dass Ihre Freundin Marith Prießen beim 1.FFC Frankfurt spielt?

Das wurde oft geschlussfolgert, aber es war nicht so. Im Gegenteil: Weil sie selbst Fußballerin ist, versteht sie mich und würde da nie Einfluss nehmen. Sie hat mir gesagt, dass sie bei jeder Entscheidung hinter mir stehen würde.

Einige Spieler haben den OFC verlassen, darunter auch drei Leistungsträger. Dafür kamen neue hinzu. Wie fällt Ihr Fazit zum Kader aus? 

Es war immer eine große Stärke von uns, dass wir dann, wenn jemand ausgefallen ist, den nächsten hineingeworfen haben, ohne dass es einen Leistungsabfall gab. Die Abgänge werden uns natürlich fehlen. Aber wir haben eine Bluttransfusion vorgenommen, wie unser Trainer zutreffend sagt. Es sind neue Spieler dazugekommen, teilweise junge, hungrige. Der Mix ist sehr gut. Wir haben einen guten Kader zusammen.

Markus Müller: Ein Torjäger mit Herz

Werden Sie angesichts der jungen Spieler nun mit Ihren 27 Jahren eine andere Rolle in der Mannschaft übernehmen?

Ich werde meinen Charakter nicht ändern. Ich sehe mich natürlich zum Teil in einer Führungsrolle, zumal ich aufgrund meines Alters gewisse Erfahrung habe. Aber ich muss kein Häuptling sein. Als Mädchen für alles fühlte ich mich bisher wohl. Ich habe immer für jeden ein offenes Ohr.

Was ist dem OFC in der bevorstehenden Saison zuzutrauen?

Das ist ganz schwierig einzuschätzen. Es gibt viele Vereine, die in die Relegation wollen und dafür teilweise aufgerüstet haben. Saarbrücken und Elversberg werden sicher wieder vorne dabei sein. Dazu Homburg, die eine gute Rückrunde gespielt haben. Die zweiten Mannschaften darf man nie vergessen. Mit Waldhof Mannheim ist zu rechnen. Und Kassel ist nun so eingespielt, wie wir es vergangene Saison waren. Da gibt es also sechs bis acht Kandidaten. Wir werden es nicht leicht haben. Für uns spricht aber, dass wir nie aufgeben. Wir wollen angreifen und vielleicht eine „Jetzt erst recht“-Stimmung erzeugen. Versprechen können wir aber nichts.

Hessen Kassel ist vor zwei Jahren in der Relegation gescheitert und hatte dann in der Saison darauf massive Probleme. Inwiefern ist das für den OFC ein mahnendes Beispiel?

Das galt nicht nur für Hessen Kassel, sondern auch für andere wie zum Beispiel die Sportfreunde Lotte. Jede Mannschaft, die in der Relegation gescheitert ist, hatte bislang danach Probleme. Aber man kann das ja auch als Ansporn nehmen. Dann wollen wir eben die erste Mannschaft sein, die es im zweiten Anlauf schafft. Das ist doch ein lohnendes Ziel.

Bilder zum Teamfoto-Shooting beim OFC

Die Abstimmung ist beendet.
Vielen Dank für Ihr Interesse! Besuchen Sie unsere Seite gerne wieder.
Schafft es der OFC in dieser Saison erneut in die Relegation zur 3. Liga?
Es wird ein harter Kampf um Platz zwei.
40.28%
Nein. Das Schmitt-Team landet im Mittelfeld der Liga.
35.74%
Ja. Die Kickers werden wieder Meister!
17.82%
Ich tippe auf eine Seuchensaison mit Spielen gegen den Abstieg.
6.15%

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare