1000 Zuschauer beim Vorbereitungsstart

Mit Trikots von 1999 in die 3. Liga

+
Rot-weiß gestreift werden künftig die Heimtrikots der Kickers sein – in Erinnerung an die Aufstiegssaison 1998/1999. Von links: Marco Rapp,Francesco Lovric, Daniel Endres, Christos Stoilas, Kevin Ikpide, Athletiktrainer Bastian Kliem, Serkan Göcer, Benjamin Kirchhoff, Dennis Schulte, Ihab Darwiche und Jan-Hendrik Marx.

Offenbach - Frust nach dem verpassten Aufstieg? Davon war beim Vorbereitungsstart der Offenbacher Kickers nichts zu spüren. Das Gegenteil war der Fall. Vor allem die Fans und das neue Heimtrikot sorgten beim OFC für eine gewisse Euphorie. Von Christian Düncher 

Kämpferisch: Jan Hendrik Marx (links) und Serkan Firat präsentieren das Auswärts- und das Ausweichtrikot der Kickers.

Bei den Offenbacher Kickers wurde schon gestern der Aufstieg geprobt. Die Vorbereitung auf die kommende Saison in der Fußball-Regionalliga Südwest hatte beim Tabellendritten der abgelaufenen Runde noch nicht offiziell begonnen, da machten sich Serkan Firat und Maik Vetter am Vormittag auf den Weg nach oben. In Stollenschuhen kletterten beide auf Aluminiumleitern, um vor dem Fanshop das Plakat mit den neuen Trikots zu enthüllen. Und das Shirt, das die Kickers bei ihren Heimspielen tragen werden, unterstrich dabei gleich die hohen Ambitionen: Das Design (rot-weiß gestreift) erinnert bewusst an das der Saison 1998/99. Damals war dem OFC ein Aufstieg gelungen. In Osnabrück machten die Kickers seinerzeit den Sprung in die 2. Liga perfekt. Diesmal heißt das Ziel 3. Liga.

Neben der rot-weiß gestreiften Variante gibt es noch eine hellblaue und eine schwarze. „Wenn wir bei einer Mannschaft spielen, die blau-weiß gestreifte Trikots hat, müssen wir eine dritte Farbe anbieten“, erklärte OFC-Geschäftsführer Christopher Fiori.

Rund 400 neugierige Anhänger wohnten der Präsentation der neuen Trikots bei. Der anschließende Start der Saisonvorbereitung, der diesmal nicht wie in den Jahren zuvor auf dem Nebenplatz, sondern im Stadion stattfand, wurde von 1 000 Zuschauern verfolgt, darunter auch 170 Gönner und Sponsoren, die der OFC eingeladen hatte. Radiomoderatorin Evren Gezer aus Offenbach sorgte mit Stadionsprecher Olaf Kruse für Unterhaltung.

„Was den OFC ausmacht, sieht man an Tagen wie heute“, schwärmte Coach Daniel Steuernagel. „Es gab Applaus für die Spieler und für uns als neues Trainerteam. Und es sind mehr Zuschauer beim Vorbereitungsstart da, als bei anderen Klubs zu den Spielen kommen.“ Kevin Ikpide, Zugang von Ligarivale 1899 Hoffenheim II, bestätigte dies: „Ich habe noch nie erlebt, dass zu einem Trainingsauftakt so viele Leute kommen. Wir haben teilweise vor 300 Zuschauern gespielt. Das ist der Wahnsinn.“

Steuernagel konnte gleich mit dem kompletten Kader üben. Auch Talent Luca Garic aus der U19 war dabei, insgesamt also 25 Spieler. Semih Sentürk (Rehe nach Schulter-OP), Dren Hodja (Infekt) und Varol Akgöz (Patallasehnenprobleme) drehten aber nur einige lockere Runden. Pech hatte Gerrit Gohlke, der sich im Trainingsspiel am Knöchel verletzte und – gestützt – in die Kabine begleitet wurde. Gestern war man jedoch der Hoffnung, dass er nicht länger ausfallen wird.

Bilder: Trainingsauftakt bei Kickers Offenbach

Sollte das Gegenteil der Fall sein, wäre der OFC aber nicht zum Handeln gezwungen. Fürs Abwehrzentrum stehen weiter genug Spieler zur Verfügung. Im Sturm sieht man hingegen entgegen offenbar noch Handlungsbedarf. Im Hintergrund wird an der Verpflichtung eines weiteren Angreifers gearbeitet. „Wir machen nur etwas, wenn wir im Keller noch Geld finden“, so Fiori. Eventuell geben die Kickers aber auch noch Spieler ab. Steuernagel vergleicht die Saisonvorbereitung mit der Tour de France: „Wenn Spieler merken, dass sie abreißen lassen müssen, kann es sein, dass sie sich nach einem anderen Verein umsehen. Das habe ich schon oft erlebt.“ Bedeutet: Glaubt jemand, keine Chance zu haben, würden die Kickers diesem Spieler bei einem Wechselwunsch keine Steine in den Weg legen.

Bekannt war, dass der OFC Interesse an Marcel Carl (von Walldorf nach Saarbrücken) sowie an Del-Angelo Williams (von Stadtallendorf nach Rostock) hatte. Nun ist ein weiterer Name aufgetaucht: Petar Sliskovic, 2013/14 mit 23 Toren in 26 Spielen für Mainz 05 II Torschützenkönig der Regionalliga Südwest, zuletzt an den Halleschen FC verliehen. Derzeit vereinslos.

Eine andere Personalie ist geklärt: Eric Wege kehrt als Zeugwart zurück. Zuletzt hatte Ex-Spieler Kristian Maslanka diesen Job inne. Sein Vertrag läuft aber aus und wird offenbar nicht verlängert.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare